So hält das Urlaubsfeeling länger

Wer kennt das nicht? Tiefenentspannt und hochmotiviert kommt man aus dem Urlaub zurück und schon beim ersten Weckerklingeln oder spätestens nach dem ersten langen Uni- oder Arbeitstag ist es mit der Erholung vorbei. Das einzige, was noch im Entferntesten an die tropische Trauminsel erinnert, ist die trübe Fischsuppe in der Kantine. Wir verraten euch, wie ihr mit einfachen Tricks das Urlaubsfeeling konservieren könnt.

In Gedanken am Strand: Mit den Face2Face-Tipps & Tricks klappt das ganz bestimmt (Foto: T. Gartner)

In Gedanken am Strand: Mit den Face2Face-Tipps & Tricks klappt das ganz bestimmt (Foto: T. Gartner)

Der Duft von Urlaub

Frische Blumen, salzige Seeluft, Eukalyptus-Massageöl – Düfte, die wir mit unserem Urlaub verbinden, können uns wieder in diesen zurückversetzen. Benutzt anstelle eurer Bodylotion zum Beispiel eine Apres Sun-Creme. Und schon beim ersten Schnuppern werden Erinnerungen an einen sonnigen Tag am Strand, die erfrischende Dusche danach und das wohlige Gefühl beim Eincremen wach. Vielleicht habt ihr ja auch Haarpflegeprodukte, die ihr nur im Urlaub benutzt, zum Beispiel ein Shampoo mit UV-Schutz. Wird euch alles zu viel, einfach mal schnell den Kopf schütteln und den Urlaubsduft inhalieren. Wer seine Wohnung in ein duftes Strandbungalow verwandeln will, kann sich im Urlaub mit Frangipani-Seife und Kokosnuss-Kerzen eindecken. Augen schließen, tief durchatmen und genießen!

Do It Yourself: Erinnerungsstücke

Kennt ihr das? Der Kopf schwirrt nur so vor lauter Gedanken. Wie gingen nochmal die Formeln, die ich für die Prüfung brauche? Kann ich die Deadline für meinen Artikel einhalten? Hab´ ich das Glätteisen ausgeschaltet, als ich vorhin zum Bus rennen musste, weil ich beim Fertigmachen getrödelt habe? Da ist es wichtig zwischendrin auch mal für eine Stunde abzuschalten und den Gedanken freien Lauf zu lassen. Nach ein paar Tagen im Urlaub klappt das doch immer wie am Schnürchen und das könnt ihr euch jetzt zunutze machen. Setzt euch beispielsweise hin und füllt ein Fotoalbum mit all euren liebsten Urlaubserinnerungen. Es müssen ja nicht nur Fotos sein – auch das Flugticket, gepresste Blumen (am besten mit durchsichtiger, Klebefolie komplett abdecken, sonst bröselt das Ganze) oder eine Landkarte, auf der die schönsten Orte markiert sind, machen sich gut. Die kreative Beschäftigung lenkt euch vom hektischen Alltag ab und bringt nicht nur im Moment des Bastelns Freude, sondern auch noch Jahre später, wenn ihr euer Werk bestaunt. Ein Erinnerungsstück, das ihr mit ein wenig Fingerfertigkeit selber machen und jeden Tag bei euch tragen könnt, ist Schmuck. Alles, was ihr hierzu benötigt, zum Beispiel Kettenverschlüsse, Perlen und Muscheln (Korallen, Muschel- und Schneckenschalen fallen unter das Artenschutzgesetz – bis auf ein paar wenige Ausnahmen dürft ihr sie nicht ohne artenschutzrechtliches Dokument in Deutschland einführen) bekommt ihr im Bastelladen. Und dann kann´s auch schon losgehen! Ein Blick auf die schimmernden Perlen und die zarten Farbtöne der Muscheln um euren Hals und ihr seid wieder am Palmen-gesäumten Sandstrand.

Take me back!

Sobald ihr euch fragt, ob das wirklich ihr wart, die noch vor ein paar Tagen – die Füße im warmen Sand – das Nichtstun am Strand genossen habt, ist es Zeit für einen intensiven Rückblick. Ladet eure Freunde doch zum gemeinsamen Essen und Bilder-gucken ein! Natürlich sollte etwas Typisches aus eurem Urlaubsland auf den Tisch kommen – ob vom Lieferservice oder selbstgekocht bleibt natürlich euch überlassen. Tolle Fotos und amüsanten Anekdoten runden den Abend ab. So habt nicht nur ihr etwas davon, sondern könnt auch eure Freunde für ein paar Stunden in euer Urlaubsland entführen.

Was übrigens auch hilfreich sein kann, um die Motivation anzukurbeln: Einfach schon mal den nächsten Urlaub planen! Inspiration für spannende Reiseziele findet ihr in unserer Reise-Rubrik.

Vorschau: Nächste Woche erwartet euch hier ein Rezept für japanischen Grilllachs.


Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tipps&Tricks und verschlagwortet mit , , , , , , , von Tatjana Gartner. Permanenter Link zum Eintrag.
Tatjana Gartner

Über Tatjana Gartner

Jahrgang 1989. Sie ist in Heidelberg geboren und in Speyer aufgewachsen, schloss ihr Germanistik-Studium an der Universität Mannheim 2012 mit dem Bachelor, ihr Medien- und Kommunikationsmanagement-Studium an der SRH Hochschule Calw 2013 mit dem Master ab. Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere Praktika, unter anderem bei der Rheinpfalz, dem ZDF und der Deutschen Presse-Agentur. Im Herbst 2010 gründete sie gemeinsam mit Kommilitoninnen an der Universität Mannheim „Face2Face – das Online-Magazin“, das sie bis heute leitet. Sie schreibt am liebsten über spannende Persönlichkeiten und bewegende Schicksale, aber auch „leichte Koste“, wie Tutorials und Tipps und Tricks, zählen zu ihrem Repertoire. Und wenn ein Lifestyle-Thema auf den Prüfstand muss, stellt sie sich auch gerne mal einem Selbstversuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.