Die schönsten Hochzeitslocations in der Rhein-Neckar-Region

Am Strand, zwischen Weinreben oder auf einem Schloss – wir haben sie für euch aufgestöbert: Die schönsten und teilweise sogar noch unentdeckten Juwelen unter den Hochzeitslocations in der Rhein-Neckar-Region.

Heiraten in Speyer

Die Domstadt gilt als Hochzeitshochburg. Zwischen 400 und 450 Trauungen führt das Standesamt hier pro Jahr durch. Doch nicht nur die Eheschließungsquote hier hoch ist, sondern auch die Scheidungsrate auffällig niedrig. Ein gutes Omen? Als erstes Standesamt in Rheinland-Pfalz hat Speyer zudem den Online-Traukalender eingeführt. „Damit können Paare ihren Wunschtermin ganz bequem online von zuhause aus verbindlich bis zu einem Jahr im Voraus buchen“, erklärt Standesamt-Leiter Hartmut Jossé. Für 2018 seien die drei Hochzeitslocations der Stadt an Samstagen zwar bereits ausgebucht, werktags sind aber noch vereinzelt Termine frei und 2019 sei die Auswahl noch recht groß, verrät er. Also schaut doch mal, ob etwas für euch dabei ist!

Trauturm: Über den Wolken

In 15 Metern Höhe und mit Blick auf die Maximilianstraße mit ihren kleinen Cafés, die sich wie Perlen an einer Kette aneinanderreihen, bietet das Standesamt Speyer seinen Brautpaaren eine ganz besondere Hochzeitslocation: Im Trauturm alias Altpörtel ist Platz für 30 Personen (25 Sitzplätze). Natürlich ist der Zugang zur Empore frei. Eindrucksvollen Hochzeitsfotos mit Domstadt-Hintergrund steht also nichts im Wege – außer vielleicht Höhenangst. Da es 77 Stufen zu überwinden gilt, sollte die Hochzeitsgesellschaft jedoch möglichst mobil sein. 470 Euro beträgt die Sondertraugebühr an Freitagen im Altpörtel. Die Eintrittsgelder für die Hochzeitsgesellschaft sind dabei inklusive.

77 Stufen zum Glück: der Trauturm ist nur eine von vielen Hochzeitslocations in Speyer (Foto: Michael Paul photowerkstattspeyer.de)

77 Stufen zum Glück: der Trauturm ist nur eine von vielen Hochzeitslocations in Speyer (Foto: Michael Paul, www.photowerkstattspeyer.de)

Trauzimmer: Historisches Ambiente

Dem über 300 Jahre alten, ehemaligen Archivraum im historischen Rathaus sieht man sein Alter nicht an – wohl aber seine Geschichte. Der imposante Raum bietet Platz für 50 Personen (25 Sitzplätze) und ist barrierefrei zugänglich. Dienstags, während der Trausaison zwischen April und Oktober, donnerstags und Freitagvormittags führt das Standesamt Speyer hier Trauungen durch. Die Eheschließungsgebühr liegt bei 44 Euro. Die Sondertraugebühr an ausgewählten Samstagen beträgt 250 Euro.

Geschichtsträchtig: Das Trauzimmer in Speyer (Foto: Michael Paul, www.photowerkstatt.de)

Geschichtsträchtig: Das Trauzimmer in Speyer (Foto: Michael Paul, www.photowerkstatt.de)

Kapelle im Adenauerpark

Umgeben von einer blühenden Parkanlage liegt die ehemals gotische Traukapelle mit ihren farbenfrohen Bleikristallfenstern. 140 Personen finden hier Platz (130 Sitzplätze, barrierefrei). Der Park kann samstags im Anschluss an die Trauung bis spätestens 18 Uhr für Fotos, Feierlichkeiten usw. genutzt werden. Die Sondertraugebühr in der Traukapelle beträgt 600 Euro.

Tradition und Naturverbundenheit: Die Traukapelle liegt inmitten einer grünen Parkanlage (Foto: Michale Paul, www.phozowerkstatt.de)

Tradition und Naturverbundenheit: Die Traukapelle liegt inmitten einer grünen Parkanlage (Foto: Michael Paul, www.photowerkstatt.de)

Rheinstrand: Beachwedding am Fluss

In Süddeutschland am Strand heiraten kann man vergessen? Glücklicherweise nicht! Der Rheinstrand Speyer verbindet das Edle einer Hochzeit mit der Lässigkeit einer Strandbar. Die Füße im Sand, den tropischen Cocktail in der Hand können 120 Gäste hier gemeinsam eine freie Trauung feiern. Der Preis ergibt sich unter anderem aus der Speisen- und Getränkeauswahl. „Bei einem ersten, persönlichen Gespräch ermitteln wir die ungefähre Dauer der Veranstaltung, mit wie vielen Personen gerechnet wird und ob es zusätzliche Wünsche gibt“, erklärt Michael Wieland von Foonax Events, „daraus ergibt sich dann ein Pro-Kopf-Preis, mit dem der Kunde rechnen kann.“ Termine können via E-Mail abgestimmt werden: veranstaltungen@rheinstrand-speyer.de
Aus Lärmschutzgründen darf am Rheinstrand nur bis 24 Uhr gefeiert werden.

