Gewinnspiel: Fit werden und rohköstlich essen mit „FitnRaw“

Von Daniel Aminatis „Mach dich krass“ bis zu Sophia Thiels „Strong & Sexy“ – Fitness- und Ernährungsprogramme gibt es viele.
Die Face2Face-Redaktion möchte euch aber ein ganz besonderes Programm vorstellen – und nicht nur das: Mit etwas Glück könnt ihr eines von insgesamt zehn Modulen kostenlos testen.

„FitnRaw“ – worum geht´s eigentlich?

Mit Rohkost und Sport wollen sie den Teilnehmern ihres Online-Kurses „FitnRaw“ zu einem neuen, selbstbewussten ICH verhelfen – Nelly Reinle-Carayon und Kay Fitzgibbons sind Expertinnen auf ihrem Gebiet. Nelly ist ausgebildete Ernährungs-, Lebens- und Gesundheitsberaterin, betreibt das vegane RohKöstlich BistRoh® in Speyer und bietet als Leiterin der Rohkost-Schule kulinaRoh® unter anderem einen einjährigen Weiterbildungskurs „Fachberater für Rohkosternährung (IHK)“ an. Kay ist Fitnesstrainerin, Massagetherapeutin und Motivationscoach. Die Leiterin des Fitnessstudios KANKUNAfit weiß, wie man den inneren Schweinehund besiegt.
Gemeinsam haben die beiden Speyrerinnen 10 Module, 33 Arbeitsskripte, 44 Videoanleitungen und 55 Rezept- und Trainingsvideos erarbeitet. Weitere Infos zum Online-Kurs findet ihr auf Facebook und auf der Website.

Fit und gesund dank Rohkost-Ernährung und Sport - das verspricht der Online-Kurs "FitnRaw" (Foto: FitnRaw)

Fit und gesund dank Rohkost-Ernährung und Sport – das verspricht der Online-Kurs „FitnRaw“ von Nelly und Kay (Foto: FitnRaw)

Mittrainieren, -kochen und -essen – das Gewinnspiel

Face2Face verlost exklusiv die Teilnahme am ersten Modul von „FitnRaw“ im Wert von etwa 50 Euro. Dabei lernt der Gewinner bei Kay unter anderem, wie er alte Gewohnheiten hinter sich lassen und dafür neue Gewohnheiten in seinen Alltag integrieren kann. Nelly erklärt im ersten Modul alle wichtigen Grundlagen zum Thema Rohkost. Außerdem könnt ihr mithilfe eines Drei-Tage-Plans herausfinden, ob Rohkost überhaupt eine Alternative für euch ist.

Was ihr für die Teilnahme am Gewinnspiel tun müsst: Schreibt bis einschließlich Donnerstag, 31. August 2017, 23:59 Uhr eine Mail an tatjana.gartner@face2face-magazin.de mit dem Betreff „FitnRaw“. In der Mail sollte euer Vor- und Nachname enthalten sein. Verlost wird unter allen Einsendern. Mitarbeiter von Face2Face, sowie der Rechtsweg sind von der Verlosung ausgeschlossen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann am Montag, 4. September 2017 via Mail.
Der glückliche Gewinner berichtet dann im Oktober auf Face2Face über seine Erfahrungen mit „FitnRaw“ – dabei wird er natürlich von der Redaktion unterstützt. Wir drücken die Daumen!

 

Nutzungsbedingungen

§ 1 Gewinnspiel
(1) Das Gewinnspiel wird vom Online-Magazin Face2Face durchgeführt.

§ 2 Teilnahme
(1) Teilnahmeberechtigt sind alle Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Hier und im Folgenden schließt die männliche Form die weibliche ein. (2) Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie eine E-Mail an die von uns angegebene E-Mail-Adresse schreibt und dort ihren Namen bzw. den Namen des möglichen Gewinners hinterlässt. (3) Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Personenangaben der Wahrheit entsprechen. Andernfalls kann ein Ausschluss gemäß § 3 (3) erfolgen. (4) Mitarbeitern von Face2Face ist es nicht gestattet beim Gewinnspiel teilzunehmen. Ihre Einsendungen können beim Gewinnspiel nicht berücksichtigt werden. (5) Mit seiner E-Mail erklärt sich der Teilnehmer bereit in Absprache mit der Face2Face-Redaktion einen Artikel über seine Erfahrungen mit dem „FitnRaw“-Programm zu schreiben, sodass dieser im Oktober auf www.face2face-magazin.de publiziert werden kann.

§ 3 Ausschluss vom Gewinnspiel
(1) Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich das Online-Magazin Face2Face das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel dauerhaft auszuschließen. (2) Ausgeschlossen werden auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Gegebenenfalls können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden. (3) Wer unwahre Personenangaben macht, kann des Weiteren vom Gewinnspiel ausgeschlossen werden. (4) Nach Ablauf des Gewinnspielzeitraums können keine weiteren Einsendungen berücksichtigt werden und werden somit gelöscht. (5) Stehen in der E-Mail mehr als die Anzahl der vorgeschriebenen Namen können die Teilnehmer nicht am möglichen Gewinn berücksichtigt werden. (6) Ebenfalls bei mehrmaliger Einsendung findet ein Ausschluss vom Gewinnspiel statt.

§ 4 Durchführung und Abwicklung
(1) Die Gewinner werden von Face2Face am Tag der Bekanntgabe per E-Mail über ihren Gewinn informiert. (2) Eine Barauszahlung der Gewinne oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich. (3) Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht abgetreten werden. (4) Ist es aus zuvor nicht vorhersehbaren Gründen nicht möglich, dass das die Teilnahme an Modul 1 von „FitnRaw“ durchgeführt werden kann, hat der Gewinner in diesem Fall keinerlei Anspruch auf Ersatz.

§ 5 Datenschutz
(1) Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass Face2Face die dazu erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf unter der angegebenen E-Mail-Adresse die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten. (2) Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle eines Gewinnes ihr Name öffentlich bekannt gegeben wird, beispielsweise über soziale Netzwerke oder die offizielle Homepage von Face2Face. (3) Face2Face verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. (4) Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle eingesandten E-Mails wieder gelöscht.

§ 6 Sonstiges
(1) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (2) Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. (3) Sollten einzelne dieser Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Nutzungsbedingungen hiervon unberührt.

Drei Strandfrisuren im Test

Machen den Strandlook erst perfekt: Die richtigen Frisuren (Fotos: T. Gartner)

Auch wenn es momentan noch nicht so recht danach aussehen mag: Der Sommer ist da. Und das heißt für uns: Ab in den Urlaub beziehungsweise auf zum heimischen Baggersee!

Neben der neuesten Bademode soll natürlich auch die Frisur im perfekten Sommer-Sonne-Strand-Look glänzen. Wer sein Haar nicht offen tragen möchte – Salz- und Chlorwasser sowie Sonne können es erheblich schädigen – kann sich von den folgenden Frisuren inspirieren lassen. Für euch habe ich alle drei auf Schwierigkeitsgrad und Strandtauglichkeit getestet. Und los geht´s!

