So vergeht der Flug wie im Flug

Nicht gerade als Wohlfühloase bekannt: Flugzeuge… Wir zeigen, wie die Zeit bis zum Urlaubsziel wie im Flug vergeht (Fotos: RainerSturm / pixelio.de)

Urlaub – für viele die schönste Zeit des Jahres. Bis wir aber schließlich am karibischen Strand in der Sonne liegen, auf dem Rücken eines Kamels die Wüste Afrikas erkunden oder im brasilianischen Regenwald auf Entdeckungstour gehen können, werden wir erstmal stundenlang im Flugzeug zusammengepfercht. Wer sein Handgepäck dabei clever zusammenstellt, für den vergeht die Zeit buchstäblich wie im Flug.

Wie viel darf ich mitnehmen?

Rucksack, Aktenkoffer oder ein kleiner Trolley – normalerweise sind solche Gepäckstücke im Flieger erlaubt. Allerdings hat jede Airline eigene Regeln, was die Maße des Handgepäcks angeht. Bevor es ans Packen geht, solltet ihr euch also informieren, was in eurem Fall erlaubt ist. HIER findet ihr eine Auflistung verschiedener Fluglinien und deren Vorschriften für Maße und Gewicht des Handgepäcks (Stand: Mai 2016).
Wichtig ist, dass eure Gepäckstücke (meist ist nur eins pro Person erlaubt – eine zusätzliche Jacke sollte aber kein Problem sein) gut zu verstauen sind. Schließlich wollt ihr die teilweise doch recht gering ausfallende Beinfreiheit nicht noch mit eurem Köfferchen teilen.

Fliegen kann so schön sein! Wenns mal nicht ganz so schön ist, hilft clever gepacktes Handgepäck (Foto: T. Gartner)

Wir müssen leider draußen bleiben!

Waffen sind im Handgepäck natürlich nicht erlaubt. Auch gefühlt harmlose, spitze Gegenstände mit einer Klingenlänge über sechs Zentimeter, wie Nagelscheren oder Stricknadeln, dürfen nicht mit an Bord gebracht werden. Außerdem gibt es länderspezifische Verbote, was die Mitnahme von Gegenständen betrifft. In Thailand darf beispielsweise keine Durian alias Stinkefrucht mit ins Flugzeug. Wer die Frucht schon einmal gerochen hat, weiß warum. HIER gibt´s einen Überblick, was alles nicht mit in den Flieger darf.

 

 

 

Die Handgepäck-Packliste:

  • Reisepass und ein wenig Geld, falls ihr vor dem Flug im Duty Free etwas kaufen oder am Zielflughafen unkompliziert an etwas Geld kommen wollt. Ein bisschen was schon am Startflughafen zu wechseln, kann hilfreich sein, wenn in eurem Urlaubsland keine Euro akzeptiert werden.
  • Zeitschriften/ Buch/ Gameboy (manchmal kostet das Entertainment-Programm extra – Sparfüchse, die nicht stundenlang aus dem Fenster starren wollen, können so vorsorgen)
  • Snacks, z.B. Salzstängel oder Chips, um die Zeit zwischen den Mahlzeiten zu überbrücken oder aber wenn das Flugzeugessen mal nicht ganz euren Geschmack trifft
  • Augenmaske und Ohrstöpsel, wenn ihr ungestört zu ein paar Stunden Schlaf kommen wollt
  • (Nacken-)Kissen, um es sich noch bequemer zu machen. Weniger Nackenschmerzen, weil der Kopf nicht ganz so abknickt, gibt´s übrigens mit dem J-Pillow, Gewinner der Britischen Erfindung des Jahres 2013 und von der Face2Face-Redaktion ausgiebig getestet und für gut befunden (kein Sponsoring!)
  • Kuschelsocken, damit ihr an Bord eure Schuhe loswerden und es euch so gemütlich wie irgend möglich machen könnt (keine Sorge wegen komischer Blicke – ihr seid bestimmt nicht die einzigen!)
  • Dicke Kleidung, denn vor allem bei Nachtflügen kann es im Flieger empfindlich kalt werden. Wenn man richtig Pech hat, wird man sogar direkt angepustet. Da hilft ein Hoodie und ein Schal – im Urlaub erkältet sein will schließlich niemand
  • Sonnenbrille je nach Reiseziel
  • Pille bzw. Medikamente, die um feste Uhrzeiten eingenommen werden müssen.
  • Zahnbürste und -pasta, damit ihr euch vor der Landung kurz frisch machen könnt
  • Kosmetik, wer sich ein bisschen aufhübschen will
  • Creme, da die Luft im Flieger sehr trocken ist, wird vor allem sonnengebräunte Haut auf dem Heimflug strapaziert.

WICHTIG: Alle Flüssigkeiten, also auch Zahnpasta und Handcreme, dürfen nicht mehr als 100 Milliliter umfassen und in einem durchsichtigen, wieder verschließbaren 1-Liter-Kunststoffbeutel verpackt sein. Kleine Größen eurer Lieblingscreme bekommt ihr beispielsweise bei DM – dort gibt es ein Extra-Regal, meist in der Nähe der Kasse, mit Mini-Portionen. HIER gibt´s weitere Infos zur Mitnahme von Flüssigkeiten.

Also dann: Guten Flug!

Vorschau: Am Samstag, 12. März beglückt uns Nina an dieser Stelle mit einer Hommage an den inneren Schweinehund.