Krimidinner in der Rhein-Neckar-Region

Essen gehen an sich ist ja schon mal super – gepaart mit spannendem Entertainment, wird der Restaurantbesuch zum echten Highlight. Ihr sucht ein besonderes Geschenk oder wollt jemanden (vielleicht auch euch selbst) überraschen? Wie wäre es dann mit einem Krimidinner? Wir haben für euch die Krimidinner-Anbieter in der Rhein-Neckar-Region kontaktiert und alle Infos zusammengetragen. Wie gewohnt unentgeltlich und werbefrei (keiner der Anbieter hat für seine Platzierung im Artikel bezahlt) – hier findet ihr auf einen Blick das richtige Krimidinner für euch und eure Lieben.

Criminal Dinner: Mit Sherlock Holmes im Heidelberger Schloss

Man nehme eine beindruckende Location mit viiiiel Geschichte, wie das Heidelberger Schloss, einen Kriminalfall mit englischem Hintergrund und integriere die Gäste als Ermittlerteam – heraus kommt das Criminal Dinner der Agentur Erlebnisraum GmbH.
Seit 2005 bieten sie ihre Veranstaltungen für Firmenkunden an, seit 2008 öffentlich in der gesamten Rhein-Neckar-Region und auch im Saarland. Neben den festen Criminal Dinner-Terminen für 30 bis 130 Gäste können Krimifans auch exklusive Veranstaltungen für sieben bis 400 Personen buchen, wobei Ort und Location frei wählbar sind. Beim Criminal Dinner wechseln sich die „Hauptacts“ – ein Schauspielensemble und je nach Location ein Drei- oder Vier-Gang-Menü inklusive Sektempfang dreieinhalb bis vier Stunden lang ab. Eine vegetarische Variante können Teilnehmer direkt beim Buchen über die Website anwählen. Für ein veganes Dinner ist eine Anfrage bei der Location notwendig. „Das Besondere bei uns ist die Interaktivität“, erklärt Geschäftsführer Michael Hess, „je nach Stück sind immer mehrere Gäste aus dem Publikum in Form von kleinen Rollen involviert. Und natürlich können alle miträtseln, wer der Mörder ist.“ Die beliebtesten Fälle seien die mit Sherlock Holmes, so Hess. Zwischen 69 und 105 Euro kostet ein Criminal Dinner. Für die Hochsaison zwischen Dezember bis März rät Hess dazu, die Karten bis zu acht Wochen im Voraus zu kaufen.
Ihr habt noch Fragen? Die Agentur Erlebnisraum steht euch per Telefon unter 0681-7020681 zur Verfügung. Weitere Infos findet ihr unter www.criminal-dinner.de

Mittendrin im Krimi: Beim Criminal Dinner sind immer mehrere Gäste aus dem Publikum in Form von kleinen Rollen involviert (Foto: Agentur Erlebnisraum GmbH)

Mittendrin im Krimi: Beim Criminal Dinner sind immer mehrere Gäste aus dem Publikum in Form von kleinen Rollen involviert (Foto: Agentur Erlebnisraum GmbH)

Das Original Gruseldinner: Willkommen auf der Verlobungsfeier von Dr. Henry Jekyll!

