Do It Yourself – Adventskalender

Mit dem heutigen Beginn des ersten Advents dauert es nun nicht mehr allzu lange – dann steht auch schon das Christkind vor der Tür. Doch zuvor kann man sich die 24 Tage noch versüßen, indem man anderen oder sich selbst eine Freude bereitet. Dies geht mit einem selbstgebastelten Adventskalender besonders gut. Romantisch ist es auch, wenn man sich einen Kalender mit dem Partner teilt und jeder dem anderen 12 kleine Überraschungen beschert.
Hierzu gibt es viele Möglichkeiten. Face2Face stellt euch heute eine Bastelvariante vor.

24 kleine Überraschungen: Der selbst gemachte Adventskalender beschert viele kleine Freuden (Foto:Sharifi)

24 kleine Überraschungen: Der selbst gemachte Adventskalender beschert viele kleine Freuden (Foto:Sharifi)

Zubehör:

  • 24 oder am besten 48 Frühstückstütchen
  • eine lange Kordelschnur
  • zwei Nägel
  • einen Rotstift
  • 24 kleine, rote Klammern
  • bei 2 Partnern jeweils 12 kleine Geschenke, wie z.B.: Süßigkeiten, Badeöle, Entspannungsbäder, Duftkerzen, Nagellack, Handkreme, Wärmekissen für Unterwegs und vieles mehr.

Bastelanleitung:

1. Zunächst benötigt man eine leere Wand, an der man den Kalender anbringen möchte. Steht die Länge des Kalenders fest, werden die Nägel an die Wand genagelt und die Kordelschnur befestigt.
2. Nun sind die Frühstückstütchen dran. Da sie recht durchsichtig und dünn sind, empfiehlt es sich zwei ineinander zu tun. Demnach erkennt man die innere Überraschung nicht und das Gewicht kann von der hängenden Tüte auch getragen werden.
3. Nachdem nun die Tüten fertig sind, werden sie mit einem Rotstift beschriftet. Natürlich mit den Zahlen von Eins bis 24.
4. Vor dem Aufhängen die Geschenke hineingeben und mit einer roten Klammer an der Kordelschnur befestigen. Wenn es sich um einen gemeinsamen Kalender handelt, sollten abwechselnd die Geschenke verteilt sein, d.h. der eine Partner öffnet am 01. Dezember das Tütchen und der andere hat das Vergnügen am folgenden Tag. Eine Alternative ist verschiedene Stifte zu benutzen, sodass die Zahlen in verschiedenen Farben auf den Tüten stehen.

Sicherlich können die Tütchen auch rot oder grün sein, ebenso können die Klammern goldfarben sein, wobei diese etwas schwieriger zu finden sind. Je nach Kreativität kann man die Tütchen auch schön bemalen und jedem Tag eine individuelle Note geben. Anstelle von Tütchen ist es auch möglich, selbst gestrickte Socken oder Säckchen aufzuhängen. Allerdings sollte man die Größe und das Gewicht der Geschenke nicht vergessen, denn so kann es schnell passieren, dass sie an der Schnur nicht hängen bleiben.

Face2Face wünscht euch einen schönen ersten Advent und viel Vergnügen beim Basteln eines Adventskalenders.

Vorschau: Nächste Woche gibt es an dieser Stelle Tipps, wie man die stressige Vorweihnachtszeit gut übersteht.

Die Hochsteckfrisur zum Nachstylen

Hochsteckfrisuren sind DIE Königsdisziplin des Friseurhandwerks. Aber wie schafft man es in den eigenen vier Wänden ohne die Hilfe eines Profis seine Haare gekonnt für den großen Auftritt zu stylen? Ist das überhaupt möglich? Ob auf dem eigenen Abiball oder der Hochzeit im Familienkreis – eine Hochsteckfrisur wirkt immer edel und schick. Um die im nachfolgenden Video vorgeführte Frisur nachstylen zu können, benötigt ihr vorab:

1. Mindestens schulterlanges Haar (je länger und dicker das Haar ist, desto größer wird am Ende die Frisur)

2. Zwischen zehn und 20 einfache Haarnadeln (diese sollten der eigenen Haarfarbe möglichst ähnlich sehen. Für Blondinen eigenen sich goldene, für Dunkelhaarige am ehesten schwarze Klammern)

3. Zwei Haargummis (was die Farbe betrifft, gilt dasselbe wie bei den Haarnadeln)

4. Einen Handspiegel (wofür der benötigt wird, seht ihr im Video)

5. Wer will, kann das Ganze noch etwas edler gestalten, indem man am Schluss Haarnadeln verwendet, an deren Ende kleine, weiße Perlen befestigt sind. Diese einfach gleichmäßig in der Frisur verteilen. Alle Utensilien sollten sich in greifbarer Nähe befinden. Im besten Fall sind eure Haare noch feucht, wenn ihr mit dem Hochstecken beginnt, da sie sich dann leichter greifen und drehen lassen.

 Wie´s funktioniert, seht ihr hier: FRISUR-VIDEO

Vorschau: Nächste Woche widme ich mich wieder einmal einem etwas unangenehmen Thema: Mundgeruch. Woher er kommt und was man dagegen tun kann, erfahren wir von einer Expertin: Dr. med. dent. Ulrike Reiß.