Mariah, die undefinierbare Sängerin

Darling, es ist wieder soweit! Nach fünf Jahren bringt Soul- und RnB-Sängerin Mariah Carey mit „Me, Mariah. The Elusive Chanteuse” ihr 14tes Studioalbum raus. Seit dem 23. Mai 2014 ist das 15-Single Werk bei iTunes erhältlich.

Haben Fans in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Instagram monatelang über ein Release der Diva spekuliert, kündigte Mariah bereits im diesen Jahr ihr Album an und steuerte sogar eine ihrer Zeichnung, welche sie im Alter von vier Jahren zeichnete, für das Albumbooklet und die Promotion ihres Albums bei.

Es zeigt Mariah selbst als niedliches, blondes Mädchen, als sei ihr damals bereits klar gewesen, dass sie eines Tages zur Diva unserer Generation heranwachsen würde.

Der Titel spiegelt eine sexy und gleichzeitig aufregende Autobiografie der gebürtigen New Yorkerin wider, in der Liebe und Kummer thematisiert werden.

Fans und Follower konnten tagtäglich die Arbeit im Studio durch Bilder und Beiträge mitverfolgen und zeigen die Ehefrau von Produzent und Moderator Nick Cannon stets fleißig in ihrem mobilen Aufnahmestudio, wo sie ihre Songs immer dann aufnahm und an ihnen feilte, wenn sie dafür die Zeit fand.

Das Album ist am Puls der Zeit, ohne die typische Note der Sängerin zu vernachlässigen.

Das Acht-Oktaven-Wunder arbeitete unter anderem mit Größen wie Jermaine „Jay-D“ Dupri, Rodney „Darkchild“ Jerkins, Q-Tip, Hit-Boy und Miguel zusammen und liefert eine gesunde Mischung an RnB, Soul, Black und Gospel!

Den Song „Supernatural“ haben ihre drei-jährigen Zwillinge Monroe und Morocco mit Mama Mariah aufgenommen. Der Song ist eine supersüßes Liebeserklärung von Mariah an ihre größte Liebe, ihre Kinder. Die beiden kichern abwechselnd und sagen herzerwärmende Dinge wie „I love you Mommy“.

Ihr erster releaster Song „#beautiful“ kam bereits letztes Jahr heraus, ein etwas ungewohnter Titel trägt den Namen „Thirsty“ und klingt wie ein softer Twerk-Song (Anmerkung der Redaktion: Twerk ist ein aktueller Tanztrend aus den Staaten).

Mit ihrer Arbeit hat Mariah nach über zwei Jahrzehnten Musikbusiness wieder einmal bewiesen, dass sie als 44 jährige Ehefrau und Mutter von Zwillingen immer noch fähig ist, in der ersten Woche auf Platz drei der US-amerikanischen Billboard Charts aufzusteigen.

Das Album ist, wie die Sängerin stets selbst betont, ein Geschenk an ihre treuen Lambs (Anm. d. Red.: Mariah nennt ihre Fans Lambs, das englische Wort für Lämmchen) und läutet rechtzeitig den Sommer an.

Vorschau: Am kommenden Samstag erscheint ein Bericht zum letzten Mal Rock am Ring am Nürnbergring.

Haute couture – nein danke! Mode mal anders, Teil 1

Das „X-Trax“ in Karlsruhe

Haute couture – nein danke! Mode mal anders, Teil 1

Außergewöhnlich: Verkäuferin Maren Becher präsentiert einen Teil des "X-Trax"-Sortiments (Foto: Eysell)

Frei nach dem Motto „Normal sein kann jeder“ stellt euch die neue Modeserie auf Face2Face Shops in ganz Deutschland vor, die Kleidung der etwas anderen Art verkaufen. Vom düsteren Gothic-Look bis hin zum ausgeflippten Cyberoutfit – wir zeigen euch eine andere Seite der Modebranche und befragen die, die es wissen müssen: Shopbesitzer und Verkäufer.

 Gothic, Punk, Metal, Rockabilly – auf diese Szenen hat sich das Warensortiment des Karlsruher Underground-Mode-Shops „X-Trax“ spezialisiert. Vor 18 Jahren eröffnete der Standort in der Kaiserstraße, seit zwölf Jahren ist Maren Becher hier als Verkäuferin tätig. „Ich bin schon so lange hier, dass inzwischen der Großteil meines Kleiderschrankes aus unserer eigenen Ware besteht, die ich auch privat oft und gerne trage“, erzählt die 45-Jährige.

Der Laden sei gut besucht, zu besonderen Anlässen wie zum Beispiel Halloween würden sogar bis zu 300 Besucher kommen, so Becher. „Auch wenn im angrenzenden Ausland, also Frankreich, Schweiz oder Belgien Feiertage sind, macht sich das bemerkbar“, fügt sie an. Absoluter Verkaufsschlager seien zurzeit farbige Kontaktlinsen – diese würden ganzjährig von verschiedenen Szenegängern getragen, aber auch von „normalen“ Kunden zu Fasching oder Halloween. Zum Sortiment zählen aber auch die exklusiven Marken „New Rock“, „Iron Fist“, „Lip Service“ und „Jungbluth“, die von Prominenten wie Marilyn Manson oder Christina Aguilera getragen werden, berichtet Becher.

Einen durchschnittlichen Kunden gebe es im Karlsruher „X-Trax“ nicht – „eine Altersgrenze kann man bei uns schlecht festlegen, unsere Kundschaft bewegt sich zwischen zwölf und 60. Wir haben Stammkunden, aber auch Leute, die nur aus Neugier mal reinschauen.“

 
Kontakt „X-Trax“:

Kaiserstraße 170
76133 Karlsruhe
Telefon : 0721 205062
E-mail: karlsruhe@x-tra-x.de

Vorschau: Nächsten Donnerstag erwartet euch an dieser Stelle ein Interview mit Bloggerin Claire „C’est Clairette“ Beermann.