Angesagte Modetrends für den Frühling 2017

Ganz schön blumig: Auch als Modetrend 2017 gern gesehen (Foto: Face2Face)

Ganz schön blumig: Auch als Modetrend 2017 gern gesehen (Foto: Face2Face)

Wir haben zwar noch Winter und sind gerade erst ins neue Jahr gerutscht, doch echte Trendsetter denken schon jetzt an den Frühling.

Was uns in Sachen Mode erwartet? Einfach weiterlesen!

Back to the 80s

Die 80er Jahre sind nicht nur musiktechnisch beliebt – auch in der Mode feiern sie ihr großes Comeback. Viele Designer berufen sich auf die Retro-Farbkombination Schwarz-Pink. Aber auch Lackleder und schwarzer Samt sind auf den Laufstegen zu finden. Wer einst die Blazer der Mutter zu Fasching angezogen hat, kann sie nun ungeniert im Alltag tragen, denn Schulterpolster sind auch wieder in. Die 80er waren rebellisch und genauso sind auch die coolen Shirts, die im Frühjahr angesagt sind. Ob feministisch, politisch oder provokativ – plakative Slogans auf den T-Shirts dürfen keinesfalls fehlen.

Blumiger Trend

Wir freuen uns auf farbenfrohe Blumenwiesen im Frühling, über die wir spazieren gehen können. Auch in der Modewelt wird es bunt: Butterblumengelb, Himmelblau und Grasgrün sind neue Trendfarben für den Frühling 2017. Aber auch sanfte Farben wie Sandtöne oder Nude zählen dazu. Blumig wird es allerdings auf jeden Fall! Denn florale Prints gehören zu den angesagten Modetrends im Frühjahr.

Bitte anschnallen!

Einer der wichtigsten Trends fürs Frühjahr sind Taillengürtel. Sie betonen die goldene Mitte und waren überall in New York, Mailand und Paris auf den Laufstegen zu sehen. Toll am Trend ist, dass dabei Geld gespart werden kann. Statt einen teuren Ledergürtel neu zu kaufen, wickelt man jetzt gleich mehrere normale, schmalere Gürtel um die Taille. Und um gleich zwei Trends zu kombinieren, peppt ein derber Ledergürtel das süße Blumenkleid super auf!

Drinnen wie draußen

Dieses Frühjahr ist nichts für Stubenhocker. Outdoor-inspirierte Mode ist der Trend schlechthin. Getragen werden Anoraks mit Kapuzen und Tunnelzügen. Beliebtes Material: Nylon. Auch sportliche Trenchcoats sind wieder in. Große Marken wie Prada, Alexander Wang oder Valentino setzen auf Cargo-Taschen an Hosen und Röcken.

Aus alt mach neu

Geblieben sind Trends wie XXL-Ärmel oder Carmenblusen. Oberteile und Jacken, deren Ärmel so lang sind, dass die Hände darin verschwinden, sind im Frühling 2017 weiterhin gern gesehen. Auch die geliebten schulterfreien Kleider können nochmal getragen werden.

Was die Schuhe betrifft, gibt es nur kleine Veränderungen. Die Trendfarbe bei den Sneakern ist Rosa. Gleich bleibt der Metallic-Trend und auch weiße Sneaker bleiben weiterhin in.

Während wir also warten, bis die ersten bunten Blumen blühen und die Vögel anfangen zu zwitschern, können wir in aller Ruhe die modischen Vorbereitungen treffen, um für den Frühling gewappnet zu sein!