1. Die verspielte Flechtfrisur
Für Badenixen, die es mädchenhaft-verspielt mögen, ist diese Frisur genau das Richtige! Inspiriert wurde ich bei diesem Look von Alive4Fashion und ihrem Alltagsfrisuren-Video.

Ihr braucht:
• Drei bis vier Haarnadeln
• Ein dünnes Haargummi
• Gegebenenfalls ein Haarband oder einen Haarreif

Absolut strandtauglich: Die verspielte Flechtfrisur (Fotos: S. Gartner)

Und so geht´s:
1. Ihr flechtet am Hinterkopf – etwa auf Ohrhöhe beginnend – einen französischen Zopf, den ihr am Ende mit einem dünnen Haargummi zubindet.

TIPP: Je lockerer ihr flechtet, desto lässiger wirkt später auch die Frisur und desto einfacher fällt Schritt 2.

2. Wenn euer Haar – wie meines – länger ist als das von Alive4Fashion (sie erklärt diesen Schritt sehr anschaulich für kürzeres Haar ab Minute 07.43 ihres Videos) dreht ihr einen Knoten aus dem Zopf und steckt ihn unter das Geflecht am Hinterkopf.

3. Nun den Knoten mit den Haarnadeln befestigen.

TIPP: Besseren Halt und das gewisse Etwas erhält die Frisur durch ein Haarband – das könnt ihr zusammen mit dem Zopf feststecken – oder einen Haarreif.

Mein Fazit:
Die Schwierigkeit bei dieser Frisur liegt im Flechten des französischen Zopfes am eigenen Hinterkopf – mit ein wenig Übung oder einer helfenden Hand stellt aber auch das kein Problem dar. Die empfindlichen Haarspitzen liegen unter dem Deckhaar und sind somit vor Schäden durch UV-Strahlen geschützt. Wind, Wasserspritzer und das Sonnenbaden auf der Liege übersteht die Frisur mit leichten Schäden – aber was wäre eine Strandfrisur schon ohne eine gewisse Lässigkeit? Strandtauglichkeit bestätigt!

2. Die schicke Hochsteckfrisur
Wer auch am Strand nicht auf den gewissen Glamour-Faktor verzichten möchte, kann sich an dieser Frisur versuchen.

Ihr braucht:
• Haarnadeln (je nach Haarlänge zwischen 10 und 20 Stück)
• Zwei Haargummis
• Einen Handspiegel

So geht´s:

TIPP: Wenn ihr anstelle des im Video gezeigten, geflochtenen Zöpfchens alle Haare nach hinten in den Zopf kämmt, verhindert ihr Sonnenbrand am Scheitel, der sehr unangenehm sein kann.

Mein Fazit:
Diese Frisur – egal ob für Date, Galadinner oder eben Strand – ist kinderleicht nachzumachen. Auch hier liegen die Spitzen wieder von der Sonne geschützt unter den Längen. Praktisch an der Frisur: Feuchtet man den Zopf an und gibt eine Haarkur in Längen und Spitzen, lässt sie sich zum einen leichter stylen; zum anderen werden die Haare den ganzen Tag über gepflegt, ohne dass es auffällt. Durch den strammen Zopf und die feste Steckweise kann die Frisur jedoch schnell mal unangenehm werden. Akkurat und schick, wie für eine Hochsteckfrisur typisch, sieht sie nach einem langen Strandtag leider auch nicht mehr aus. Wem das nichts ausmacht, der sollte sich auf jeden Fall an der Frisur versuchen. Strandtauglichkeit in Maßen bestätigt.

Angenehm zu tragen und einfach zu stylen: Der locker-leichte Knoten (Fotos: S. Gartner)

3. Der locker-leichte Knoten
Sehr bequem und wunderbar lässig kommt diese Frisur daher. Sie rückt die Haarpracht in Minutenschnelle ins richtige (Sonnen-)licht.

Ihr braucht:
• Vier bis sechs Haarnadeln
• Ein dickeres Haargummi
• Ein dünnes Haargummi
• Ein Haarband oder einen Haarreif

Und so geht´s:

1. Mit dem dickeren Haargummi macht ihr euch einen strammen Zopf am Hinterkopf – wie hoch ihr diesen Zopf tragen wollt, bleibt dabei ganz euch überlassen. Diesen Zopf flechtet ihr und verschließt ihn mit dem dünnen Haargummi.

2. Jetzt entfernt ihr das obere, dicke Haargummi und wickelt den Zopf um sich selbst. Wenn ihr am dünnen Haargummi angekommen seid, löst ihr dieses und steckt die Spitzen fest. Danach befestigt ihr die übrigen Haarnadeln rund um den Knoten.

3. Zu guter Letzt schiebt ihr das Haarband beziehungsweise den Haarreif in euer Haar. Durch den lockeren Knoten sind die Haare hinter dem Band sehr voluminös.

Mein Fazit:
Dass die Spitzen auch bei dieser Frisur vor der Sonne geschützt sind, brauche ich ja inzwischen gar nicht mehr zu erwähnen. Der Vorteil: Man spürt von der Frisur kaum etwas und dazu sieht sie noch raffiniert aus. Strandtauglichkeit bestätigt!

Die Tipps&Tricks-Redaktion wünscht viel Spaß beim Ausprobieren!

Vorschau: Und nächsten Sonntag gibt´s weitere Tipps für die perfekte Babyparty.

Verschönert euer Haar im Sommer: Unser Gewinnspiel-Set (Foto: dm-drogerie markt)

Gewinnspiel:
Nach einem langen, topgestylten Strandtag wollt ihr euren Haaren etwas Gutes tun? Dann gewinnt mit Face2Face eines von insgesamt drei Balea-Sets, jeweils bestehend aus dem Professional After Sun 2in1 Shampoo und Spülung, der Professional After Sun Intensiv Kur und dem Professional After Sun Haaröl.

Was ihr dafür tun müsst: Schreibt bis einschließlich Freitag, 07. Juni, 23:59 Uhr eine Mail an tatjana.gartner@face2face-magazin.de mit dem Betreff „After Sun“. Darin enthalten sein sollte euer Vor- und Nachnamen, eine Adresse (Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort) sowie eine gültige E-Mail-Adresse! Verlost wird unter allen Einsendungen. Mitarbeiter von Face2Face sowie der Rechtsweg sind von der Verlosung ausgeschlossen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann am Samstag, 8. Juni via Mail.

Die Tipps&Tricks-Redaktion wünscht allen Teilnehmern viel Glück!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Nutzungsbedingungen

§ 1 Gewinnspiel (1) Das Gewinnspiel wird von der Online-Zeitschrift Face2Face durchgeführt.

§ 2 Teilnahme (1) Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (2) Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie eine E-Mail an die von uns angegebene E-mailadresse schreibt und dort ihren Namen bzw. die Namen der möglichen Gewinner hinterlässt. (3) Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Personenangaben der Wahrheit entsprechen. Andernfalls kann ein Ausschluss gemäß § 3 (3) erfolgen. (4) Mitarbeitern von Face2Face ist es nicht gestattet beim Gewinnspiel teilzunehmen. Ihre Einsendungen können beim Gewinnspiel nicht berücksichtigt werden.

