Sommeranfang in Frankreich mit Musik zelebriert

Am Donnerstag, den 21. Juni, war der längste Tag im Jahr und somit kalendarischer Sommeranfang. Dieser Tag wird in Frankreich seit 1982 mit dem Fest „La Fête de la Musique“ zelebriert. Amateur-, Berufsmusiker, DJ’s, Performer usw. dürfen in den Städten zum Sommerbeginn honorarfrei auftreten. Nicht nur an jeder Ecke der Fußwege und Plätze ist ein neuer Act zu sehen, sondern auch in den Gärten, Cafés, Restaurants, Kneipen usw. Sogar Balkone oder offene Fenster der Wohnungen werden für das DJ-Pult genutzt.

Was einst in der Hauptstadt Paris begann, wird nun landesweit zelebriert. Und das nicht nur in Frankreich: Viele andere Städte weltweit haben das Konzept der Franzosen übernommen und feiern den Beginn des Sommers mit ordentlich Musik. In Deutschland nehmen bis heute über 50 Städte an dem Fest teil – darunter neben München, die als erste deutsche Stadt mit dabei war, unter anderem auch Berlin, Karlsruhe und Stuttgart.

Die Grundidee des Festes ist es, die regionale Musikszene – egal ob Laien oder Profis – zu motivieren, an diesem Tag honorarfrei aufzutreten. Die Stadt soll – von ca. 18 Uhr bis Mitternacht – voller Musik, Klänge und tanzender, fröhlicher Menschen sein, denen ein kostenfreier Zugang zu allen Konzerten gewährleistet wird.

Sommeranfang in Frankreich mit Musik zelebriert

Groß und Klein ahmen die Tanz-Choreografie beim Zumba nach (Foto: M. Boudot)

Ich habe den Tag des Sommeranfangs mit zwei Freundinnen in Straßburg verbracht, wo das Fest zum 37. Mal stattfand, und dort viele verschiedene musikalische Performances genießen können.

Los ging es mit einer Runde Zumba. Zwei Tänzer gaben verschiedene Schritte vor und forderten ihre Zuschauer zum Mitzumachen auf. Mittanzen durfte jeder – Jung und Alt stellten sich zusammen in verschiedene Reihen und ahmten die Choreografien nach. Das konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben gleich mitgezappelt.

Sommeranfang in Frankreich mit Musik zelebriert

Die Klänge der afrikanischen Trommeln bereiten gute Laune (Foto: M. Boudot)

Gut gelaunt ging es direkt weiter ins Stadtinnere. Auf dem Weg dorthin hielt ich vor einem Garagentor an, vor dem die nächste musikalische Attraktion stattfand. Mit viel Finger- und Taktgefühl auf ihren afrikanischen Trommeln brachte die Musikgruppe den Menschenkreis um sich herum zum Tanzen und Klatschen.

 

 

 

Sommeranfang in Frankreich mit Musik zelebriert

Ein Orchester spielt in einem Innenhof französische Volkslieder (Foto: M. Boudot)

In einem Innenhof legten wir eine kurze Rast in einem kleinen Restaurant ein und genossen ein Gläschen Wein. Dazu spielte dort ein Orchester, das zum Großteil aus Blasinstrumenten bestand, französische Volkslieder. Rund herum standen viele Franzosen, die voller Stolz, nach dem 1 : 0 Sieg gegen Peru bei der diesjährigen Fußball-WM, die Lieder mitträllerten.

 

 

 

Sommeranfang in Frankreich mit Musik zelebriert

DJ Arthur hat sein Mischpult auf einem Balkon aufgebaut (Foto: M. Boudot)

Nach unserer Verschnaufpause waren wir bereit für DJ Arthur. Der junge Musiker hatte sein DJ-Pult einfach auf einem Balkon in einer der Fußgängerzonen aufgebaut. Ein paar Leute feierten mit ihm zusammen über den Köpfen der tanzenden Meute unten auf der Straße. Hierunter befanden sich vor allem junge Leute, die ganz unbeschwert die Techno-Beats von Arthur verwirklichten.

 

 

 

Zum Schluss ließen wir den Tag, so wie es sich für einen Ausflug nach Frankreich gehört, natürlich bei einem leckeren Nutella-Crêpe ausklingen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.