 

Türkische Auberginensalate – gegrilltes Glück für Genießer

Der angebrochene Frühling äußert sich nicht allein durch Vogelgezwitscher, Blütenpracht und heiterem Sonnenschein: Auch auf den heimischen Tellern ist durch leichte Kost wie Salaten und kalten Suppen der Lenz ausgebrochen. Da zudem die Grillsaison naht, präsentiert euch die Tipps&Tricks-Redaktion – Frühling und Grillgut vereinend – zwei gegrillte Auberginensalate aus der türkischen Traditionsküche. Dort gehört die Aubergine zum kulinarischen Standartrepertoire. Durch die ungenauen Mengenangaben sollte man sich nicht vom Ausprobieren abschrecken lassen. Schließlich gehört diese Form an Kocherlebnis bei den traditionellen Gerichten mit zur türkischen Kochkultur.

Traditionell: Auberginen sind in der mediterranen und orientalischen Küche beliebt (Foto: Onat)

Traditionell: Auberginen sind in der mediterranen und orientalischen Küche beliebt (Foto: Onat)

Zutaten für einen Auberginensalat:

  • eine dicke Aubergine
  • drei scharfe Paprikaschoten
  • zwei Tomaten
  • etwas Petersilie
  • Frühlingszwiebeln
  • etwas Olivenöl, Granatapfelsirup und ein wenig Essig zum Abschmecken
  • Salz und Chiliflockengewürz zum Würzen

Zubereitung:

1. Für den Auberginensalat wird zunächst die namensgebende Aubergine zusammen mit der Paprika und den Tomaten abgewaschen, im Ofen gegrillt und anschließend geschält. Einfacher lässt sich das Schälen bewerkstelligen, wenn man die Aubergine vor dem Braten mit einem Messer einritzt.

2. Derweil können die Frühlingszwiebeln und die Petersilie gewaschen und klein gehackt werden. Das abgekühlte, geschälte Gemüse anschließend mit einem Messer fein hacken und zerdrücken.

3. Nun alles zusammen in eine Schüssel geben und mit Olivenöl, Granatapfelsirup und etwas Essig abschmecken. Mit etwas Salz und Chiliflocken gewürzt ist der Auberginensalat bereits servierfähig.

Zutaten für einen Auberginensalat mit Joghurt:

  • zwei dicke Auberginen
  • ein halbes Glas Joghurt
  • zwei Knoblauchzehen
  • ein Teelöffel Zitronensaft, zwei Esslöffel Olivenöl und etwas Salz zum Abschmecken

Zubereitung:

1. Als erstes die Aubergine waschen und mit einem Messer einritzen. Auf höchster Stufe grillen und abkühlen lassen.

2. Nun die Aubergine schälen und zusammen mit dem Knoblauch mit einem Messer kleinhacken.

3. Die Aubergine samt Knoblauch in eine Schüssel geben und mit dem Joghurt vermischen. Nur noch alles mit einem Teelöffel Zitronensaft, zwei Esslöffeln Olivenöl und etwas Salz abrunden und genießen.

Vorschau: Nächste Woche präsentiert euch die Tipps&Tricks-Redaktion zum Frühlingsbeginn fünf saisonale Unternehmungstipps.

Berlin Fashion Week Juli 2013

Berlin im Fashion-Fieber: Escada auf der letzten Berlin Fashion Week. (Foto: Wikipedia)

Berlin im Fashion-Fieber: Escada auf der letzten Berlin Fashion Week.
(Foto: Cornelia Schuhbauer/ www.fashionvictress.com)

Berlin im Ausnahmezustand! Von Dienstag, 2. bis Freitag, 5. Juli war es wieder so weit – Designer von Holy Ghost, Perret Schaad, Lala Berlin und viele mehr zeigten ihre kreativen Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2014 in der deutschen Hauptstadt. Face2Face zeigt euch die besten Highlights, schönsten Trends und wichtigsten News auf einen Blick.

Über 50 Designer tummelten sich in der ersten Juliwoche am Brandenburger Tor, um ihre neusten Kreationen zu präsentieren. Zwar fehlten diesmal große Zugmarken wie Boss und Escada, stattdessen waren besonders viele Jungdesigner vertreten, zum Beispiel Achtland, Vladimir Karaleev oder Michael Sonntag. Eindrucksvolle Fashionshows zeigten Lala Berlin, mit zarten Stoffen und Farben und einer einmaligen Location in den alten Opernwerkstätten, Schumacher und Guido Maria Kretschmer, die mit luxuriösen und eleganten Farben und Schnitten glänzten. Michalsky krönte den Abend mit der exklusiven StyleNite.

