Eins, zwei, drei – Bikinifigur!

Morgen, morgen nur nicht heute, sagen alle faulen Leute – besonders wenn es um sportliche Betätigung geht, schieben viele die guten Vorsätze tage-, monate- oder sogar jahrelang vor sich her. Zwei Tage vor dem Sommerurlaub mit dem Training zu beginnen, bringt in den meisten Fällen (leider) überhaupt nichts. Deshalb sage ich euch: HEUTE ist Stichtag! Der Stichtag nämlich für den perfekten Bikini- und Badehosenbauch.

 Ihr werdet erstaunt sein wie einfach es ist – mit gutem Grundmaterial, versteht sich, also gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung an der frischen Luft (spazieren, fahrradfahren und so weiter) – einen schön definierten Bauch zu bekommen. Hierfür möchte ich euch im Folgenden drei Übungen vorstellen, wobei jede höchstens fünf Minuten in Anspruch nimmt. Ausreden alá „keine Zeit“ könnt ihr also sofort wieder vergessen.

Kinderleicht und effektiv: Fahrradfahren in der Luft (Foto: T. Gartner)

Übung 1: Wir beginnen mit der einfachsten der drei Übungen, dem Fahrradfahren. Hierzu auf den Rücken legen, die Arme seitlich am Körper liegend positionieren und mit den Beinen in der Luft radeln. Für den Anfang etwa eine Minute lang große Kreise in die Luft treten und danach für eine Minute kleinere Kreise, diese dafür aber eher in Bodennähe. Selbstverständlich sind diese Zeiten steigerbar, je nach Ausdauer und Trainingslevel. Übrigen sorgt die Übung auch für straffe Beine, was diejenigen, die sie ausprobieren werden, nach etwa einer Minute zu spüren bekommen. Nach Abschluss der Übung auf den Boden ablegen und von den Fußzehen bis in die Fingerspitzen strecken.

Übung 2: Sit-Ups kennt eigentlich jeder. Mein Tipp: eine etwas abgewandelte Form, die abwechselnd die rechten und die linken Bauchmuskelpartien trainiert. Dazu die Hände am Kopf abstützen, sodass die Arme ein Dreieck bilden. Jetzt abwechselnd den linken Ellenbogen zum rechten Knie und den rechten Ellenbogen zum linken Knie bringen. Das Ganze zehnmal wiederholen, eine kurze Pause einlegen und noch zweimal dasselbe.

Für einen straffen Bauch: Sit-Ups (Foto: T. Gartner)

Übung 3:Hier ist Konzentration und Koordinationsvermögen gefragt. Das Wundermittel – nicht nur für den Bauch – heißt Hula Hoop. Eine Minute hula-hoopen am Tag und ihr seid in Null Komma nix die Queen beziehungsweise der King auf jeder Beachparty. Die sportlichen Reifen gibt´s in allen erdenklichen Farben und mit allem möglichen Schnickschnack dran und drin. Wer beim Reifen-kreisen noch die Arme im rechten Winkel vom Körper ausstreckt und so für eine Minute hält, bekommt zusätzlich straffe, definierte Arme. Natürlich kann auch bei dieser Übung die Zeit beliebig gesteigert werden.

Vorschau: Nächsten Sonntag gibt es nach langer Abstinenz mal wieder einen Kräuterkundeartikel. Dort erfahrt ihr was das besondere an einem angeblichen Unkraut wie Brennnessel ist.

Teile dies auf:
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tipps&Tricks und verschlagwortet mit , , , , , , , , , von Tatjana Gartner. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Tatjana Gartner

Jahrgang 1989. Sie ist in Heidelberg geboren und in Speyer aufgewachsen, schloss ihr Germanistik-Studium an der Universität Mannheim 2012 mit dem Bachelor, ihr Medien- und Kommunikationsmanagement-Studium an der SRH Hochschule Calw 2013 mit dem Master ab. Während ihres Studiums absolvierte sie mehrere Praktika, unter anderem bei der Rheinpfalz, dem ZDF und der Deutschen Presse-Agentur. Im Herbst 2010 gründete sie gemeinsam mit Kommilitoninnen an der Universität Mannheim „Face2Face – das Online-Magazin“, das sie bis heute leitet. Sie schreibt am liebsten über spannende Persönlichkeiten und bewegende Schicksale, aber auch „leichte Koste“, wie Tutorials und Tipps und Tricks, zählen zu ihrem Repertoire. Und wenn ein Lifestyle-Thema auf den Prüfstand muss, stellt sie sich auch gerne mal einem Selbstversuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.