§ 3 Ausschluss vom Gewinnspiel (1) Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebe-dingungen behält sich die Online-zeitschrift Face2Face das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel dauerhaft auszuschließen. (2) Ausgeschlossen werden auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Gegebenenfalls können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden. (3) Wer unwahre Personenangaben macht, kann des weiteren vom Gewinnspiel ausgeschlossen werden. (4) Nach Ablauf des Gewinnspielzeitraums können keine weiteren Einsendungen berücksichtigt werden und werden somit gelöscht. (5) Stehen in der E-Mail mehr als die Anzahl der vorgeschriebenen Namen können die Teilnehmer nicht am möglichen Gewinn berücksichtigt werden. (6) Ebenfalls bei mehrmaliger Einsendung findet ein Ausschluss vom Gewinnspiel statt.

§ 4 Durchführung und Abwicklung (1) Die Gewinner werden von Face2Face am Tag der Bekanntgabe per Telefonanruf, über den schriftlichen Postweg oder E-Mail über ihren Gewinn informiert. Kann der Gewinner nicht telefonisch erreicht werden, wird der jeweilige Gewinner über seine angegebene E-Mail Adresse oder Postanschrift über seinen Gewinn informiert. (2) Eine Barauszahlung der Gewinne oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich. (3) Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht abgetreten werden. (4) Ist es aus zuvor nicht vorhersehbaren Gründen nicht möglich, dass das Meet&Greet, Konzert oder die Veranstaltung durchgeführt werden kann, hat der Gewinner in diesem Fall keinerlei Anspruch auf Ersatz. (5) Ist aus zuvor nicht vorhersehbaren sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich den Besuch im Backstagebereich durchzuführen, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

§ 5 Datenschutz (1) Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass Face2Face die dazu erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf unter der angegebenen E-Mail-Adresse die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten. (2) Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle eines Gewinnes die Namen öffentlich bekannt gegeben werden, beispielsweise über soziale Netzwerke oder die offizielle Homepage von Face2Face. (3) Face2Face verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. (4) Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle einsandten E-Mails wieder gelöscht.

§ 6 Sonstiges (1) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (2) Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. (3) Sollten einzelne dieser Be-stimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Nutzungsbedingungen hiervon unberührt.

 

 

Tod am Seeufer (Leseprobe) – Heike Grigoleit / mit Gewinnspiel

Rosemarie Walters schloss die Haustür auf. Sie hatte einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich und hoffte auf einen ruhigen Abend. Sie wusste, dass ihr Mann bereits mit dem Essen auf sie wartete. Sie hing ihren Mantel an die Garderobe, als sie schon den Streit aus der Küche hörte.

Rosemarie schloss genervt die Augen: „Guten Abend, was habt ihr zwei denn jetzt schon wieder?“ Sie ging in die Küche und hoffte, zwischen ihrem Mann und ihrer Tochter vermitteln zu können. Thomas sah ihr entgegen: „Guten Abend, Romy“, Thomas ging nicht auf ihre Frage ein. „Hattest du einen sehr anstrengenden Tag?“ Er war etwas jünger als seine Frau und gerade mit dem Kochen beschäftigt. Romy sah ihn fragend an, und dann zu ihrer Tochter: „Tine, was war hier los?“ Der Teenager sah sie an und es war ihr anzusehen, dass etwas nicht stimmte: „Interessiert dich das überhaupt? Du glaubst doch sowieso nur ihm.“

Bei uns zu gewinnen: der neue Roman „Tod am Seeufer“ (Foto: Grigoleit)

Thomas ließ seiner Frau nicht die Möglichkeit, zu antworten: Kannst du nicht erst einmal Guten Abend sagen? Hast du denn wirklich gar kein Benehmen? Und jetzt deck endlich den Tisch!“ Die Wut, die Romy im Flur gehört hatte, wirkte etwas gedämpfter, war aber noch lange nicht verflogen. Der Teenager griff nach den Tellern, die auf der Arbeitsplate standen: „Du bist nicht mein Vater, Tom! Also hör auf, mich erziehen zu wollen.“ Kerstin ging an ihrer Mutter vorbei: „Hi, Mutti!“ Romy sah ihrer Tochter hinterher: „Thomas, wo war diesmal das Problem? Ich habe euch doch streiten gehört.“ Sie verschränkte die Arme vor der Brust und lehnte sich an den Türrahmen. Thomas legte ihr lächelnd die Hände auf die Schultern: „Du kennst sie doch. Du hast sie einfach zu sehr verwöhnt.“ Romy konnte ihm nicht widersprechen und hoffte, dass ihr Mann Recht hatte.

Sie hatten erst vor einem halben Jahr geheiratet, und Romy wusste, dass ihre Kinder darüber geteilter Meinung waren. Während der 15jährige Michael sich mit seiner Mutter freute, war sie sich bei der 13jährigen Kerstin nicht mehr wirklich sicher. „Thomas, ich habe sie nicht verwöhnt. Worüber habt ihr gestritten?“ Er zuckte mit den Schultern und sah sie unschuldig an: „Romy, sie sollte nur den Tisch decken. Ist das zu viel verlangt, wenn ich schon koche? Das sollte sie aber auch langsam lernen. Ich bin schließlich nicht ihr Dienstbote.“ Romy war zu müde, um darüber zu diskutieren. Beim Essen sagte niemand ein Wort und auch danach sah Thomas das Thema als erledigt an. Er schickte Kerstin in die Küche zum Abwaschen. Rosemarie sagte nichts dagegen, sie fand, dass Kerstin alt genug war, im Haushalt zu helfen. Auf die wütenden Kommentare ihrer Tochter achtete sie nicht weiter. Sie schaltete die Nachrichten ein, doch wie an fast jedem Abend schlief sie auf der Couch ein. Thomas weckte sie, als er ins Bett gehen wollte.

Am nächsten Morgen fiel es Romy schwer, aufzustehen. Sie hatte das Gefühl, dass diese Nacht wieder viel zu kurz gewesen war. Sie nahm sich vor, nicht wieder auf der Couch einzuschlafen. Romy setzte den Kaffee auf und ging dann in Michaels Zimmer, um ihn zu wecken. Ihr Sohn drehte sich noch einmal um, aber das kannte sie bereits. Romy ging in das Zimmer ihrer Tochter. „Kerstin?“ Hektisch lief sie zum Bad und klopfte an: „Kerstin? Kerstin, bist du da drin?“ Michael kam aus seinem Zimmer: „Was schreist du denn so rum?“ Sie antwortete nicht und lief durch das Haus, aber sie konnte ihre Tochter nicht finden.