Nach den Fashionshows feierten Promis, Models und Designer die erfolgreichen Kollektionen unter freiem Himmel auf der Sonnenterasse, auf der Vogue-Party oder der „Place to B“-Party von BILD. Dabei waren auch internationale Stars wie Mischa Barton, Sylvie van der Vaart und Til Schweiger vertreten.

Vor dem Brandenburger Tor fanden wieder einmalige Fashion Shows und Partys statt: das Brandenburger Tor  bei Nacht. (Foto: Wikipedia)

Vor dem Brandenburger Tor fanden wieder einmalige Fashion Shows und Partys statt: das Brandenburger Tor bei Nacht.
(Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de)

Doch was sind nun die Trends des kommenden Sommers? Es wird auf jeden Fall ultra-feminin. Mit Wasserwelle im Haar, Retro-Lidstrich und farbenfrohen Pastelloutfits machen wir kommende Saison die Straßen unsicher. Trotzdem sind zeitlose Eleganz und stilistische Stärke immer noch stark präsent. Der Trend geht unter anderem auch stark in Richtung Nachhaltigkeit. „Green“ ist also nicht nur für unsere Lebensmittel, sondern auch in der Modeszene richtig angesagt. Woher kommen die Stoffe und aus was bestehen sie? Das beschäftigt die Macher aktuell.

Durch die vielen unterschiedlichen und vielfältigen Designer, die in diesem Jahr auf der Berlin Fashion Week vertreten waren, wird die Modeszene einer immer breiteren Zielgruppen verfügbar gemacht und geht auf die vielen individuellen Bedürfnisse der Einzelnen ein. Die Menschen werden offener gegenüber unbekannten Designern und interessieren sich vor allem für die Geschichte ihres Designerstücks. Zwar hätten bestimmt viele Modeliebhaber gerne die neuen Kollektionen der großen Marken, wie Hugo Boss bewundert, dank deren fehlender Präsenz, hatten dafür jedoch die kleineren Labels ihren ganz großen Auftritt.

Vorschau: Nächste Woche gibt es ein Interview mit Natascha Witzleb vom Modelabel Miss.

Mode, Make-Up & Accessoires: Mein Lookbook für den Frühling!

Obwohl die Welt gerade weiß gepudert ist, tobt in den Geschäften der Winterschlussverkauf. Es wird Platz gemacht für die neuen Stücke der Frühjahrskollektion. Ich möchte euch heute die schönsten Teile zeigen, die auch in meinen Kleiderschrank wandern werden. Wie immer gilt: Keines der Stücke kostet mehr als 300 Euro.

Den Hosenanzug von Vila muss ich unbedingt haben. Mit Pumps und einer schwarzen Strumpfhose kombiniert ist er perfekt zum Feiern, mit Ballerinas und Blazern kann ich ihn zur Hochzeit einer Freundin tragen. Die geblümte Hose von Esprit kombiniere ich mit der weißen Volant-Bluse von Zara und habe so ein perfektes Outfit für schickere Termine. Die blaue Weste von H&M hält mich an den kühlen Frühlings-Morgen warm. Mit den pinkfarbenen Highlights passt sie toll zu der Blusen-Blazer-Kombination von H&M, die super für Schule und Uni geeignet ist.

Zu Weihnachten habe ich von meiner Mama das süße Schleifen-Collier von Thomas Sabo bekommen. Zu Ostern werde ich mir die dazu passenden Ohrringe wünsche. Ich trage seit Jahren die Charm-Kollektion von Sabo und bin begeistert von der Qualität. Die Sweet Diamonds-Kollektion, zu der auch das Schleifen-Collier gehört, ist mit echten Diamanten besetzt.