Strandhochzeit leicht gemacht: Am Rheinstrand Speyer (Foto: Fräulein K sagt Ja)

Strandhochzeit leicht gemacht: Am Rheinstrand Speyer (Foto: Fräulein K sagt Ja)

Heiraten in Mannheim

Ganze 17 Traustandorte hat die Quadratestadt Mannheim zu bieten. Darunter natürlich das beeindruckende Barockschloss. Aber es gibt auch noch echte Geheimtipps für außergewöhnliche Locations: zwei davon befinden sich im Luisenpark, wie uns Maren Brysch-Enghofer, Abteilungsleiterin des Mannheimer Standesamts, verrät. Von Mai bis September kann dort geheiratet werden. Bei der Terminfindung hilft der Traukalender des Mannheimer Standesamts.

Klangoase im Luisenpark: Im Grünen

Trotz Industriecharme – die Quadratestadt hat auch einiges an Grünfläche zu bieten. Im 42 Hektar großen Luisenpark, am Fuße des Fernmeldeturms liegt eine ganz besondere Ruheinsel: die Klangoase. In den Wipfeln der umstehenden Bäume verstecken sich Lautsprecher. So entsteht ein geradezu sphärischer, runder Klang. Hier mitten im Grünen können sich Brautpaare mit einer Hochzeitsgesellschaft von bis zu 50 Personen (30 Sitzplätze) ab 800 Euro das Ja-Wort geben. Nähere Informationen bekommt ihr bei Andreas Dauth vom Stadtpark unter Tel.: 0621 4100515.

Verborgenes, grünes Fleckchen inmitten der Quadratestadt: Die Klangoase im Luisenpark (Foto: Louisenpark Mannheim)

Verborgenes, grünes Fleckchen inmitten der Quadratestadt: Die Klangoase im Luisenpark (Foto: Luisenpark Mannheim)

Teehaus im Luisenpark: Ein kleines Stück China

Die asiatische Kultur fasziniert euch? Wie wäre es dann mit einer Hochzeit im original chinesischen und angeblich größten Teehaus Europas? Das im südchinesischen Stil gehaltene Gebäude mit dem geschwungenen Pagodendach steht inmitten einer natürlich wirkenden Wasserlandschaft. Das Trauzimmer für maximal 50 Personen (30 Sitzplätze) befindet sich im zweiten Stockwerk. Die Gebühr beträgt 400 Euro. Auch hier könnt ihr Nachfragen an Andreas Dauth vom Stadtpark richten.

Ein Stück China in Mannheim: Das Teehaus im Luisenpark (Foto: Luisenpark Mannheim)

Ein Stück China in Mannheim: Das Teehaus im Luisenpark (Foto: Luisenpark Mannheim)

Heiraten in Heidelberg

Gemächlich schlängelt sich der Neckar entlang der malerischen Altstadt. In seiner Erhabenheit nur von den geschichtsträchtigen Mauern des Schlosses übertroffen, das hoch oben thront – Heidelberg ist für viele der Inbegriff von Romantik. Neben dem historischen Trauzimmer im Rathaus hat die Stadt zwei weitere, im wahrsten Sinne des Wortes majestätische Locations zu bieten.

Heidelberger Schloss: Eine königliche Trauung

Gut, das Heidelberger Schloss ist vielleicht nicht gerade ein Geheimtipp. Die Tatsache, dass eine märchenhafte Traumhochzeit auf einem Schloss aber genau hier bei uns und nicht nur im Disney-Film stattfinden kann, hat die Location dann aber doch in die Liste katapultiert. Zwischen Sandsteinplatten, bleiverglasten Fenstern und Eichenholzdecke können sich Paare in der Brunnenstube, einem der ältesten Teile des Schlosses, das Ja-Wort geben. Mindestens 15 und maximal 70 Gäste haben hier Platz. Bis zu einer Gesellschaft von 40 Personen kostet die Trauung 640 Euro zzgl. Sektempfang. Ab 40 Gästen erhöht sich der Grundpreis auf 740 Euro.
2018 sind standesamtliche Trauungen im Schloss noch am Freitag, 9. November, und Samstag, 10. November möglich. Terminanfragen könnt ihr per E-Mail an hochzeiten@heidelberg-marketing.de schicken.