Michael sah seiner Mutter eine Weile zu und hielt sie dann in der Küche am Arm: „Vielleicht ist sie ja schon los, oder holt Schrippen.“ Romy hob die Augenbraue: „Mike, deine Schwester steht genauso gut auf wie du. Und warum sollte sie Schrippen holen, wir haben Brot im Haus. Zieh dich an, ich muss Thomas wecken.“ Ihr Sohn sah sie ungläubig an: „Der wird auch nicht wissen, wo sie ist. Der wird doch eher froh sein, wenn sie nicht da ist.“ Romy gab ihm einen liebevollen Klaps auf den Arm: „Sag nicht sowas. Einem von euch muss sie doch etwas gesagt haben.“ Michael verzichtete darauf, seiner Mutter zu antworten. Er ging ins Zimmer seiner Schwester. „Warum war ihr Bett schon gemacht?“ fragte er sich. Mike hörte wie seine Mutter ihren Mann aufgeregt weckte. „Das konnte jetzt ja etwas werden!“ dachte er und beschloss sich am besten für heute unsichtbar zu machen.

Thomas konnte nicht glauben, womit seine Frau ihn weckte: „Was ist mit Kerstin?“ Romy stand neben dem Bett: „Tom, sie ist nicht in ihrem Zimmer.“ Er sah verschlafen auf den Wecker: „Dann ist sie sicher schon früher los. Ich glaube, sie sagte mal sowas. Lass mich einfach weiter schlafen.“ Er drehte sich um, um genau das zu tun. Romy konnte es nicht fassen, sie war dicht davor, die Nerven zu verlieren. „Thomas bitte! Wir müssen doch irgendetwas tun?“ Er drehte sich noch einmal zu ihr um: „Ruf sie doch auf ihrem Handy an.“ Damit war für ihn das Thema erledigt.

Romy ging zurück ins Zimmer ihrer Tochter und sah sich um. Vielleicht würde sie ja irgendwo einen Hinweis finden können. Sie fand aber nur das abgeschaltete  Handy auf dem Schreibtisch ihrer Tochter. Sie merkte nicht, wie schnell die Zeit verstrich und erschrak als ihr Sohn sie ansprach: „Bekomme ich eigentlich noch Frühstück, oder fällt das heute aus?“ Romy wischte sich die Tränen aus dem Gesicht: „Entschuldige, Mike. Wo kann sie nur sein? Du weißt wirklich nichts?“ Der Junge schüttelte den Kopf: „Ich habe null Ahnung, Mama. Mach dir keine Sorgen, es gibt bestimmt eine Erklärung dafür. Was ist jetzt mit dem Frühstück?“ Sie nickte und sah auf ihre Uhr: „Oh Gott, es ist schon so spät? Mike, komm mit.“

Sie suchte in ihrer Handtasche nach ihrem Portemonnaie und gab ihrem Sohn etwas Geld: „Hier, aber nur ausnahmsweise. Was sollen wir jetzt nur der Schule sagen?“ Michael steckte das Geld ein: „Vielleicht ist sie ja doch dort. Sollte ich sie sehen, dann ruf ich dich an. Soll ich mir was für ihre Lehrer ausdenken?“ Romy schüttelte den Kopf: „Nein, mit so etwas fangen wir erst gar nicht an. Du fahr zur Schule, ich werde euren Vater anrufen, vielleicht ist sie ja bei ihm.“ Michael unterdrückte eine Antwort und verabschiedete sich nur noch.

© Heike Grigoleit

Schreibt seit 2008: Autorin Heike Grigoleit (Foto: Grigoleit)

Die Autorin

Heike Grigoleit ist 1967 in Berlin geboren und seit 1989 verheiratet. Mit dem Schreiben hat sie 2008 mit einer Fanfiction angefangen, allerdings erschien „Hot August“ ein halbes Jahr vor der Fanfiction zur Krimiserie „The Beast“. Durch gesundheitliches Handicap wurde das Schreiben zu einer Situationsbewältigung und so erschien 2010 „Real life meets Internet“ und 2011 „Verhängnisvolle Verhältnisse“. 2012 folgte „Mord an der Schule“ und gerade erschien „Tod am Seeufer“.

Bisher hat Heike Grigoleit an zwei Autorenwettbewerben teilgenommen. 2010 belegte sie bei WebWalpurga mit „The Beast“ und den 17. Platz und 2012 mit „Mord an der Schule“ bei „derneuedeutschebuchpreis“ den 15. Platz.

Zu Gewinnen

Exklusiv auf Face2Face verlosen wir ein Exemplar des Romans „Tod am Seeufer“. Was ihr zum Gewinnen tun müsst: Schreibt bis einschließlich Sonntag, 28. April, 23:59 eine Mail an eva-maria.obermann@face2face-magazin.de. In der Mail enthalten sein sollte eurer Vor- und Nachname, euer Alter und natürlich eure Adresse. Mitarbeiter von Face2Face, sowie der Rechtsweg sind von der Verlosung ausgeschlossen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt via Mail.

Nutzungsbedingungen

§ 1 Gewinnspiel (1) Das Gewinnspiel wird von der Online-Zeitschrift Face2Face durchgeführt.

§ 2 Teilnahme (1) Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (2) Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie eine E-Mail an die von uns angegebene E-mailadresse schreibt und dort ihren Namen bzw. die Namen der möglichen Gewinner hinterlässt. (3) Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Personenangaben der Wahrheit entsprechen. Andernfalls kann ein Ausschluss gemäß § 3 (3) erfolgen. (4) Mitarbeitern von Face2Face ist es nicht gestattet beim Gewinnspiel teilzunehmen. Ihre Einsendungen können beim Gewinnspiel nicht berücksichtigt werden.

§ 3 Ausschluss vom Gewinnspiel (1) Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich die Online-zeitschrift Face2Face das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel dauerhaft auszuschließen. (2) Ausgeschlossen werden auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Gegebenenfalls können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden. (3) Wer unwahre Personenangaben macht, kann des weiteren vom Gewinnspiel ausgeschlossen werden. (4) Nach Ablauf des Gewinnspielzeitraums können keine weiteren Einsendungen berücksichtigt werden und werden somit gelöscht. (5) Stehen in der E-Mail mehr als die Anzahl der vorgeschriebenen Namen können die Teilnehmer nicht am möglichen Gewinn berücksichtigt werden. (6) Ebenfalls bei mehrmaliger Einsendung findet ein Ausschluss vom Gewinnspiel statt.

§ 4 Durchführung und Abwicklung (1) Die Gewinner werden von Face2Face am Tag der Bekanntgabe per Telefonanruf, über den schriftlichen Postweg oder E-Mail über ihren Gewinn informiert. Kann der Gewinner nicht telefonisch erreicht werden, wird der jeweilige Gewinner über seine angegebene E-Mail Adresse oder Postanschrift über seinen Gewinn informiert. (2) Eine Barauszahlung der Gewinne oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich. (3) Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht abgetreten werden. (4) Ist es aus zuvor nicht vorhersehbaren Gründen nicht möglich, dass das Meet&Greet, Konzert oder die Veranstaltung durchgeführt werden kann, hat der Gewinner in diesem Fall keinerlei Anspruch auf Ersatz. (5) Ist aus zuvor nicht vorhersehbaren sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich den Besuch im Backstagebereich durchzuführen, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

§ 5 Datenschutz (1) Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass Face2Face die dazu erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf unter der angegebenen E-Mail-Adresse die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten. (2) Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle eines Gewinnes die Namen öffentlich bekannt gegeben werden, beispielsweise über soziale Netzwerke oder die offizielle Homepage von Face2Face. (3) Face2Face verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. (4) Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle einsandten E-Mails wieder gelöscht.

