Wir wollen keine Hilfsorganisation sein – Interview mit Rebecca Richter von „zusammen essen“

IMG-20160608-WA0000

Bringt „zusammen essen“ nach Mannheim: Rebecca Richter (Foto: Richter)

In Freiburg hat sich der Verein längst etabliert, nun will eine junge Frau ihn auch nach Mannheim bringen. Rebecca Richter bringt Geflüchtete und Deutsche an einen Tisch. face2face spricht mit ihr über „zusammen essen, denken und leben“ , warum ein Anruf entscheidend sein kann und warum es in Mannheim gar nicht so leicht ist, Geflüchtete für das Projekt zu finden.

Face2Face
: Liebe Rebecca, zusammenessen ist in Freiburg entstanden und dort als Verein eingetragen. Wie kommt es, dass du das Projekt jetzt nach Mannheim bringst?
Rebecca: In Freiburg wurde zusammenessen von drei jungen Frauen ins Leben gerufen, die sich dafür extra eine Auszeit vom Beruf genommen haben. Eine davon ist Leonora, die selbst aus Mosambik kommt und sich einfach engagieren wollte. Statt politische Debatten zu führen, sollen die Menschen sich über zusammenessen einfach kennen lernen. Ich habe davon gehört, bevor die Website letzten Herbst online gegangen ist und wollte gerne selbst mitmachen, aber dazu musste ich die Idee erst einmal nach Mannheim holen.

Stichwort zusammen: Das Projekt will Menschen verbinden (Foto: Richter)

Stichwort zusammen: Das Projekt will Menschen verbinden (Foto: Richter)

Face2Face: Und welche Idee ist das genau?
Rebecca: Viele Geflüchtete kommen aus Ländern, in denen das gemeinsame Essen sehr wichtig ist. Mit zusammenessen ist eine Plattform erstellt worden, auf der Gastgeber in Deutschland eine Einladung abgeben können und Geflüchtete können sich dann für dazu anmelden. Der Gastgeber bekommt dann Name und Telefonnummer der potentiellen Gäste und sollte da erst einmal anrufen. Das ist schon die erste Schwierigkeit, denn zum einen kostet es viele Überwindung einen Fremden anzurufen, zum anderen sprechen die Geflüchteten wenig Deutsch, manche auch kein Englisch oder Französisch. Man muss sich also zwischen den Sprachen verständigen. Es kann dann auch immer sein, dass ein Treffen doch nicht stattfinden. Als Gastgeber muss man sich im Klaren sein, dass die eigenen Ängste auch der anderen Seite bestehen.

Zusammen mehr erreichen: Rebecca Richter und die Mannheimer Ortsgruppe des Vereins (Foto: Richter)

Zusammen mehr erreichen: Rebecca Richter und die Mannheimer Ortsgruppe des Vereins (Foto: Richter)

Face2Face: Welche Schwierigkeiten kennt ihr denn noch?
Rebecca: Als Gastgeber musst du dich darauf einstellen, dass vor allem junge Männer kommen. Junge Frauen kommen selten und nicht ohne Begleitung. Familien gehen wieder etwas eher. Du kannst aber auf der Seite etwas über dich schreiben und die Gäste suchen dich dann schon nach Gemeinsamkeiten aus. Am besten klappen Gruppentreffen. Und auch wenn jemand die Gäste nicht gleich in seine vier Wände einladen will, ist das kein Problem. In Mannheim bietet sich der Luisenpark an oder ein Treffen in den Quadraten.

Face2Face: Und was ist jetzt eure Aufgabe dabei?
Rebecca: Grundsätzlich ist es so, dass wir potentielle Gäste und Gastgeber akquirieren müssen. Das eine ist einfacher als das andere. In Freiburg haben wir die Erfahrung gemacht, dass viele Geflüchteten irgendwie Zugang zu Internet haben. Gerade Syrien ist ja eigentlich ein hochentwickeltes Land. In Mannheim aber ist es gar nicht so einfach, an Gäste heranzukommen. Wir kommen schon in die Kasernen rein, aber die Menschen dort sind nur relativ kurz hier und werden dann weiter verteilt. Sinnvoller ist es, wenn wir an Geflüchtete kommen, die bereits Wohnungen haben und anfangen, sich zu integrieren. Wir wollen dabei keine Hilfsorganisation sein, sondern den Austausch auf Augenhöhe zu ermöglichen, wir sehen das so, dass wir den Deutschen genauso helfen wie den Geflüchteten.