Im Herz Prinz(essin)? Dann ist das Heidelbergerschloss vielleicht genau die richtige Hochzeitslocation für euch (Foto: Jan Becke)

Im Herz Prinz(essin)? Dann ist das Heidelbergerschloss vielleicht genau die richtige Hochzeitslocation für euch (Foto: Jan Becke)

Heiraten in der Pfalz

Weingut Schloss Janson: Romantik zwischen Weinreben

Umgeben von romantischen Reben lässt das Weingut Schloss Janson in Bockenheim an der Deutschen Weinstraße nicht nur Pfälzer Herzen höher schlagen. Ein gepflegter Innenhof, drei Gärten und der Rittersaal, in dem 80 Personen Platz finden, bieten viel Platz zum Feiern. Die Weddingplanerinnen von „Marry Moments“ verraten außerdem: „Die Besitzer des Weingutes sind sehr freundlich und versuchen alles zu ermöglichen.“ Bei Fragen oder einem Termin für eine Besichtigung hilft euch Friedrich Wittmann unter 06359 4148 oder per Mail an info@schloss-janson.de gerne weiter.

Drei Gärten und ein Rittersaal: Das Weingut Schloss Janson liegt romantisch an der Deutschen Weinstraße (Foto: Weingut Schloss Janson)

Drei Gärten und ein Rittersaal: Das Weingut Schloss Janson liegt romantisch an der Deutschen Weinstraße (Foto: Weingut Schloss Janson)

Germersheim: Rudern ins Eheglück

16 erwachsene Ruderer braucht es, um das fünf Tonnen schwere, original getreu nachgebaute Römerschiff zu bewegen. Zwischen April und Oktober könnt ihr die „Lusoria Rhenana“ nicht nur für Freizeitfahrten, sondern auch als außergewöhnliche Hochzeitslocation buchen. In Zusammenarbeit mit dem Standesamt Jockgrim ermöglicht der Verein zur Förderung von Umweltbildung und römischer Geschichte standesamtliche Trauungen auf dem Schiff. Kosten entstehen dabei nur beim Standesamt – da das Schiff selbst einem gemeinnützigen Verein gehört, könnt ihr hier aber gerne etwas spenden. Bis zu 26 Personen haben auf dem Schiff Platz. Das Brautpaar muss übrigens nicht mitrudern. Spielt das Wetter nicht mit, könnt ihr bis wenige Stunden vor dem Trautermin auf eine andere Location in der Verbandsgemeinde ausweichen. Fragen zum Ablauf der Trauung könnt ihr an lusoria.rhenana@t-online.de schicken. Ihr wollt gleich Nägel mit Köpfen machen? Dann wendet euch einfach an das Standesamt Jockgrim.

Wirklich außergewöhnlich: Mit der "Lusoria Rhenana" ins Eheglück schippern (Foto: Wigand Schneiderheinze)

Wirklich außergewöhnlich: Mit der „Lusoria Rhenana“ ins Eheglück schippern (Foto: Wigand Schneiderheinze)

Heiraten im Odenwald

Hofgut Hohenstein: Sonnenuntergang im Grünen

Heuboden, Scheune oder ehemaliger Kuhstall – beim Hofgut Hohenstein im Lautertal habt ihr die Qual der Wahl. Jede Location ist anders, aber alle hochmodern ausgestattet. Wild-romantisch wird’s am Teich – hier könnt ihr euch ebenfalls trauen lassen oder im Anschluss an das Ja-Wort tolle Hochzeitsbilder machen. Im ehemaligen Kuhstall haben bis zu 90, in der Scheune bis zu 130 und auf dem Heuboden bis zu 200 Personen Platz. Besonderes Highlight: Das Brautpaare und seine Gäste können hier mitten im Grünen einen atemberaubenden Sonnenuntergang genießen. „Der Preis für die Hochzeit ergibt sich letztendlich aus den Wünschen des Brautpaares“, erklärt Annette Voss vom Hofgut Hohenstein. Hochzeiten können zu jeder Jahreszeit und an jedem beliebigen Wochentag im Hofgut Hohenstein gefeiert werden. Eine Anfrage per E-Mail an kontakt@hofgut-hohenstein.de genügt.