§ 6 Sonstiges (1) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (2) Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. (3) Sollten einzelne dieser Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Nutzungsbedingungen hiervon unberührt.

„Gewinner geben nicht auf!“

Schönheit, Reichtum, Berühmtheit, Stärke – mit diesen und weiteren Eigenschaften buhlt ein ganzes Heer von potentiellen Vorbildern um die Aufmerksamkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Was aber macht ein gutes Vorbild heutzutage wirklich aus?

Ist Sänger Jan Delay vielleicht so ein Vorbild? Für seinen „kreativen Mode-Stil fern von Modediktat und Uniformität, der die Krawatte auch für die Jugend in einen sehr modernen Kontext stellt“ wurde ihm vom Deutschen Mode-Institut der Titel Krawattenmann des Jahres 2012 verliehen. Delays authentischer Musik- und Modestil sei eine Demonstration von „stilistischer Emanzipation“ hieß es in der Laudatio.

Das Bewusstsein für Mode, aber auch die Auseinandersetzung mit politischen Themen innerhalb seiner Songtexte und der Einsatz für soziale Projekte – Delay vereint viele Werte, die nachahmungswürdig erscheinen. Ist er deshalb ein gutes Vorbild?

„Die Entscheidung, wer für einem persönlich ein Vorbild darstellt, ist immer individu-ell“, erklärt Diplom-Psychologe Hubert Blanz, „im Prinzip kann jeder Mensch ein Vorbild sein – als komplexe Persönlichkeit oder als Mensch mit einer besonderen wertorientierten Eigenschaft, Verhaltens- und Denkweise.“ Vorbilder können durch Medien und Menschen, die in der näheren Umgebung leben, geprägt werden. Hinzu kommen auch die bereits gemachten Erfahrungen mit der eigenen Wirksamkeit und Vorstellungen über das eigene Leben in der Zukunft, so Blanz.

Auch der heute 34-jährige Shkelzen Salihaj hatte als Jugendlicher sicherlich eine ungefähre Vorstellung von seiner Zukunft. Wie sich sein Leben jedoch entwickelte, hätte er sich bestimmt nie träumen lassen: Mit 22 Jahren verdiente er im fünfstelligen Bereich bei, mit 24 hatte er als Vertriebsmitarbeiter einer großen deutschen Versicherungsgruppe bereits die ranghöchste Position erreicht, seit 2005 leitet er ein eigenes Unternehmen innerhalb des Betriebes und ist Chef von 100 Mitarbeitern. Auch was sein Privatleben betrifft, kann sich der 34-Jährige glücklich schätzen: Er ist verheiratet und hat vier gesunde Töchter – die jüngste ist gerade sieben Monate alt.

Dennoch gibt sich Salihaj bescheiden: „Finanziell und materiell gesehen würde ich schon sagen, dass ich ein Vorbild bin – in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis hat niemand schneller Karriere gemacht als ich. Trotzdem finde ich, dass meine Frau mehr Vorbild ist als ich. Als tragende Säule der Familie kümmert sie sich um die Kindererziehung. Ein Vorbild wird man meiner Meinung nach durch viele kleine Taten, die sich dann zu etwas Großem zusammenfügen – daher auch mein Motto: Ein Ozean besteht auch nur aus Tropfen.“

Verdiente schon mit 22 Jahren im fünfstelligen Bereich: Shkelzen Salihaj (Foto: privat)

Er selbst habe zurzeit kein Vorbild – zeitweise sei sein Vaters sein großes Vorbild gewesen und als er angefangen habe als Versicherungsvertreter zu arbeiten, habe sein damaliger Chef für ihn als Leitbild fungiert. „Für mich ist ein Vorbild eine Person, die ein ausgezeichnetes Urteilsvermögen besitzt und in kürzester Zeit erkennen kann, ob jemand die Wahrheit sagt“, sagt Salihaj. Mit der Wahrheit komme man im Leben ohnehin besser voran, ist er sich sicher. Ein schlechtes Vorbild sei in seinen Augen daher eine Person, die lüge.

Privat habe er sich bereits alle Wünsche erfüllt, so der 34-Jährige. Beruflich möchte er sich aber noch weiterentwickeln, denn „Gewinner geben nicht auf!“

Jan Delay und Shkelzen Salihaj – zwei Karrieren unterschiedlicher Art. Und trotzdem können beide Persönlichkeiten gleichermaßen Vorbild für junge Menschen sein. Denn: „Vorbilder stehen gleich für Weltanschauungen und persönliche Werte von Menschen“, erklärt Diplom-Psychologe Blanz, „Werte sind in der Regel über lange Zeit andauernde Maxime für das eigene Handeln und Denken – sie spiegeln die Sichtweise auf sich selbst und auf die Umwelt.“

Und somit erfüllen Vorbilder laut Blanz eine wichtige Funktion: „Sie geben in Krisenzeiten und Zeiten von Unsicherheiten Orientierung für das eigene Handeln und der eigene Haltung.“

Vorschau: Am Dienstag, 8. Januar, verraten euch fünf Face2Face-Mitarbeiter wie sie Silvester verbracht haben und was sie sich für 2013 vorgenommen haben.

 

Preview: November 2012

Comedian Kaya Yanar, It-Girl Bonnie Strange und Ironman-Teilnehmerin Eva Helms – im Oktober konnte Face2Face viele hochkarätige Interviewpartner an Land ziehen.

 Aber auch im eisigen November wollen wir euch, liebe LeserInnen, mit jeder Menge spannenden Artikeln versorgen. Urlaubsfeeling liefert unsere Reiseredaktion mit einigen Eindrücken aus dem türkischen Istanbul. Unsere Kolumnisten widmen sich dem Thema „jung und schwanger“. Eine Vorschau auf die Kurzbahn-EM/DM im Schwimmen erwartet euch in der Sportrubrik. Im Panorama lest ihr wie es sich anfühlt als junger Erwachsener an einem PC-Seniorenkurs teilzunehmen und auch in der Musikrubrik gibt´s einen interessanten Selbstversuch frei nach dem Motto: Wie überlebt man eine tagelange SWR3-Hitparaden-Party?

Die FilmKunstKultur-Redaktion widmet sich in einer Rezension George R. R. Martins Die Herren von Winterfeld und verlost außerdem mehrere Exemplare des Buches. Um Überfischung geht es in der Tier&Umwelt-Rubrik. Die Tipps&Tricks-Redakteure stellen euch eine Shisha-Bar in Speyer vor und die Mode-Redaktion widmet sich – ganz dem Wetter entsprechend – der Herbst- und Wintermode für den Mann.

Laufende Gewinnspiele:

In der Tipps&Tricks-Rubrik könnt ihr noch bis Freitag, 02. November, eines von fünf Balea More Blond Sets, bestehend aus Shampoo und Spülung, gewinnen. Weitere Infos gibt´s HIER.