Zwei Schauspieler eröffnen den Saal und den Abend. Als alle sitzen und mit Getränken versorgt sind, legt sich eine gespenstische Stille über den Raum. Das Gruseldinner kann beginnen! Seit 2013 bespielt die Gruseldinner GmbH & Co. KG mit einem etwa 30-köpfigen Schauspiel-Ensemble und neun Technikern rund 70 Burgen, Schlösser, Hotels und Restaurants in ganz Deutschland mit Gruselkomödien in fünf Akten und vier Gängen. Das Hotel Schloss Edesheim in Rheinland-Pfalz und die Burg Frankenstein im hessischen Mühltal sind nur zwei von knapp 30 Spielorten in der Rhein-Neckar-Region. Neben festen Terminen können Firmen und Gruppen ihr ganz privates Gruseldinner zum Wunschtermin buchen. Eine minimale und maximale Teilnehmerzahl gibt es dabei nicht. Fünf Szenen und vier Gänge – knappe vier Stunden dauert das gruselige Vergnügen inklusive Menü, das beim Buchen über den Ticketshop auch vegetarisch vorbestellt werden kann. Eine vegane Variante gibt es nicht an jedem Spielort und teilweise nur gegen Aufpreis.
„Wir legen viel Wert auf Handlung, Charaktere, Kostüme, Licht und Sounds“, beschreibt Geschäftsführer Michael Schauer das, was das Gruseldinner ausmacht, „Wir bieten ein echtes Theatererlebnis mit der Besonderheit, dass die Gäste mittendrin sind und die Schauspieler zwischen ihnen agieren.“ In „Dr. Jekyll & Mr. Hyde“ zum Beispiel seien die Gruseldinner-Gäste im Stück die Gäste von Dr. Henry Jekyll, der zu seiner Verlobungsfeier geladen hat. Zusätzlich werden bei jeder Produktion vier bis fünf Gastrollen an Gäste vergeben, die an der Seite der Schauspieler im Stück kleine Aufgaben übernehmen. „Natürlich muss niemand mitmachen“, sagt Schauer, „die Gäste werden vorher von den Schauspielern gefragt, ob sie sich beteiligen möchten.“ Tickets kosten zwischen 79 und 89 Euro inklusive Vier-Gang-Menü. Und wer jetzt schon beim Titel Angst bekommen hat, der kann beruhigt sein: „Unsere Gruseldinner sind in erster Linie Gruselkomödien und auch für schwache Nerven bestens geeignet.“
Fragen zum Gruseldinner könnt ihr per E-Mail an info@gruseldinner.de loswerden.

Zu Gast bei Dr. Jekyll & Mr. Hyde: Zum Original Gruseldinner wird ein Vier-Gänge-Menü serviert (Foto: Das Original Gruseldinner)

Zu Gast bei Dr. Jekyll & Mr. Hyde: Zum Original Gruseldinner wird ein Vier-Gänge-Menü serviert (Foto: Das Original Gruseldinner)

DinnerKrimi: Tatorte von Altrip bis Stuttgart

Mit elf Krimis und über 200 „Tatorten“ in ganz Deutschland, knapp 80 davon allein in der Rhein-Neckar-Region, hat das DinnerKrimi für jeden Geschmack einen Fall im Repertoire. Die Schauspieler mit Zusatzausbildung in Improvisation treten nicht nur in größeren Städten, sondern beispielsweise auch im knapp 8.000-Seelen-Ort Altrip in Rheinland-Pfalz auf. Nie fehlen darf dabei ein Vier-Gänge-Menü, das immer vom jeweiligen Spielstätten-Partnern entworfen, gekocht und serviert wird. Die Menüs – auch eine vegetarische Variante ist möglich – sind zum jeweiligen Termin auf der DinnerKrimi-Website einsehbar. Änderungswünsche, die über eine vegetarische Variante hinausgehen, können bei der Buchung angegeben werden. Die Organisatoren kümmern sich dann um die Weiterleitung an die jeweilige Lokalität, die dann entscheidet, ob die Umsetzung machbar ist. Knappe vier Stunden sollten Besucher für den DinnerKrimi einplanen. Schauspiel und Menügänge finden dabei im Wechsel statt. Eine Bühne im klassischen Sinn gibt es nicht. Die Schauspieler bewegen sich im gesamten Raum und spielen rund um die Zuschauer, die an langen Tafeln sitzen. „Die Gäste werden charmant in die Handlung eingebunden“, erklärt Nathalie Leuerer von der Theater auf Tour GmbH, „sie sind zum jeweiligen Anlass geladene Gäste: Als Verwandte, Freunde der Familie oder wichtige gesellschaftliche Persönlichkeiten nehmen Sie an der Veranstaltung teil. Dabei steht es jedem frei, sich aktiv zu beteiligen oder den Abend als stiller Augenzeuge zu genießen.“ Ein DinnerKrimi kostet ab 69 Euro pro Person inklusive Vier-Gänge-Menü. Die Eintrittspreise variieren jedoch je nach Spielstätte. In den Wintermonaten, in der Vorweihnachtszeit und zu Jahresbeginn seien die Termine sehr schnell ausgebucht, so Leuerer. Daher empfiehlt sie frühzeitig zu buchen, damit der Wunschtermin noch verfügbar ist.
Fragen zum DinnerKrimi könnt ihr per Telefon von montags bis freitags zwischen 10:00 und 18:00 Uhr unter 06151/ 98 009-12 stellen oder ihr schaut euch auf der Website um.