Zusammen essen gibt es außerdem bereits in Marburg, Leipzig und Freißingen. In Mannheim wird das Projekt am Samstag, den 02. Juli 2016 um 16 Uhr in der Orientalischen Musikakademie Mannheim offiziell gestartet.

Genial, weil‘s keiner braucht – Ein Interview mit den Gründern von Dubbe-Dabbe / Mit Gewinnspiel

Neu und schon Kult: Dubbe-Dabbe

Neu und schon Kult: Dubbe-Dabbe (Foto: Dubbe-Dabbe)

Wer dieses Jahr auf ein Weinfest geht kommt an ihnen nicht vorbei: Dubbe-Dabbe. Die kleinen, pinartigen Verzierungen für Gläser haben dieses Jahr in Rekordzeit einen Kultstatus erlangt. Face2Face sprach für euch mit den Gründern von Dubbe-Dabbe, Dennis Dick und Lars Palatinus, über ihre Dabbe, wie sie dazu kamen und warum Dinge, die kein Mensch braucht, oft die besten Ideen sind.

Face2Face: Lieber Dennis, lieber Lars, danke, dass ihr euch Zeit für uns nehmt, gerade mitten in den Weinfesten. Woher kennt ihr euch eigentlich?

Dubbe-Dabbe: Das darf man eigentlich keinem erzählen, das ist richtig kitschig. Wir haben uns in einem Möbelfachgeschäft 2011 kennengelernt, also schon vor vier Jahren. Unsere Frauen kennen sich schon länger und haben sich da zufällig getroffen. Wir sind ins Gespräch gekommen und wollten eigentlich mal was zusammen unternehmen. Wiedergesehen haben wir uns aber erst letztes Jahr, als Dennis geheiratet hat. Danach hat es dann auch mit dem Wiedertreffen geklappt.

Einfach genial: Dabbe für die Dubbe (Foto: Dubbe-Dabbe)

Einfach genial: Dabbe für die Dubbe (Foto: Dubbe-Dabbe)

Face2Face: Den Frauen sei Dank. Denn ohne Sie würde es Dubbe-Dabbe heute nicht geben. Aber was sind diese Dabbe genau und wie seid ihr dazu gekommen, sie zu produzieren und zu verkaufen?

Dubbe-Dabbe: Bei einem gemeinsamen Grillabend hat Dennis plötzlich davon geredet, dass er immer schon so ein paar Ideen gehabt hatte. Farbige Dubbegläser zum Beispiel, nur ist ihm da jemand zuvor gekommen. Und eben auch Glasmarkierer, die mit Saugnäpfen befestigt werden. Der Name war dann auch eine spontane Eingebung, die mit der Idee selbst kam. Lars war von der Vorstellung direkt begeistert und das Gespräch hat sich danach nur noch um die Idee „Dubbe Dabbe“ gedreht. Sehr zum Leidwesen unserer Frauen, die von unserem Gequatsche richtig genervt waren. Aus der Idee und dem Gequatsche wurde dann schnell Ernst und es ging zügig weiter. Die braucht ja eigentlich kein Mensch, aber genau solche Sachen sind die besten Ideen und Dennis hat einfach noch jemanden gebraucht, der sich begeistern konnte. Dann haben wir angefangen zu basteln, bis die Dubbe-Dabbe so waren, wie wir sie wollten. Jetzt sitzen die Rohstoffe fest zusammen und haben eine optimale Haftung. Dafür haben wir verschiedene Rohstoffe ausprobiert, bis wir die beste Zusammensetzung hatten. Der nächste große Kampf war die Frage des Papiers für die Designs, bis wir auf Fotopapier gekommen sind, um die beste Farbqualität zu erzielen.

Face2Face: Das klingt ziemlich zeitaufwendig, dabei habt ihr doch auch feste Berufe. Was macht ihr, wenn ihr keine Dubbe-Dabbe herstellt?

Dubbe-Dabbe: Dennis arbeitet im öffentlichen Dienst in Ludwigshafen am Rhein und Lars bei einer IT-Tochterfirma eines Chemie-Konzerns, ebenfalls in Ludwigshafen. Das sind beides sehr gute Berufe, sodass Dubbe-Dabbe für uns auch finanziell kein Risiko war, sondern vor allem Spaß gemacht hat und weiterhin macht. Wär’s schief gegangen, wäre es auch egal gewesen und wir hätten genug Dabbe für uns selbst gehabt.