Preview: Oktober 2012

Die Tage werden kürzer und kälter – auf den Ideenreichtum der Face2Face-Redaktion hat das jedoch keinerlei Auswirkung. Dass der Herbst uns gar nichts kann, zeigt die Artikelvielfalt des Monats September: Unsere Sport-Redaktion befasste sich mit der Frage, ob Erfolg käuflich ist, in der Reiserubrik stand Kroatien zum Mentalitätencheck auf dem Prüfstand und die europäische Bankenaufsicht wurde von der Wirtschaft&Politik-Redaktion unter die Lupe genommen.

Außerdem prägten gleich zwei besondere Events den September bei Face2Face: Zum einen feierte das Online-Magazin sein zweijähriges Bestehen und beschenkte seine Leser fleißig (einige der Gewinnspiel laufen übrigens noch wenige Tage – also nutzt eure Chance!) und zum anderen richteten einige unserer Redakteure einen Seifenblasenflashmob in Mannheim aus, über den wir selbstverständlich aus erster Hand berichteten.

Auch im Oktober soll es wieder rund gehen: Nachdem die Kolumnen-Redaktion anlässlich des zweijährigen Jubiläums ein tolles Kolibri-Wandtattoo verlost hat, testet sie nun selbst die hübsche Wanddekoration und wird ihre Erfahrungen mit den Face2Face-Lesern teilen. Die Mode-Redaktion berichtet über Deutschlands It-Girl Nummer 1, Bonnie Strange, und Eva Helms, Teilnehmerin des Ironman auf Hawaii, steht der Sport-Redaktion im Interview Rede und Antwort.

Die Panorama-Redaktion wird die neue Datingplattform betterdate, bei der sich Frauen ihren Traummann zusammenstellen und diesen „einkaufen“ können, kritisch betrachten, in der Tier&Umwelt-Rubrik erwartet den Face2Face-Leser eine Auflistung der 100 am stärksten bedrohten Arten und in der Reiserubrik führt uns ein weiterer Teil der Mentalitätencheck-Serie nach Ägypten.

Die Tipps&Tricks-Redaktion liefert praktische Ratschläge zum Thema BaFög und als besonderes Highlight berichten zwei Mitarbeiterinnen der FilmKunstKultur-Redaktion exklusiv von der Frankfurter Buchmesse – nicht verpassen!

Gewinnspiele:

Noch bis heute Nacht, 23:59 Uhr könnt ihr mithilfe der Tipps&Tricks-Redaktion eine Kochbox mit 333 Rezepten gewinnen. Was ihr dafür tun müsst, lest ihr HIER.

Das Gewinnspiel der Sport-Rubrik anlässlich des zweijährigen Jubiläums wird außerdem um zwei Wochen verlängert. Wenn ihr also Interesse an einer von drei Eintrittskarten für die Heidelberger Schwimmbäder habt, dann schreibt bis einschließlich Mittwoch, 17. Oktober, 23:59Uhr eine E-Mail mit dem Betreff „Gewinnspiel Jubiläum“ an anja.rambacher@face2face-magazin.de – die Sport-Redaktion drückt allen Teilnehmern die Daumen!

 

Die Tipps&Tricks-Redaktion stellt sich vor!

Meist selbsterprobt, mindestens jedoch gewissenhaft und gründlich recherchiert präsentiert euch die Tipps&Tricks-Redaktion jeden Sonntag um 12 Uhr Ratschläge und praktische Anleitungen zu Themen wie Gesundheit, Beauty oder Berufsleben. Besonderen Wert legt das fünfköpfige Redaktionsteam dabei darauf, dass alle Tipps&Tricks einfach nachzumachen sind. Außerdem möchte es vor allem jungen Menschen den Weg ins Berufsleben erleichtern, indem es unterschiedliche Berufe vorstellt und Bewerbungstipps gibt.

Mitarbeiter:

Gibt gerne Tipps&Tricks rund ums Thema Kosmetik und Haarpflege: Tatjana Gartner (Foto: Klaus Landry)

Tatjana Gartner

Jahrgang 1989. Sie ist in Heidelberg geboren und in Speyer aufgewachsen, studierte Germanistik mit Beifach Geschichte an der Universität Mannheim und schloss das Studium im Sommer 2012 mit dem Bachelor ab. Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere Praktika, unter anderem bei der „Rheinpfalz“, dem „ZDF“ und der „Deutschen Presse-Agentur“. Im Herbst 2010 gründete sie gemeinsam mit Kommilitoninnen an der Universität Mannheim „Face2Face – das Online-Magazin“, das sie bis heute als Chefredakteurin leitet. Ab September 2012 studiert Tatjana an der SRH Hochschule in Calw „Medien- und Kommunikationsmanagement in Unternehmen“ und wird das Studium voraussichtlich im Winter 2013 mit dem Master abschließen.

Liebt die asiatische Küche: Tipps&Trickslerin Gülcin Onat (Foto: privat)

Gülçin Onat

Als ein Kind der 90er Jahre ist Gülçin in Berlin geboren und aufgewachsen. Seit 2009 studiert sie an der Universität Mannheim Germanistik sowie Geschichte und widmet sich zurzeit ihrem Master-Abschluss. Neben dem Studium absolvierte sie diverse Praktika im PR- und Marketing-Bereich und veröffentlichte dabei zahlreiche Presse- und Werbemitteilungen. Bereits in jungen Jahren in Schülerzeitungen aktiv, ist sie seit 2011 für Face2Face als Journalistin tätig. In der Rubrik Tipps&Tricks kann sie ihrer Leidenschaft, dem Kochen, Ausdruck verleihen und ihrer Vorliebe für die asiatische Küche nachgehen. Ein Hang zum Experimentellen und unkonventionelle Ideen bilden dabei die Grundlage ihrer Anregungen und Ratschläge.

Engagiert sich sozial: Melanie Denzinger (Foto: privat)

Melanie Denzinger

Jahrgang 1992. Sie ist in Herxheimweyher geboren und aufgewachsen. Nachdem sie ihr Abitur am Otto-Hahn-Gymnasium in Landau in der Pfalz abgelegt hat, studiert sie seit 2011 Germanistik an der Universität Mannheim. Zudem engagierte sie sich zunächst zwei Jahre bei den Offenen Hilfen in Offenbach bei Landau in der Pfalz und seit Beginn ihres Studiums bei der Offenen Hilfe in Mannheim. Seit August 2011 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin bei Face2Face. Ihr Interesse an lebenspraktischen Alltagstipps und insbesondere am Bereich der „Do-it-yourself“-Projekte hat sie zur Tipps&Tricks-Redaktion gebracht.

Mag kleine Kniffe, die den Alltag erleichtern: Nina Möller (Foto: privat)

Nina Maureen Möller

Jahrgang 1990. Sie ist in Saarlouis (Saarland) geboren und aufgewachsen, studierte in Mannheim Politikwissenschaften und Medien-und Kommunikationswissenschaften und schloss das Studium 2012 mit dem Bachelor-Abschluss ab. Parallel arbeitete sie als freie Mitarbeiterin beim „Mannheimer Morgen“ und bei Face2Face. Zudem absolvierte sie Praktika unter anderem beim „ZDF“, der „dpa“ und beim „SWR“. Für die Tipps&Tricks-Rubrik bei Face2Face schreibt sie seit Oktober 2011, da sie es spannend findet, den Lesern die kleinen Kniffe zu präsentieren, die den Alltag erleichtern.