Nicht nur in Großstädten: Einen DinnerKrimi inklusive Menü könnt ihr auch in kleineren Orten in der Rhein-Neckar-Region anschauen (Foto: DinnerKrimi / Theater auf Tour)

Nicht nur in Großstädten: Einen DinnerKrimi inklusive Menü könnt ihr auch in kleineren Orten in der Rhein-Neckar-Region anschauen (Foto: DinnerKrimi / Theater auf Tour)

Das Original KRIMIDINNER®: Ausflug in die Krimizeit der 60er Jahre

Im schummrigen Licht der spärlichen Beleuchtung verwandeln sich die detailreich dekorierten Räume in die geheimnisvollen Gemächer von Schloss Darkwood – Residenz des ehrwürdigen schottischen Adelsgeschlechts Ashtonburry. Seit der Premiere der Veranstaltungsreihe Das Original KRIMIDINNER® im Jahr 2002 hat Alexandra Stamm, ihres Zeichens Schauspielerin, Autorin, Regisseurin und Produzentin, insgesamt sechs Teile der Ashtonburry-Chronik kreiert. 40 der über 200 Spielorte liegen in der Rhein-Neckar-Region. Ob in Mannheim oder Frankfurt – die Krimidinner-Gäste können hier vier Stunden lang zeitgleich ein erlesenes Menü und ein, ganz im Stil des englischen Krimiautors Edgar Wallace gehaltenes, inszeniertes Verbrechen genießen. Wer es individueller mag und keine der offiziellen Veranstaltungstermine besuchen möchte, kann sich über diesen LINK über eine Exklusivshow informieren. Ihr habt Sonderwünsche in Bezug auf das Menü? Dafür nennt ihr bei der Ticket-Bestellung – egal ob online, telefonisch oder per E-Mail – spätestens jedoch eine Woche vor der Veranstaltung eure Wünsche. Das Team vom Original KRIMIDINNER® leitet diese an den jeweiligen Küchenchef weiter. Die Preise für das Krimidinner liegen zwischen 79 und 109 Euro. Obwohl die Gäste Teil der Inszenierung werden sollen, seid ihr natürlich nicht dazu verpflichtet mitzuspielen. Menü genießen oder mitmischen – die Entscheidung liegt bei euch.
Fragen könnt ihr über das Kontaktformular loswerden.

Willkommen bei den Ashtonburrys: Das Original KRIMIDINNER® entführt euch in die Krimizeit der 60er Jahre (Foto: © WORLD of DINNER)

Willkommen bei den Ashtonburrys: Das Original KRIMIDINNER® entführt euch in die Krimizeit der 60er Jahre (Foto: © WORLD of DINNER)

 

Der Vollständigkeit halber möchten wir euch hier noch die Websites von zwei weiteren Krimidinner-Anbietern in der Rhein-Neckar-Region verlinken: Das Kriminal Dinner und innePötte. Leider haben beide auf unsere Anfrage nicht reagiert.

Preview: April 2012

Pünktlich zum Kinostart von „Türkisch für Anfänger“ gab uns Hauptdarstellerin Josefine Preuß ein Interview. Neben dem Verlauf der Dreharbeiten, verriet sie uns ihre ganz persönliche Relativitätstheorie der Liebe. Seinem Unmut über die Zurückhaltung der Studierenden angesichts der ungerechten Bildungssituation machte Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linkspartei, am Donnerstag, 15. März, bei einem Vortrag an der Universität Mannheim und im Anschluss mit zwei unserer Journalisten Luft.