Nur eine von drei Locations im Hofgut Hohenstein: Die ehemalige Scheune (Foto: Hofgut Hohenstein)

Nur eine von drei Locations im Hofgut Hohenstein: Der ehemalige Heuboden (Foto: Hofgut Hohenstein)

Trauen lassen oder Bilder schießen: Am Tecih des Hofguts Hohenstein (Foto: Hofgut Hohenstein)

Trauen lassen oder Bilder schießen: Am Teich des Hofguts Hohenstein (Foto: Hofgut Hohenstein)

Zur frischen Quelle: Waldidyll pur

Ihr plant eine romantisch-verträumte Wald- und Wiesenhochzeit und möchtet anschließend mit euren Lieben in einem rustikal-gemütlichen Gasthaus feiern? Dann ist das Waldlokal „Zur frischen Quelle“ in Nieder-Liebersbach vielleicht genau die richtige Location für euch. Von April bis Oktober könnt ihr euch hier standesamtlich, frei oder auch konfessionell das Ja-Wort geben. Trauungen sind samstags mit einer Gesellschaft von 70 bis 120 Personen möglich sowie donnerstags ab 50 Gästen. Auf Wunsch gibt´s Beratung in Sachen Catering, Konditorei, musikalische Unterhaltung, Floristik und Fotografie. Die Kosten pro Person liegen zwischen 90 und 130 Euro. Auskünfte erteilt euch gerne Sonja Roth unter 06201 3909545 oder per E-Mail: roth@frische-quelle.eu

Wald und Wiese im Odenwald: Im Lokal "Zur frischen Quelle" wird's wild-romantisch (Foto: Roth)

Wald und Wiese im Odenwald: Im Lokal „Zur frischen Quelle“ wird’s wild-romantisch (Foto: S. Roth/ Frische Quelle)

Danke an die Weddingplaner Romina Certa, Filmo Yemame und Kerstin von Marry Moments, die uns – natürlich unentgeltlich – ihre Lieblingslocations verraten haben.
Weder für die Erwähnung, noch für die Verlinkung zu den Website der Locations erhalten wir als Face2Face-Redaktion Geld.

„degewo Wedding Dress #7 – festival of urban fashion and lifestyle”

Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit: Im Berliner Stadtteil Wedding findet das siebte vom Wohnungsunternehmen „degewo“ initiierte Modefestival „degewo Wedding Dress“ statt. Im Kontrast zur gleichzeitig stattfindenden „Mercedes-Benz Fashion Week“ ist das „degewo Wedding Dress“ nicht nur Einkäufern und akkreditierten Personen zugänglich, sondern soll jedem Interessierten einen Einblick in die deutsche Modewelt geben. Insgesamt 150 Designer präsentieren hier ihre Stücke.

„degewo Wedding Dress #7 – festival of urban fashion and lifestyle”

Kunstvoll: Kampagnenbild von Osmers (Foto: Leonie Krippendorff)

Ins Leben gerufen wurde die Veranstaltung vor sieben Jahren mit der Absicht Jungdesignern zu unterstützen und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre Kollektionen zu präsentieren. Ausgewählt werden die Designer anhand der eingereichten Bewerbungsunterlagen, die sowohl Fotos der gesamten Kollektion als auch einen Entwurf für die Modenschau selbst enthalten. Die glücklichen Auserwählten dürfen dann gegen einen Unkostenbeitrag von 250 Euro die Lokalitäten und Technik nutzen. Dieses Jahr werden die Designer „Osmers“ und „Claudia Vitali“ ihre aktuellen Kollektionen vorstellen.

„degewo Wedding Dress #7 – festival of urban fashion and lifestyle”

Kinderfreundlich: Auch für die kleinsten Mode-Fans ist gesorgt (Foto: LoRe!Lai über daWanda.com)

Der „Designer-Sale“, ein im Innenbereich der Brunnenstraße 65 stattfindender Markt, bietet Besuchern die Möglichkeit, Stücke aus ehemaligen und aktuellen Kollektionen verschiedener junger Kreativer und etablierter Künstler zu günstigen Preisen zu erwerben.

Ein Highlight gibt es auch für die kleinen Modefans und deren Mütter: Der Online-Shop „DaWanda“ ist Gastgeber der Kindermodenschau, die am Sonntag stattfindet. Damit sich die Mamis ganz in Ruhe beim Shoppen ausleben können, gibt es zudem ein extra von Pädagogen betreutes „Kinderland“.