Glasmarkierer: Nicht nur für Dubbe-Gläser (Foto: Dubbe-Dabbe)

Glasmarkierer: Nicht nur für Dubbe-Gläser (Foto: Dubbe-Dabbe)

Face2Face: Euch gibt es jetzt ein halbes Jahr und ihr seid mitten in der Weinfestzeit angelangt. Wie läuft das Geschäft?

Dubbe-Dabbe: Das mit den Weinfesten ist etwas schwierig, weil wir als Kunsthandwerker selbst nicht ausstellen können, sondern einen Winzer brauchen, bei dem wir uns dazu stellen können. In Forst hat das zum Beispiel sehr gut geklappt. Die Dubbe-Dabbe kamen super an, die Leute kamen mehrmals und haben auch nach uns gefragt und unser Bestand war danach richtig leergekauft. Wir sind da auch schnell in eine Kult-Ecke gekommen. Die Dubbe-Dabbe wurden auf den verschiedenen Festen wiedererkannt, was uns wirklich sehr zufrieden macht. Unterstützt haben uns dabei Dennis‘ Frau und Lars‘ Freundin, weil wir allein gar nicht alle Termine hätten wahrnehmen können. Auf jeden Fall haben wir für die nächste Saison viel gelernt.

Face2Face: Das klingt, als wären Dubbe-Dabbe ein richtiger Trend. Wie kommt ihr eigentlich auf eure Designs?

Neuer Trend? Jeder will sie haben (Foto: Obermann)

Neuer Trend? Jeder will sie haben (Foto: Obermann)

Dubbe-Dabbe: Wir haben vordefinierte Designs und solche, die der Kunde selbst gestalten kann. Die Ideen für unsere vordefinierten Dubbe-Dabbe kommen aus tausend verschiedenen Ecken. Zuletzt wollte jemand zum Beispiel „Schorlegewitter“ als selbst gestalteten Dubbe-Dabbe haben. Wir haben das gemacht und fanden es so gut, dass wir gefragt haben, ob wir die Idee verwenden dürfen. Da sind wir sehr vorsichtig, weil Urheberrecht natürlich auch für uns gilt. Aber „Schorlegewitter“ ist jetzt bei unseren vordefinierten Designs dabei. Natürlich haben wir noch viele andere Ideen, aber wir wollen die Auswahlmöglichkeiten auch nicht zu schnell zu sehr wachsen lassen.

Face2Face: Noch mehr Arbeit. Wie schafft ihr das eigentlich neben euren „normalen“ Berufen?

Dubbe-Dabbe: Das ist schon manchmal schwer zu kombinieren. Durch unsere Arbeitszeiten gibt es Wochen, in denen wir uns kaum sehen. Darum haben wir die Produktion selbst auch weitestgehend abgegeben und an die Diakonissen Speyer-Mannheim abgegeben, in deren Werkstätten behinderte Menschen beschäftigt werden können und wir sind sehr zufrieden damit. Drucken müssen wir allerdings immer noch selbst, weil wir da einfach noch die beste Qualität der Bilder herausholen. Ansonsten ist Dubbe-Dabbe momentan noch nicht mal ein Nebenverdienst, sondern macht vor allem Spaß und wir sind gespannt, die Idee weiterzuverfolgen.

Face2Face: Der Herbst naht. Was wird aus Dubbe-Dabbe, wenn die Weinfestzeit vorüber ist?

Dubbe-Dabbe: Wir relaxen dann erst mal und genießen unsere Freizeit. Wahrscheinlich werden wir Werbepartner suchen und einiges vorbereiten, unseren Bestand aufbauen und Weinmessen besuchen. Mit den farbigen Dubbegläser haben wir schon ganz früh eine Partnerschaft aufnehmen können. Die sind von selbst an uns heran getreten, was uns wahnsinnig gefreut hat. Erst mal wollen wir aber wirklich die Füße hochlegen und realisieren, was aus unserer Idee seit Beginn der Umsetzung im Februar geworden ist.

Der erste Streich? Die Jungs von Dubbe-Dabbe haben noch viel vor (Foto: Dubbe-Dabbe)

Der erste Streich? Die Jungs von Dubbe-Dabbe haben noch viel vor (Foto: Dubbe-Dabbe)

Face2Face: Viel Zeit zum Planen also. Habt ihr denn noch mehr Ideen, die ihr umsetzen wollt?