 

 

Gibt gerne Ratschläge: Janita Sharifi (Foto: privat)

Janita Sharifi

Jahrgang 1990. Sie ist in Lahnstein geboren und in Worms aufgewachsen, beendet in diesem Semester ihr Studium in Germanistik und Soziologie an der Universität Mannheim. Hat ein Praktikum bei der „Ergo“-Versicherungsgruppe absolviert, uni-interne PR- und Schauspielseminare besucht und so ihr Interesse für das journalistische Schreiben entdeckt. Seit April 2012 ist sie bei Face2Face in der Tipps&Tricks-Rubrik tätig, da sie selbst gerne Ratgeberartikel liest und ihren, über die Zeit angesammelten, Erfahrungsschatz mit den Face2Face-Lesern teilen möchte.

                                                                                                 

Gewinnspiel: „Studentenkochbox“ – Das Rundum-Sorglos-Paket (nicht nur für Studenten)

Anlässlich des zweijährigen Jubiläums verlost die Tipps&Tricks-Redaktion die „Studentenkochbox, das ultimative Rundum-Sorglos-Paket mit 333 leckeren Rezepten“.

Mitmachen lohnt sich: Gewinnt diese tolle Kochbox! (Foto: Onat)

Wer sich als Student täglich fragen muss, wie er für wenig Geld viel Genuss auf den Teller bekommt, dem dürfte die Kochbox mit ihren drei Bänden eine wahre Erlösung sein. Neben der „Hausmannskost“ und der „Studentenküche“, die schnelle und gesunde Rezeptvorschläge bieten, beinhaltet die Box mit der „Partyküche“ auch kreative Ideen für die nächste Studentenfete. Durch Farbfotos und ausführlichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen gelingen die Mahlzeiten Hobbyköchen und Küchen-Exoten gleichermaßen. Gesponsert wurde die Studentenkochbox freundlicherweise vom „Naumann & Göbel“-Verlag, dem Herausgeber der Kochbox.

Was ihr für die Studentenkochbox tun müsst: Schreibt bis einschließlich Sonntag, 30. September, 23:59 Uhr, eine Mail an guelcin.onat@face2face-magazin.de mit dem Betreff „Studentenfutter“. Darin enthalten sein sollte euer Vor- und Nachname. Verlost wird unter allen Einsendern. Mitarbeiter von Face2Face, sowie der Rechtsweg sind von der Verlosung ausgeschlossen. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt dann am Sonntag, 7. Oktober via Mail.

Die Mädels der Tipps&Tricks-Redaktion wünschen allen Gewinnspiel-Teilnehmern viel Glück!

Nutzungsbedingungen

§ 1 Gewinnspiel (1) Das Gewinnspiel wird von der Online-Zeitschrift Face2Face durchgeführt.

§ 2 Teilnahme (1) Teilnahmeberechtigt sind alle Spielerinnen und Spieler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (2) Eine Person nimmt am Gewinnspiel teil, indem sie eine E-Mail an die von uns angegebene E-mailadresse schreibt und dort ihren Namen bzw. die Namen der möglichen Gewinner hinterlässt. (3) Zur Teilnahme am Gewinnspiel ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Personenangaben der Wahrheit entsprechen. Andernfalls kann ein Ausschluss gemäß § 3 (3) erfolgen. (4) Mitarbeitern von Face2Face ist es nicht gestattet beim Gewinnspiel teilzunehmen. Ihre Einsendungen können beim Gewinnspiel nicht berücksichtigt werden.

§ 3 Ausschluss vom Gewinnspiel (1) Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich die Online-zeitschrift Face2Face das Recht vor, Personen vom Gewinnspiel dauerhaft auszuschließen. (2) Ausgeschlossen werden auch Personen, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. Gegebenenfalls können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden. (3) Wer unwahre Personenangaben macht, kann des weiteren vom Gewinnspiel ausgeschlossen werden. (4) Nach Ablauf des Gewinnspielzeitraums können keine weiteren Einsendungen berücksichtigt werden und werden somit gelöscht. (5) Stehen in der E-Mail mehr als die Anzahl der vorgeschriebenen Namen können die Teilnehmer nicht am möglichen Gewinn berücksichtigt werden. (6) Ebenfalls bei mehrmaliger Einsendung findet ein Ausschluss vom Gewinnspiel statt.

§ 4 Durchführung und Abwicklung (1) Die Gewinner werden von Face2Face am Tag der Bekanntgabe per Telefonanruf, über den schriftlichen Postweg oder E-Mail über ihren Gewinn informiert. Kann der Gewinner nicht telefonisch erreicht werden, wird der jeweilige Gewinner über seine angegebene E-Mail Adresse oder Postanschrift über seinen Gewinn informiert. (2) Eine Barauszahlung der Gewinne oder eines etwaigen Gewinnersatzes ist in keinem Falle möglich. (3) Der Anspruch auf den Gewinn oder Gewinnersatz kann nicht abgetreten werden. (4) Ist es aus zuvor nicht vorhersehbaren Gründen nicht möglich, dass das Meet&Greet, Konzert oder die Veranstaltung durchgeführt werden kann, hat der Gewinner in diesem Fall keinerlei Anspruch auf Ersatz. (5) Ist aus zuvor nicht vorhersehbaren sicherheitstechnischen Gründen nicht möglich den Besuch im Backstagebereich durchzuführen, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

§ 5 Datenschutz (1) Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer ausdrücklich damit einverstanden, dass Face2Face die dazu erforderlichen Daten für die Dauer des Gewinnspiels speichern darf. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf unter der angegebenen E-Mail-Adresse die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten. (2) Die Teilnehmer erklären sich dazu bereit, dass im Falle eines Gewinnes die Namen öffentlich bekannt gegeben werden, beispielsweise über soziale Netzwerke oder die offizielle Homepage von Face2Face. (3) Face2Face verpflichtet sich, die gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes zu beachten und das Fernmeldegeheimnis zu wahren. (4) Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle einsandten E-Mails wieder gelöscht.

§ 6 Sonstiges (1) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. (2) Es ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland anwendbar. (3) Sollten einzelne dieser Bestimmungen ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Nutzungsbedingungen hiervon unberührt.

Verlängerung des „Aoife“-Gewinnspiels

Wir verlängern das Gewinnspiel zu Anja Ollmerts Roman „Aoife“ um zwei Wochen! Das Gewinnspiel endet am Sonntag, 22. Juli um 23:59. Die Gewinner werden am 23. Juli via Mail benachrichtigt.

Was ihr zum Gewinnen tun müsst: Schreibt bis einschließlich Sonntag, 22. Juli, 23:59 eine Mail an eva-maria.obermann@face2face-magazin.de. In der Mail enthalten sein sollte eurer Vor- und Nachname, euer Alter, ob ihr die gedruckte oder elektonische Version des Buchs gewinnen wollt und natürlich eure Adresse. Mitarbeiter von Face2Face, sowie der Rechtsweg sind von der Verlosung ausgeschlossen.

