Wir sind Anders – Elektrobässe und Wohnzimmeratmosphäre

Ein Muss für alle Elektro- und Deephouse-Fans im Rhein-Main-Gebiet ist die Elektroreihe „Wir sind Anders“. Bekannte Künstler wie Sasha Braemer und Chris Hartwig gaben sich am Samstag den 11. Februar im Ponyhof Darmstadt die Klinke in die Hand. Face2Face war vor Ort.

Zwei Floors, sechs Künstler

Neben den bereits genannten Mainacts legten auf zwei Floors weitere DJs wie Ben Brown, Timo Soriano, Merlin Drüg und Flixx auf. Viele sind bei eingefleischten Fans bekannt, aber auch als Besucher des Stadt.Land.Bass-Festivals erkennt man doch so einige Lieder und DJs wieder.

Wir sind Anders in Darmstadt – Ein Muss für Elektrofans (Foto: L. Holfelder)

Gemütliche Atmosphäre zu hämmernden Elektro-Bässen

Der Ponyhof in Darmstadt bot eine kontrastreiche Atmosphäre zur Musik. Während ein Floor ein typischer Clubraum war, bot der zweite Raum gemütliche Sofas, die an ein Wohnzimmer der Großeltern erinnerten.  Mit einer auf den Beat abgestimmten bunten Lichter- und Visualsshow wurde das alte Interieur wieder modern eingehaucht. Durch die Effekte konnte man sich zur Musik gehen lassen.

Shuffeln gewünscht

Wer sich in der Elektro-Szene auskennt, weiß dass man hier nicht tanzt, sondern shuffelt. Bei diesem Tanzstil kombiniert man Hüpfschritte mit bestimmten Fußbewegungen. Ganz klar versammelten sich die besten Shuffler direkt vor dem DJ-Pult und zeigten ihr Können.

Stimmungsbarometer

Vor Ort trafen wir Lara (21) und Mareike (22), die das erste Mal bei „Wir sind Anders“ waren. Aufmerksam auf die Veranstaltung sind sie über soziale Netzwerke geworden. Vor allem die Location fanden sie „passend und hammer“, leider konnten sie aber nicht alle Künstler sehen und hören, da das Event bis früh in den Morgen ging. Sasha Braemer und Chris Hartwig waren aber ihre Favoriten. Das Shuffeln ging bei ihnen aus Platzgründen leider nicht so gut, „es war einfach zu voll“, erzählt Lara. Trotzdem wollen beide beim nächsten Event wieder dabei sein. Und Mareike fügt hinzu: „So Techno- und Elektroevents passen super in den Ponyhof“.

Format B am 11. März

Die nächste „Wir sind Anders“- Veranstaltung findet am Samstag den 11. März wieder im Ponyhof im Darmstadt statt. Mit dabei sind wieder die gleichen DJs (bis auf Sasha Braemer) sowie Format B als diesmaliger Special-Act. Der Eintritt kostet 15 Euro.

AirPley! Festival – Sounds am Badesee

Das Wetter meinte es gut mit den Besuchern des AirPley! Festivals am letzten Samstag am Bensheimer Badesee. Trotz weniger Wolken schien den ganzen Tag über die Sonne und es fiel kein einziger Regentropfen. Passend zur tropischen Location war das Motto „Sommer. See. Sand. Sound.“

Sicherheit steht an erster Stelle

Bereits um 11 Uhr begann das Open-Air-Festival. An den Einlasskontrollen wurde äußert sorgfältig darauf geachtet, dass keine gefährlichen Gegenstände auf das Gelände gelangten. Zusätzlich sorgten Securities für die Sicherheit rund um den Badesee.

Erholsam: Das Airpley!-Festival am Bensheimer Badesee (Foto: Teschner)

Erholsam: Das Airpley!-Festival am Bensheimer Badesee (Foto: Teschner)

Ein musikalisches Treffen internationaler und lokaler DJs

Von Deephouse über Techhouse bis hin zu Techno war alles an Musikstilen vertreten. Vor allem die weiblichen DJanes hatten an diesem Tag das Zepter in der Hand: von Bebetta über Hanna Hansen bis hin zu Anna Reusch waren top Stars der elektronischen Musikszene vertreten. Aber auch lokale Größen, wie Niklas Becker, Omnikid und DA FUNK heizten den Festival-Besuchern ordentlich ein.

Entspannung pur am Badesee

Einige Besucher saßen auf Decken rund um die Bühne, alle sahen sie super entspannt aus. Neben gemütlichen Strandkörben, in denen ebenfalls einige Besucher bequem den musikalischen Klängen lauschten, gönnten sich andere in dem sauberen Badesee eine Abkühlung. Besonders der breite Steg lud zum Sitzen ein.

Natürlich kam aber auch die Bewegung nicht zu kurz: Vor der Bühne tanzten die Besucher ausgelassen Und auch ein Volleyball-Feld war nicht weit.

Das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz

Für das leibliche Wohl war auch gesorgt: Neben kühlen Getränken stärkten sich die Besucher bei leckeren Feuerwürsten und Pommes für weitere Tanzeinlagen.

Und wem das nicht genug war, der konnte den Chill-Out am See bis 1 Uhr genießen und anschließend an der Afterhour im Club Fantasy-Night teilnehmen.

Zusammengefasst war das AirPley! ein ausgelassenes Open-Air-Festival mit entspannten Sitzmöglichkeiten und guter elektronischer Musik zum kleinen Preis (9,80 Euro im Vorverkauf!). Wir freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Vorschau: Sommerzeit ist festivalzeit – nächste Woche berichten wir vom Stadt.Land.Bass.-Festival.