Streifen streichen leicht gemacht

Eine Wand einfarbig streichen war gestern. Dank unzähligen Do-It-Yourself-Formaten kann jeder zum Heimwerker werden und seine eigenen vier Wände kreativ umgestalten. Nur irgendwie klappt das im Fernsehen dann doch oft besser, als allein daheim. Gerade beim Streichen sind die Ergebnisse häufig unsauber und sehen eher laienhaft aus.

Grund dafür ist die Beschaffenheit des Untergrunds. Die gängigste Tapete ist die Raufaser, welche je nach Körnungsgrad sehr grobe Strukturen haben kann. Das Problem liegt auf der Hand: Wie schafft man es das Klebeband so exakt anzubringen, dass keine Farbe in die Zwischenräume der Raufasertapete läuft?

Mit Klebeband allein sind akkurate Streifen kaum zu schaffen – zumindest nicht bei einem strukturierten Untergrund. Wer aber die folgenden vier Schritte befolgt, der darf sich in Zukunft über eine Wand wie vom Malermeister freuen.

Streifen streichen leicht gemacht

Bitte nicht sparen: Zuerst die Grundfarbe auf das Klebeband auftragen (Foto: A. Schwalb)

1. Zuerst die Fläche mit der gewünschte Hintergrundfarbe streichen und trocknen lassen. Tipp: Die Grundfarbe sollte – wenn möglich – der hellere Farbton sein. Damit erspart man sich lästiges doppelt und dreifach streichen.

2. Im nächsten Schritt das Klebeband für das Streifenmuster anbringen. Hier wird schon auffallen, dass das Band nicht vollständig mit der Wand abschließt. Aber keine Panik – dafür haben wir den dritten Schritt.

3. Nun mit der Hintergrundfarbe über die Klebestreifen streichen. Die Farbe dringt in die Zwischenräume rein und schließt diese ab. Wieder gut trocknen lassen.

Streifen streichen leicht gemacht

Da kann nichts mehr schief gehen: Die Hintergrundfarbe versiegelt die Zwischenräume (Foto: A. Schwalb)

4. Im letzten Arbeitsschritt kommt nun die Streifenfarbe an die Wand. Da das Klebeband dank der Hintergrundfarbe komplett versiegelt ist, kann der zweite Farbton nicht in die Zwischenräume gelangen. So entstehen gerade Streifen wie vom Profi!

Vorschau: Nächste Woche findet ihr an dieser Stelle wieder unserer Hausmittelserie – diesmal mit dem Thema Kürbis.


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tipps&Tricks und verschlagwortet mit , , , , , , von Anna-Katharina Schwalb. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Anna-Katharina Schwalb

Jahrgang 1988. Sie ist in Weinheim (Baden-Württemberg) geboren und dort in der Nähe aufgewachsen. In ihrem Heimatort hat sie 2008 ihr Abitur gemacht und ist danach für ein Jahr nach Amerika gegangen, wo sie an einem College Schauspielkurse besucht hat. Zurück in Deutschland begann Anna-Katharina ein Bachelorstudium an der Universität Mannheim: Anglistik im Hauptfach und Germanistik im Beifach. Dies hat sie im Februar 2014 erfolgreich abgeschlossen. Seitdem arbeitet sie bei dem Radiosender bigFM als Volontärin. Für Face2Face schreibt sie seit Frühjahr 2013. Da sie beim Kochen, Backen und Handwerkeln ihre kreative Ader ausleben kann, schreibt sie leidenschaftlich gerne für die Tipps & Tricks-Rubrik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.