Im Frühjahr kann ich außerdem wieder meine geliebten Timberlands aus dem Schuhschrank holen. Die Schuhe habe ich mir im letzten Herbst gekauft. Durch ihr klassisch-zeitloses Design kann ich sie noch lange tragen. Um auch beim Feiern gut zu Fuß zu sein, werde ich mir die puderrosafarbenen Pumps von H&M kaufen. Sie werten jedes schlichte Kleid auf und aus Jeans und Top wird schnell ein simples, trotzdem aber schickes Outfit. Sie passen außerdem toll zu dem Overall von Vila. Verliebt habe ich mich außerdem in die blauen Pumps von Esprit. Dazu passend gibt es die Tasche von s.Oliver, die ein bisschen an die It-Bag von Celine erinnert.

Make-Up: Empfehlen kann ich gerade für den Frühling den BB Blemish Balm von Nivea. Leicht getönt gibt er selbst heller Haut wie meiner eine frische Bräune, pflegt und ersetzt in meinem Fall sogar das Make-Up. Mit dem Rouge in der Farbe Peony verleihe ich meinem Teint ein wenig Frische und mit dem Bronzing Powder Medium – beide von Bobbi Brown – modelliere ich meine Wangenknochen, sodass der Winterspeck nicht so sehr auffällt. Um auch gegen späte Schneefälle und April-Regen gewappnet zu sein, setze ich auf den wasserfesten Liquig Eyeliner von BeYu, der wasserfest ist. Meine Wimpern tusche ich mit der Volume-Mascara von Annayake. Meine Nägel lackiere ich im Frühling mit dem pastelligen Mint Candy Apple-Lack von essie, weil er Lust auf das erste Frühlingsgrün macht.

Der Frühling kann kommen!

Vorschau: Nächste Woche lest ihr hier einen Bericht über die Mercedes Benz Fashion Week Berlin.

 

Aufgepasst: Modetrends 2012

Mit Hilfe von „youtube“ und sonstigen Videoplattformen ist es der Face2Face-Redaktion gelungen die neusten Trends für das Jahr 2012 auf den Laufstegen von New York, Paris und London ausfindig zu machen. Folgende drei Ergebnisse stellen wir vor:

 Nach den Boyfriend-Jeans und dem Boyfriend-Blazer wird auch dieses Jahr mit den Geschlechterrollen gespielt. Geschlossene Blusen– und das bis auf den letzten Knopf – sind alles andere als brav und das Must-Have des Frühjahrs.

Eleganter Kleidungsstil auf dem Laufsteg (Foto:Beutler)

Elegant und dekadent: Nur ein Modetrend für 2012 (Foto:Beutler)

Transparente Stoffe nehmen dem Look den biederen Charakter und spielen  auf erotische Weise mit der Strenge.

Diesen Sommer wird es von transparenten Stoffen nur wimmeln – jeder möglicher Schnitt, jede mögliche Farbe, jedes mögliche Kleidungsstück: Hauptsache es ist transparent. Für diejenigen, die sich dem Trend nicht komplett hingeben wollen, oder sich nicht trauen:einfach ein opakes Kleidungsstück in passender oder eben nicht-passender Farbe darunter anziehen.

Und da wir Frauen auch oft nicht ganz unbeteiligt am Stil unserer Männer sind, hier eine kurze Vorschau auf die  Männermode 2012:

Dieses Jahr geht die Tendenz weg von minimalistischen Looks hin zu Dekadenz und Luxus. Jegliche High-Fashion-Accessoires, kostbare und elegante Materialien sind 2012 gerne gesehen. Ein unabdingbarer Begleiter des Mannes ist die große Herrenhandtasche, die in Lederoptik dominant und männlich wirkt.

Vorschau: Nächste Woche gibt es einen Bericht von Nadine über den schöne Schweden COS.