Im Rahmen des Festivals werden außerdem auch die neuen Bewohner für die „degewo Wedding Dress Fashion“-WG gecastet. Bewerben konnten sich hier junge Kreative aus der Modebranche wie zum Beispiel Jungdesigner, Moderedakteure, Modefotografen und Stylisten. Die fünf Gewinner ziehen am Sonntag, dem 15.Juli gemeinsam für ein Jahr lang in eine von „degewo“ gesponsorte WG. Sinn und Zweck ist es, sich kennenzulernen, zusammenzuarbeiten und Kontakte zu knüpfen – nicht nur untereinander, sondern auch zum Rest der Modebranche.

„degewo Wedding Dress #7 – festival of urban fashion and lifestyle”

Futuristisch: Mode von Claudia Vitali (Foto: Simon Pais)

Neben der Mode steht beim „degewo Wedding Dress“ auch die Musik ganz oben auf der Liste. Bands und DJs konnten sich zur Untermalung der Veranstaltung bewerben und bekommen so die Gelegenheit, ihren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Mit verschiedenen Imbissen wie der „Afroküche“ und der „Wiener Strudelmanufaktur“ ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

INFO: Das „degewo Wedding Dress“ findet von Samstag, 07. bis Sonntag, 08. Juli in der Brunnenstraße zwischen den U-Bahn-Stationen Voltastraße und Bernauer Straße statt.

Vorschau: Nächste Woche erfahrt ihr an dieser Stelle mehr über den Sommertrend „Shorts“.

Die Schatzsuche

Das Labyrinth des Minotaurus soll sich auf Kreta befunden haben. In ihm hauste das Halbstier-Halbmenschenwesen, genannt Minotaurus. Und wer damals nicht von diesem angsteinflößenden Tierwesen gegessen wurde, der verirrte sich hoffnungslos im Labyrinth bis Theseus kam und sowohl Stier als auch Labyrinth listig meisterte. Darum soll es in diesem Artikel nicht gehen, aber um etwas ganz ähnliches.

Wir alle haben Besitztümer, die nur für uns von besonderem Interesse und Wert sind und vielleicht auch nur eine Erinnerung an etwas oder jemanden verkörpern. Was passiert aber mit diesen Dingen nach unserem Tod? Im besten Fall kommen sie zu unseren Verwandten; in anderen Fällen erbarmt sich ein Trödelsammler und trägt sie auf einen Haufen zusammen. So und hier wären wir beim ersten Teil angelangt: Dem Minotaurus. Ein alter Eberkopf, oder auch ein Fuchsfell mögen für jemanden eine hart erarbeitete Jagdtrophäe sein, aber in mir erwecken sie eben Erinnerungen an Schamanentänze und das erwähnte Fabelwesen.

Die zweite Ähnlichkeit liegt auf der Hand: Wer so emsig wie die Ludoffs Krimskrams, Möbel, Kleider, Spielautomaten, Elektroschrott und anderes zusammenträgt, der erzeugt ein ganz schönes Tohuwabohu.

In dieser Trödelmarkthalle, in der ich mich im Berliner Wedding befand (ich bin sicher für die Leser in Mannheim und Speyer gibt es hier etwas ähnliches), wird man gleich nach der Tür von einer Vielzahl von Dingen aus allen Jahrhunderten seit der Epoche der Renaissance erschlagen – also nur von den vielfältigen Eindrücken. In die wirkliche Gefahr erschlagen zu werden kommt man nur dann, wenn man einen Gegenstand weit hinten aus einer kompliziert aufgestellten Pyramide näher begutachten will.

Dieser Ort ist für alle mit wenig Geld und kreativen Ideen ein Traum. Warum nicht einen alten Spielautomaten für 25 Euro kaufen und sich diesen für weiter 20 Euro an die Wand hängen lassen? Und seine Freunde die alten Pfennigstücke verbrauchen lassen, die man dann selbst wieder als Gewinn einstecken kann?

Bilder längst vergangener Künstler, die aber schon bald eine Wiederbelebung erfahren könnten, Schalplatten jeglicher Art und Richtung, Betten, die mitunter etwas gruselig wirken, denn man kann sich nicht sichern sein, ob der letzte Eigentümer darin gestorben ist – das alles lädt einem zum Stöbern ein.

Wer keine Angst vor einem solchen Labyrinth hat, sollte es also mal ausprobieren! Vielleicht sollte er oder sie aber zur Orientierung einen Faden mitnehmen…

Web-Adresse: (Mit Live-Countdown für die Fußball-WM 2014^^) http://www.troedelhalle-wedding.de/

Vorschau: Das nächstes Mal wird es wieder etwas exotischer: es geht um meine Eindrücke aus Budapest, die ich am Wochenende sammeln werde.