Date oder Fußball?

Erstaunlich: Knapp 80% der Männer würden für ein Date auf ein Fußballspiel verzichten (Statistik: eDarling)

Am Freitag, 8. Juni, ist es endlich soweit: Die Fußball-Europameisterschaft beginnt. Lautstarkes Fangegröle und Schwarz, Rot, Gold überall – spätestens ab Samstag, 9. Juni, wenn die deutsche Nationalmannschaft ihr Können gegen Portugal unter Beweis stellt, wird die Bundesrepublik kaum wiederzuerkennen sein. Um sich die Spiele in beliebter Public Viewing-Atmosphäre anzusehen, nimmt sich der ein oder andere sicher frei. Aber wie beeinflusst die EM die Beziehung zwischen Mann und Frau? Lässt er für ein Spiel das Date mit ihr sausen? Und wie geht sie damit um?

Diese Fragen hat die Online-Partnervermittlung „eDarling“ im Mai über eine Woche lang seinen Nutzern gestellt – mit unerwarteten Ergebnissen.

„Die Antworten unserer befragten 305 eDarling-Mitglieder überraschen in der Hinsicht, dass Singles offenbar mehr für Ihren Partner tun würden, als wir das gemeinhin annehmen“, erklärt Diplom-Psychologin und „eDarling“-Sprecherin Dr. Wiebke Neberich.

Überraschend: 82% der befragten Frauen zeigen Verständis für eine Date-Absage, wenn es um Fußball geht (Statistik: eDarling)

Tatsächlich würde laut Umfrage nur jeder fünfte Mann wegen eines Fußballspiels auf eine Verabredung mit seiner zukünftigen Partnerin verzichten. Bei den eingefleischten Fans wären bis zu 40% bereit, ihrer Mannschaft die Treue zu halten und dafür ein Date sausen zu lassen.

EM-Stress von der Herzdame? – Keinesfalls, wie die Umfrage belegt: 82% der Frauen zeigen angeblich Verständnis, wenn das Date lieber seiner Mannschaft die Daumen drücken will und ein Treffen absagt.

Die Ergebnisse seien als sehr positiv zu beurteilen und würden eine Bereitschaft des gegenseitigen Entgegenkommens zeigen, das in Beziehungen unverzichtbar sei, meint Neberich. Allerdings sei auch zu beachten, dass 60% der Frauen angegeben hätten, die Spiele ebenfalls gucken zu wollen, so die Diplom-Psychologin, daher falle es auch leichter, dem Partner hier entgegenzukommen.

Die Männer sind also womöglich nicht mehr länger die Einzigen, die ein Date wegen eines Fußballspiels absagen würden…

Vorschau: Am Dienstag, 19. Juni, lest ihr im Panorama einen Beschwerdebrief an die Deutsche Bahn, der sich gewaschen hat.

 

Preview: März 2012

Wann ist ein Mann ein Mann? Wie wirken legale Drogen auf den menschlichen Körper? Und: Welches sind die besten Sites im World Wide Web?

Diese und noch einige weitere Fragen konnte die Face2Face-Redaktion im Februar für euch beantworten. Nun steht der März mit vielen, tollen Highlights an:

Wie läuft eigentlich ein Krimidinner ab – die Antwort auf diese Frage erwartet euch in der Kolumne. Gleich einen ganzen Katalog von Fragen wird Bloggerin „Cloudy“ in der Moderubrik beantworten. Die Tier&Umwelt-Rubrik fragt sich, wie kann man aus Pandakot Biokraftstoff gewinnen kann. Um die Ergebnisse der Leichtathletik-Hallen-WM kümmert sich die Sportredaktion und bei den Tipps&Tricks erfahrt ihr mehr über den Traumberuf Radiologe. Mit dem Thema Gewaltverherrlichung in Teenie-Serien wird die FilmKunstKultur für Diskussionsstoff sorgen.

Aber auch hochkarätige Interviewpartner sind im März wieder mit am Start: In der Musikrubrik freuen wir uns Schlagersängerin Laura Wilde begrüßen zu dürfen. Und im Panorama steht uns Schauspielerin Josephine Preuß Rede und Antwort zu ihrem neuen Kinofilm „Türkisch für Anfänger“.

Laufende Gewinnspiele:
Eine Ausgabe des Buches „Ja? Nein?… Jein!“ könnt ihr noch bis einschließlich Freitag, 23. März gewinnen. Mehr Infos findet ihr HIER.

Das „Kraftclub“-Gewinnspiel, bei dem ihr zwei Autogrammkarten gewinnen könnt, wird bis Mittwoch, 28. März verlängert. HIER gibt´s die Infos.

Eine von vier handsignierten Autogrammkarten von Schauspielerin Nora Tschirner könnt ihr noch bis Freitag, 30. März, gewinnen. Infos findet ihr HIER.

Wie ihr noch bis Freitag, 30. März eine Farbberatung plus typgerechtes Makeup bei Image-Consultant Birgit Diehsle gewinnen könnt, lest ihr HIER.

Ihr seid gefragt!
Ihr wollt eure Meinung über Face2Face kundtun? Lob, Kritik und so weiter könnt ihr HIER loswerden.

Werdet ein Teil von Face2Face:
Ihr wollt Interviews mit bekannten Persönlichkeiten wie der Indie-Pop-Band „Razorlight“ oder „taff“-Moderator Daniel Aminati führen, über große Veranstaltungen wie die Frankfurter Buchmesse oder die Internationale Automobilausstellung berichten? Ihr wollt Zutritt zu Backstage-Bereichen von Konzerten oder Fashionshows und eure dort erlebten Erfahrungen mit den Face2Face-Lesern teilen?

Auf vorläufig unentgeltlicher Basis bietet euch die Face2Face-Redaktion die Chance euch journalistisch voll auszuleben und in einem Team von über 20 jungen Autoren Erfahrungen im Pressebereich zu sammeln. Zurzeit suchen wir noch Mitarbeiter in den Bereichen Tier&Umwelt, Mode, Musik, Reise, Sport, Tipps&Tricks, Wirtschaft&Politik und Panorama. Je nach Anzahl der Mitarbeiter in der von euch gewählten Rubrik, solltet ihr in der Lage sein alle zwei bis alle fünf Wochen einen qualitativ hochwertigen Artikel liefern zu können.

Journalistische Erfahrungen sind erwünscht, aber keine Grundvoraussetzung. Bei Interesse schreibt einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Mitarbeit“ an tatjana.gartner@face2face-magazin.de, erzählt darin kurz etwas über euch (Ausbildung, Studium, Interessen usw.), erklärt weshalb ihr gerne für Face2Face schreiben und welche Rubrik ihr bevorzugen würdet und hängt – wenn vorhanden – eine (!) Arbeitsprobe, sowie mögliche Praktikumszeugnisse im Bereich Presse/PR an.

Wir freuen uns auf zahlreiche neue und motivierte Mitarbeiter!