Dubbe-Dabbe: Erst mal wollen wir weitere Partner finden. Auch denken wir über eine größere Version unserer Dabbe nach, die dann auf einen Maßkrug passen. Generell ist alles, wo Dubbe drauf sind, ein potentieller Markt für Dubbe-Dabbe. Außerdem sind wir noch auf der Suche nach selbstleuchtenden Farben, sodass die Dabbe im Dunkeln leuchten können.

Face2Face: Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg mit euren Dubbe-Dabbe.

Wer sich ein Bild von den Dubbe-Dabbe machen will, kann am Freitag den 04.09.2015 und Sonntag den 06.09.2015 in Wachenheim im Weingut Manz Dennis und Lars an ihrem Stand besuchen. Außerdem habt ihr jetzt die Möglichkeit, exklusiv auf Face2Face drei tolle Preis zu gewinnen. Als Hauptpreis gibt es ein farbiges Dubbeglas mit drei Dubbe-Dabbe, als zweiter Gewinn winkt ein farbiges Dubbeglas und der dritte Gewinner kann sich auf drei brandneue Dubbe-Dabbe freuen.

Was ihr dafür tun müsst: Schreibt bis Mittwoch, den 30. September 2015, 23:59 Uhr eine E-Mail an eva-maria.obermann@face2face-magazin.de mit eurer neuen Dabbe-Designidee. In der Mail enthalten sein sollte euer Vor- und Nachname sowie eine gültige Adresse für den Versand. Mitarbeiter von Face2Face, sowie der Rechtsweg sind von der Verlosung ausgeschlossen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt via Mail.

Nutzungsbedingungen

§ 1 Gewinnspiel (1) Das Gewinnspiel wird von der Online-Zeitschrift Face2Face durchgeführt.

§ 2 Teilnahme (1) Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (2) Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie eine E-Mail an die von uns angegebene E-mailadresse schreibt und dort ihren Namen bzw. die Namen der möglichen Gewinner hinterlässt. (3) Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Personenangaben der Wahrheit entsprechen. Andernfalls kann ein Ausschluss gemäß § 3 (3) erfolgen. (4) Mitarbeitern von Face2Face ist es nicht gestattet beim Gewinnspiel teilzunehmen. Ihre Einsendungen können beim Gewinnspiel nicht berücksichtigt werden.

§ 3 Ausschluss vom Gewinnspiel (1) Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich die Online-zeitschrift Face2Face das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel dauerhaft auszuschließen. (2) Ausgeschlossen werden auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Gegebenenfalls können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden. (3) Wer unwahre Personenangaben macht, kann des weiteren vom Gewinnspiel ausgeschlossen werden. (4) Nach Ablauf des Gewinnspielzeitraums können keine weiteren Einsendungen berücksichtigt werden und werden somit gelöscht. (5) Stehen in der E-Mail mehr als die Anzahl der vorgeschriebenen Namen können die Teilnehmer nicht am möglichen Gewinn berücksichtigt werden. (6) Ebenfalls bei mehrmaliger Einsendung findet ein Ausschluss vom Gewinnspiel statt.

§ 4 Durchführung und Abwicklung (1) Die Gewinner werden von Face2Face am Tag der Bekanntgabe per Telefonanruf, über den schriftlichen Postweg oder E-Mail über ihren Gewinn informiert. Kann der Gewinner nicht telefonisch erreicht werden, wird der jeweilige Gewinner über seine angegebene E-Mail Adresse oder Postanschrift über seinen Gewinn informiert. (2) Eine Barauszahlung der Gewinne oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich. (3) Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht abgetreten werden. (4) Ist es aus zuvor nicht vorhersehbaren Gründen nicht möglich, dass das Meet&Greet, Konzert oder die Veranstaltung durchgeführt werden kann, hat der Gewinner in diesem Fall keinerlei Anspruch auf Ersatz. (5) Ist aus zuvor nicht vorhersehbaren sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich den Besuch im Backstagebereich durchzuführen, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

§ 5 Datenschutz (1) Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass Face2Face die dazu erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf unter der angegebenen E-Mail-Adresse die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten. (2) Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle eines Gewinnes die Namen öffentlich bekannt gegeben werden, beispielsweise über soziale Netzwerke oder die offizielle Homepage von Face2Face. (3) Face2Face verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. (4) Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle einsandten E-Mails wieder gelöscht.