Obwohl der Ruf des Monats etwas anderes sagt, wissen wir doch ganz genau, was wir im April wollen: Euch, liebe Leser, unterhalten und informieren. Und zwar mit folgenden Themen:

Bestsellerautor Rafik Schami wird der FilmKunstKultur-Redaktion Rede und Antwort stehen. Nach Themen wie Krimidinner und Schamkomplexen, widmen sich die Face2Face-Kolumnisten im April unter anderem dem Thema Speiseeis. Eine Trendprognose für das Jahr 2012, die in Zusammenarbeit mit dem Berliner „VooStore“, erwartet euch in der Moderubrik. Die gesamte Musikredaktion war nur für euch auf der Musikmesse Frankfurt unterwegs und hat die Highlights für euch zusammengestellt. Das Panorama wartet mit einem weiteren Teil der neuen Serie „Verkannte Berufe – stille Helden des Alltags“ auf; außerdem wird in Form eines Portraits das Thema Palliativmedizin aufgegriffen. In der Reiserubrik folgen Berichte zu St. Louis und die türkische Woche in Ludwigshafen. Die Sportredaktion blickt zurück auf die Eishockey Playoffs und gibt einen Ausblick auf die kommende WM. Eine besondere Form der Tierostheopathie wird in der Tier&Umweltrubrik vorgestellt und in der Tipps&Tricks-Rubrik erfahrt ihr wie ihr leckere Erdnussbutter-Cookies backen könnt.

Laufende Gewinnspiele:
Bis Samstag, 7. April, habt ihr noch die Chance eine von zehn Autogrammkarten von „The Voice of Germany“-Finalist Max Giesinger zu gewinnen. Weitere Infos findet ihr HIER.

Neue Rubrik auf Face2Face – ihr seid gefragt!
Du schreibst gerne Gedichte oder Kurzgeschichten? Bist sprachlich gewandt und kreativ? Dann schick uns deine Texte! Ab Juni wird eine Literaturrubrik das „Face2Face“-Angebot komplettieren. Wenn auch du deine Texte den „Face2Face“-Lesern präsentieren möchtest, schreib einfach eine E-Mail mit einer kurzen Beschreibung deiner Person und deiner Qualifikation an eva-maria.obermann@face2face-magazin.de. Wir freuen uns auf deinen Beitrag!

Das perfekte (Krimi-)Dinner

Ein schönes und ausgedehntes Essen mit guten Freunden, das ist etwas, dass ich – wenn auch selten – immer wieder gern genieße. Etwas außergewöhnlich und mit einer Menge Spaß verbunden wird das Ganze, wenn man zum Krimidinner lädt. Das Spiel eignet sich sehr gut als Geburtstagsgeschenk an die besten Freunde,  als Silvesterprogramm oder aber auch einfach so. Es macht nämlich sehr viel Spaß und nebenher gibt es auch noch ein leckeres Essen.

Das perfekte (Krimi-)Dinner

So sieht das Komplettpaket aus: Spielanleitung, Einladungen, Rollenhefte, CD, Tischkarten, Party-Planer, geheime Hinweise (Foto: Lukenda)

Wie der Titel schon verrät, findet das Schauspiel während des Abendessens statt. Dunkelheit steht einem Mord nun einmal besser als Tageslicht. Viele Restaurants oder Theater in größeren Städten bieten mittlerweile Krimidinner an, jedoch wird der Gast in diesem Fall nicht selbst aktiv, zahlt oft eine Menge Geld und ist lediglich als Zuschauer an dem Mordfall beteiligt, während professionelle Schauspieler den Rest erledigen.

Viel witziger finde ich es, selbst in die Rolle eines zwielichtigen Charakters mit dunklem Geheimnis schlüpfen zu können. Hierzu ist es auch ratsam sich möglichst an den Kostümvorschlag zu halten, den jeder vorab in seiner Einladung erhält. An solch einem Dinner können sechs bis maximal acht Personen teilnehmen und diese sollten mindestens 16 Jahre alt sein. Damit ihr euch etwas besser vorstellen könnt, wie so ein Abend abläuft, werde ich ihn mal ein wenig umschreiben.

