Schnell und trotzdem gesund abnehmen – Almased im Selbsttest 2

Produkte wie Almased versprechen uns gesund und vor allem schnell abzunehmen. Seit dem letzten Test – bin ich bin nun in Phase zwei angekommen, das heißt, ab jetzt nur noch zwei Mal einen Shake und ein kohlenhydratarmes Essen am Tag.

Tag 8  

9 Uhr – Friede, Freude, Eierkuchen

Nachdem ich mich für die Arbeit zurecht gemacht habe, mische ich mir wieder meinen Shake á la Vritti zusammen: also ein bisschen Almased-Pulver in meine heiß geliebte Mandelmilch – denn nur mit Wasser wäre das unerträglich zu trinken – und schwupps – starte ich gut gelaunt in den Tag.
13 Uhr – Ich ahne Böses…

Zeit für ein Mittagessen in der Kantine! Ich freue mich so sehr auf meine Pause, weil ich weiß, dass es jetzt was Nahrhaftes geben wird. Natürlich werde ich auch darauf achten nichts Fettiges zu mir nehmen, aber vorerst werde ich mich mal überraschen lassen, was so heute alles zur Auswahl steht. Also zu meiner Rechten befindet sich das Salatbuffet, zu meiner Linken Nudeln mit Tomatensoße und gleich nebenan Schnitzel mit Pommes oder Kartoffelsalat. Hmm – auf Grünzeug habe ich keinen Nerv. Nudeln mit Tomatensoße ist mir zu banal. Bleibt wohl letzteres übrig: Schnitzel mit Kartoffelsalat! Mist, ich konnte einfach nicht widerstehen…
17 Uhr – die Schuldgefühle machen sich bemerkbar

Es ist kurz vor Feierabend und ich bin immer noch satt von meinem „gesunden“ Mittagessen – zum Glück! Mal sehen wie lange das noch hält… Dennoch plagt mich das schlechte Gewissen und deshalb verspreche ich mir, heute nichts mehr zu mir zu nehmen außer den Almased-Shake Nummer 2 für diesen Tag. Fest entschlossen mache ich mich nach getaner Arbeit auf den Weg zu Hause.
20 Uhr – Zeit für´n Sub

Nachdem ich von der Arbeit zu Hause angekommen bin, trifft mich der Schlag: ich habe Hunger!
Ich versuche mich abzulenken mit Lesen, Telefonieren und Musik hören. Es bringt aber nichts! Eigentlich müsste ich jetzt den letzten Shake trinken, doch auf den habe ich gerade keinen Bock! Und so richtig den Hunger stillen tut´s auch nicht. Ich neige mich langsam dazu die schlechte Laune über mich ergehen zu lassen. Ich überlege nämlich schon die ganze Zeit welche Alternative es noch gibt. Vielleicht etwas, das gesund ist und nicht mit Fast Food in eine Kategorie fällt? Hmmm, da wir bereits 20 Uhr in Bayern haben, sind natürlich alle Supermärkte geschlossen. Zur Auswahl steht also: Pizza? – Nein. Hamburger? – Nö. Aber ein belegtes Brot wäre ja eine gute Option. Alles klar damit kann ich mich anfreunden! Also auf zu Subway, yuhuuu!

Schnell und trotzdem gesund abnehmen – Almased im Selbsttest

Wer es eilig mit dem Abnehmen hat, der greift gerne mal zu Produkten wie Almased. Der Abnehm-Shake verspricht uns nämlich, dass wir „schnell und gesund“ unsere lästigen Pfunde loswerden können – und zwar in vier Phasen. Die erste Phase ist die Startphase. Hier soll der Stoffwechsel so gut es geht angekurbelt werden, das heißt, drei mal täglich einen Almased-Shake und vieeel Wasser trinken! Na dann, los geht’s!

Tag 1, 8 Uhr Motivation pur

Normalerweise habe ich so früh nie Hunger. Ich habe mir trotzdem einen Almased Shake gemischt und getrunken. Der Shake ist dickflüssig und schmeckt mit Mandelmilch etwas süßlich.

Tag 1, 11 Uhr Gut, dass es Wasser gibt…

Ich bin nun seit einer Stunde auf der Arbeit und merke, dass ich so langsam ein knuspriges, belegtes Brötchen mit einem guten Kaffee gebrauchen könnte. Doch in der Startphase ist das strengstens „untersagt“. Ich trinke also noch ein paar Gläser Wasser, um meinen Hunger zu reduzieren.

Almased: Viele wollen schnell und viel abnehmen. Das verspricht auch das Produkt. (Foto: V. Kalra)

Almased: Viele wollen schnell und viel abnehmen. Das verspricht auch das Produkt. (Foto: V. Kalra)

Tag 1, 14 Uhr Es wird schwer..

Ich habe 30 Minuten Mittagspause, den zweiten Shake bereits hinter mir und trotzdem Hunger. Mir fällt es allerdings jetzt schon schwer, nicht in die Kantine zu gehen, um mir ein deftiges, leckeres Essen zu holen. Heute gibt es nämlich Fisch mit Kartoffelsalat und Remoulade. Ich bin schlecht gelaunt und genervt. Hoffentlich lasse ich das nicht meine Arbeitskollegen spüren..

Tag 1, 17 Uhr Ich fühle mich meiner Freiheit beraubt!

Eine Stunde vor Feierabend: Meine Gedanken kreisen seit Stunden um eine warme Mahlzeit. Ich kann mich nicht richtig auf die Arbeit konzentrieren, da mir einfach eine feste Nahrung fehlt. Ich fühle mich schlecht. Mir fehlt die Freiheit selbst entscheiden zu können, was ich wann zu mir nehme.

Tag 1, 20 Uhr Geschafft!

Zu Hause angekommen habe ich den letzten Shake für heute verspeist. Der Tag kam mir unendlich lange vor. Viel länger als sonst. Die Stunden zogen sich wie Kaugummi. Trotzdem bin ich total froh, dass ich den ersten Tag überstanden habe. Wie es allerdings morgen aussieht, weiß ich nicht…