§ 6 Sonstiges (1) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (2) Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. (3) Sollten einzelne dieser Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Nutzungsbedingungen hiervon unberührt.

Preview: Juni 2015

Der Mai geht zuende und der Juni klopft an die Tür. Zeit für uns euch die Highlights des kommenden Monats vorzustellen und auf den vergangenen Monat zurück zu schauen.

Im Mai berichteten wir bei Face2Face unter anderem über Florian Leithmann und seinen Hund Rusty, die zusammen Deutscher Meister über 2000m Hindernis wurden. Auch einen Artikel über den Rheingau und seine Weine konntet ihr im Mai bei uns lesen.

Der Juni startet wie immer famos bei Face2Face. In den TIPPS&TRICKS könnt ihr ein Interview mit der Kristallglasherstellerin Petra Schütte lesen. Sie gibt Einblicke in ihre kreative Arbeit und verrät, wie ihr Kristallglas pflegen könnt.

In der SPORT Rubrik wartet ein Bericht über die Special Olympics in Speyer aus euch und das PANORAMA berichtet über den Alltag bei der Polizei.

Die REISE Redaktion entführt euch im Juni in die Normandie. In der TIER&UMWELT Rubrik geht es im Juni unter anderem um den Wasserverbrauch in Deutschland.

Viel Spaß im Juni mit Face2Face.

Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

Preview: Januar 2015

Die Zeit verfliegt wie immer viel zu schnell und schon ist 2014 vorbei. Bei unserem Preview bleibt allerdings alles beim Alten: Wir blicken zurück, präsentieren euch die Highlights des vergangenen Monats, zeigen euch aber auch, was euch im ersten Monat des neuen Jahres bei Face2Face erwartet.

Im Dezember konntet ihr bei Face2Face die Entwicklung der Interviewpartner des Panoramas verfolgen und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema Kunst=Kultur=Langeweile lesen.

Im Januar erwarten euch – wie immer bei Face2Face – tolle Themen. So berichtet etwa die SPORT-Rubrik von der Dart-WM in London und im PANORAMA leset ihr ein Interview mit einem Mode-Label aus der Rhein-Neckar-Region.

Mit dem inneren Schweinehund und dessen Überwindung beschäftigen sich die TIPPS&TRICKS-Mädels und geben euch Motivationstipps für eure Neujahresvorsätze. Ein Interview mit der Stuttgarter Band „mal zwischendurch“ könnt ihr im Januar in der MUSIK-Redaktion lesen und in der TIER&UMWELT-Rubrik lest ihr eine Pro-und-Contra-Analyse zu Impfungen und der Anti-Vaccine-Bewegung.

Die KOLUMNE beschäftigt sich in Januar mit dem Hype um den neuen Star Wars-Film und in der FILM-KUNST-KULTUR-Rubrik geht es im Januar um den „Nachtkonsum“, einen nächtlichen Flohmarkt mit Musik, Getränken und vielen tollen Schnäppchen.

Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

Wir wünschen euch viel Spaß im Januar bei Face2Face, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein fröhliches, erfolgreiches und spannendes Jahr 2015.

Preview: November 2014

Der Oktober neigt sich dem Ende zu und der Herbst und mit ihm die kühle Jahreszeit hält endgültig Einzug. Wir zeigen euch heute, was ihr im Oktober bei Face2Face geboten bekommen habt und was euch im November bei uns erwartet.

Im Oktober berichteten wir unter anderem von einem Leben ohne Küche und Supermärkten ohne Verpackungsmüll.Zudem gab es ein Interview mit Dustin Hoffmann von der PARTEI.

Kulinarisch geht auch der November weiter mit einem Rezept für eine Kürbis-Bolognese in der Frucht, die euch die TIPPS&TRICKS-Mädels verraten. In der REISE-Rubrik wird über das Thema „Wiesn und Wasn als UNESCO-Weltkulturerbe“ diskutiert.

Mit dem Thema Geduld beschäftigt sich die KOLUMNE im kommenden Monat und im PANORAMA lest ihr einen Bericht darüber, warum ein Student in Guatemala ehrenamtlich Nachhilfe in Musik gibt. Unsere MUSIK-Redaktion beschäftigt sich im November mit dem Thema Coversongs.