Jeder Teilnehmer erhält vorab vom Gastgeber erst einmal eine Einladung zum Dinner, nehmen wir zum Beispiel das Motto „Totentanz auf der Titanic“. Hier befindet sich zugleich eine kurze Beschreibung der Rolle, die man spielt, sowie die der anderen Teilnehmer. Da wären beispielsweise Lady Kathlyn Winslet, eine jung verwitwete Lady aus dem britischen Hochadel. Sie trägt einen Anzug, eine Fliege und knallroten Lippenstift. Oder aber auch Nicolai Rasputin, ein Mann von hypnotischer Ausstrahlung. Er trägt ein Kosakenhemd, Lederstiefel und einen buschigen Bart – was nebenbei bemerkt zum aktuellen Bart-Trend in der Männerwelt passen würde.

Da das Ganze ein Dinner mit vielen hochkarätigen Personen ist, sollte jeder Gast sich auch pünktlich im Speisesaal der 1. Klasse einfinden. Zum Spiel erhält der Gastgeber auch einen Menüvorschlag, an den er sich natürlich nicht haargenau halten muss. Es ist jedoch sehr schön, wenn er sich an die drei Gänge hält und nicht einfach Pizza stattdessen serviert. Es soll immerhin ein außergewöhnlicher Abend für alle werden.

Das perfekte (Krimi-)Dinner

Ein paar der Persönlichkeiten beim "Totentanz auf der Titanic": Maria Carlos, Lady Kathlyn Winslet und die Maharani von Purpur (Foto: Lukenda)

Sobald alle Gäste am Tisch versammelt sind, erhält jeder Teilnehmer sein persönliches Rollenheft mit Spielanleitung. Hier erfährt jeder auch mehr über den Charakter, den er spielt und ein mögliches Mordmotiv, das es natürlich so lange wie möglich vor den anderen geheim zu halten gilt. Jeder Gang läutet eine neue Spielrunde ein, in der die Teilnehmer durch ihre Rollenhefte weitere verdächtige Informationen über ihre Mitspieler bekommen, die sie in die Diskussion einbringen. Es ist total lustig, wenn man dann mal in die Runde blickt und die gute Freundin im Sari eifrig ihre Rolle spielen sieht. Oder den Kumpel, der mit angeklebtem Schnauzbart und Schiebermütze heftig in eine Diskussion mit Herrn Rasputin verwickelt ist.

Zusätzlich hat jeder der Gäste auch einen geheimen Hinweis vorliegen, der weitere belastende Indizien über einen der anderen Spieler enthält. Denn jeder der Anwesenden ist ein Verdächtiger in dem Mordfall.

Strukturiert wird der Abend durch die dem Spiel beiliegende Hörspiel-CD. Darauf begrüßt ein Detektiv die Gäste, gibt in jeder Spielrunde weitere wichtige Informationen preis und fasst die wesentlichen Erkenntnisse der vorangegangen Runden am Ende zusammen. Es ist hilfreich einen Notizzettel parat zu haben, denn manchmal ist es praktisch sich Uhrzeiten aufzuschreiben, wenn man jemanden verdächtigt. Bei dem einen oder anderen Gläschen Wein sind solche Details dann schnell mal vergessen.

Am Ende des Abends trägt jeder der Teilnehmer seine Vermutung vor, wer seiner Meinung nach der Mörder ist, hierzu sind die Notizen sehr nützlich. Jeder kann natürlich auch selbst der Mörder sein, ohne es zu ahnen, er oder sie selbst erfährt das auch erst gegen Ende des Spiels. Das macht es noch um einiges spannender, finde ich. Anschließend entlarvt der Detektiv auf der CD mit messerscharfer Logik den Täter. Auf den Schreck wird dann erst einmal das Dessert serviert, was aber genauso gut auch vorher schon vernascht werden kann. So haben wir es jedenfalls beim letzten Mal gemacht.

Zu guter Letzt dann noch ein paar lustige Bilder im Schottenkostüm oder dem kleinen Schwarzen machen und dann noch einmal auf den Abend anstoßen und ihn schön ausklingen lassen. Wenn ich es mir genau überlege, hätte ich auch mal wieder Lust auf ein Krimidinner.

Vorschau: Nächste Woche widmet Eva sich dem Thema Schamkomplexe. Wen von uns plagen diese nicht auch hin und wieder?