Um die Canon EOS Kamera und wie man mit ihr Bildstile anpassen und erstellen kann dreht sich alles in der TECHNIK-Rubrik im kommenden Monat und die MODE-Redaktion verrät euch die goldenen Regeln des Vintage-Shoppings.

Mit den Einflüssen auf das Weltklima beschäftigt sich die TIER&UMWELT-Redaktion im November. Unsere SPORTLER beschäftigen sich im November mit dem Movember: Bärte im Sport und ihre Bedeutung. Unsere FILMKUNSTundKULTUR Rubrik beschäftigt sich im November mit dem ersten Ministerium für Glück und Wohlbefinden.

Viel Spaß bei Face2Face! Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

Preview: Oktober 2014

Der September geht zuende, der goldene Oktober beginnt. Zeit auf den vergangenen Monat bei Face2Face – eurem Onlinemagazin zurückzuschauen und euch zu verraten, was euch im Oktober bei uns erwartet.

Im vergangenen Monat berichtete Face2Face unter anderem von Koalas, „Rakeden“ und zeigte euch, was ihr dieses Jahr von der Eishocky-Saison erwarten dürft.

Im Oktober berichtet unsere Sport-Redaktion von der Volleyball-Weltmeisterschaft der Frauen und die Reise Rubrik entführt euch zum wandern nach Island. In der Kolumne könnt ihr einen Bericht über den Hauskauf lesen und die Technik-Redaktion verrät euch wie ihr Audio & Video einfach synchronisieren könnt.

Unsere Tier&Umwelt-Redaktion beschäftigt sich im Oktober mit einem Reisebericht über den Tierschutz in Rumänien und die Tipps&Tricks-Mädels zeigen euch, wie ihr schöne Eulen-Kissen selber nähen könnt. Unsere Musik Rubrik berichtet im nächsten Monat über das Bürgerradio Rheinwelle und im Panorama könnt ihr ein Interview mit „Original Unverpackt“  lesen, einem Supermarkt, in dem es keiner Verpackungen gibt.

Auch zwei tolle Gewinnspiele findet ihr momentan bei Face2Face. In der Tipps&Tricks-Redaktion könnt ihr seit dem 28.9. drei Salat & Go Boxen von Tupperware sowie ab dem 5.10 drei Filzpaket für Esel&Kuh-Anhänger gewinnen. Viel Glück und viel Spaß bei Face2Face im Oktober.

Viel Spaß bei Face2Face! Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

Preview: August 2014

Der Juli geht zuende und der August wartet vor der Tür. Zeit für uns auf die Highlight des vergangenen Monates zu schauen und euch zu verraten, was euch im August bei Face2Face erwartet.

Im Juli konntet ihr den zweiten Teil der Do-it-Yourself Reihe lesen und habt erfahren, wie ihr schöne Kissen selber nähen könnt. Und natürlich haben wir das Thema WM behandelt und über den vierten Stern für Deutschland berichtet.

Im August wartet wieder ein spannendes Programm auf euch. Die Musik Redaktion berichtet unter anderem von den besten Festivals des Sommers im In-und Ausland. Unsere Sport-Redaktion nutzt die Sommerpause in vielen Ligabetrieben um sich anzuschauen, wie sich Profi-Sportler auf die neue Saison vorbereiten. Im Panorama lest ihr im August einen Beitrag zum Heimwegtelefon und die Tier&Umwelt Redaktion führt ein Interview mit Michael Schieferstein von FoodFighters.

Gesunde Snacks für Schule, Uni und Arbeit verraten euch die Tipps&Tricks-Mädels im August und die Reise-Redaktion berichtet über Cinque Terre. Unsere Technik Rubrik beschäftigt sich im August mit der Vorstellung des Zoom H1 Audio Recorders. Die Kolumne macht Ferien und fragt sich dabei Wohin mit der Zeit? Was tun, wenn der Urlaub zu lang wird? Ihr seht, viele spannende Themen warten auf euch im August bei Face2Face.

Viel Spaß bei Face2Face! Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

 

Preview Juli 2014

Der Juni mit dem WM-Start, gutem Wetter und ersten Urlaubsgefühlen geht zu Ende und der Juli steht vor der Tür. Im Juni haben wir euch – passend zur WM – schwarz-rot-goldene Rezepte verraten und – passend zum tollen Wetter – die Sommertrends 2014 vorgestellt.

Auch im Juli wartet wieder ein tolles Programm auf euch bei Face2Face. Im Sport dreht sich auch bei und natürlich alles zur Fußball WM in Brasilien. Die Tier&Umwelt Redaktion wird im Juli besonders schlau und stellt euch „Neuronade- Das Denk- Getränk“ vor. Die FilmKunstKultur Redaktion berichtet im Juli über die slawische Mythologie mit ihrer Welt der Wasser und Waldgeister

In der Kolumne geht es im Juli um den Sparwahn und die Mode entführt euch auf die Designmessen. Im Panorama dreht sich im Juli alles um das Thema Mediennutzung auf dem Smartphone. Die Tipps&Tricks Mädels berichten im Juli über nerdige Speisen.

Die Technik Rubrik berichtet im Juli über Facebook Seitenbeiträge planen und die Reise-Redaktion entführt euch nach Genua.

Viel Spaß im Juli mit Face2Face! Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

Preview: Mai 2014

Der April ist bald vorbei und der Wonnemonat Mai steht vor der Tür. Wie immer ist das bei Face2Face die Zeit, in der wir auf den vergangenen Monat zurückblicken und euch erzählen, was euch im neuen Monat bei uns erwartet.

Der April schrieben die Face2Face-Autoren unter anderem Berichte über die den Arbeitsplatz der Zukunft und den Mannheimer Jungbusch. Auch im Mai warten wieder viele neue und spannende Themen, sowie ein tolles Gewinnspiel auf euch!

Die Tipps&Tricks-Mädels helfen passend zum Frühling euren Hormonen beim Durchdrehen und berichten über das Thema Onlinedating. Spannend wird es in der Tier&Umwel-Rubrik: Böse Tiere heißt hier das Thema. Im Panorama könnt ihr im Mai einen Artikel über alternative Wohnformen in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof lesen und die Reise-Redaktion ist  „Unterwegs auf Island“.

In der Sport-Rubrik dreht sich alles um das Runde, das ins Eckige muss. Das große Final-Triple: DFP-Pokal, Europaleague und CL werden hier behandelt. „Sprachnotstand an der Uni: Studenten können keine Rechtschreibung mehr“ – diese These kann die FilmKunstKultur-Redaktion nicht so einfach stehen lassen und fragt nach. Um das Thema „ich wähle und werde gewählt“ geht es im Mai in der Kolumne und mit dem Eurovision Song Contest beschäftigt sich die Musik-Redaktion.

Damit der Mai noch schöner beginnt, könnt ihr bei Face2Face auch etwas gewinnen. Wer bis zum 3. Mai teilnimmt, hat die Möglichkeit ein „Fan-Paket“ der Band Traversay, bestehend aus einer CD und einem Poster zu gewinnen!

Viel Spaß mit Face2Face! Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!

 

Preview: April 2014

Ein interessanter Monat bei Face2Face – eurem Onlinemagazin neigt sich dem Ende zu. Doch bevor wir euch zeigen, was euch hier im April erwartet, schauen wir erst einmal auf die März-Highlights zurück. Wir berichteten über (fast) ausgestorbene Sprachen und neu entdeckte Flussdelfinarten und passend zur einsetzenden Frühjahrsmüdigkeit gab es dazu noch Tipps für einen erholsamen Schlaf.

Doch jetzt heißt es aufwachen, denn der April bei Face2Face wird spannend und abwechslungsreich. Die Tipps&Trickslerinnen geben euch ein leckeres Smoothie-Rezept mit auf den Weg, auf den euch die Reise-Rubrik nach Luxemburg-Stadt entführt. Mal schauen, ob ihr schon alles über die Hauptstadt unseres kleinen Nachbarn wisst. Futuristisch wird es im Panorama, hier berichten wir über den Arbeitsplatz der Zukunft.

Hässliche Tiere gibt es im April in der Tier&Umwelt-Rubrik zu bestaunen und die Kolumne beschäftigt sich mit dem Thema Vergesslichkeit. Ihr seht: Es ist wieder viel Spannendes zu erwarten bei Face2Face im April.

Viel Spaß bei Face2Face! Wenn ihr Anmerkungen oder Kritik habt, dürft ihr uns natürlich jederzeit schreiben.

Ihr möchtet auf eurer Facebook-Startseite immer die aktuellsten Face2Face-Artikel angezeigt bekommen? Dann liked unsere Facebook-Seite!