Über Melanie Denzinger

Melanie Denzinger hat in den 90er Jahren in der Domstadt Speyer das Licht der Welt erblickt und ist im beschaulichen Herxheimweyher aufgewachsen. In Mannheim absolvierte sie das Bachelor-Studium der Germanistik und Medien- und Kommunikationswissenschaften. Bereits zu Studienbeginn im August 2011 beginnt ihr Engagement als freie Mitarbeiterin für das Onlinemagazin Face2Face, zunächst noch in der Tipps&Tricks-Rubrik. Seit Februar 2013 nimmt sie in Wochenrückblicken für die Wirtschaft&Politik-Rubrik sowohl das Tagesgeschehen, als auch die langfristigen Entwicklungen in der nationalen und internationalen politischen Landschaft unter die Lupe. Eine möglichst vielseitige Darstellung ist ihr dabei ebenso wichtig, wie das Nachzeichnen der verflochtenen Verbindungslinien von Wirtschaft und Politik mit der Alltagskultur. Diesen Zusammenhängen versucht sie im Rahmen ihres Masterstudiums der Kulturanthropologie, empirisch auf den Grund zu gehen. Der Master-Abschluss wird voraussichtlich 2017 erlangt.

Die Flüchtlingskrise: Ein Update

KOMMENTAR: Mittlerweile ist es November. Die sogenannte Flüchtlingskrise ist schon lange zum innenpolitischen Problem erhoben worden. Offiziell befindet sich diese Krise jetzt in ihrem zweiten Jahr – völlig ungeachtet der Tatsache, dass auch vor 2015 Einwanderung auf diesem Weg stattfand. … Weiterlesen

Die Trumpmania: „Make America great again!“

KOMMENTAR: 219 Millionen Menschen waren an diesem Dienstag, dem 8. November 2016 berechtigt den 45. Präsidenten, Donald Trump (Republikaner) oder erstmals eine Präsidentin, Hillary Clinton (Demokraten) zu wählen. Noch während Wählerstimmen am Mittwochmorgen ausgezählt werden,  ist die Entscheidung schon lange … Weiterlesen

Merkels Afrika-Reise: Drei Tage, drei Länder

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ist in der vergangenen Woche nach Niger, Mali und Äthiopien gereist – um ein Signal zu setzen und um zu zeigen, dass das „Wohl Afrikas […]  im deutschen Interesse“ liege. Und das sollte es auch, … Weiterlesen

Mecklenburg-Vorpommern und die AfD

KOMMENTAR: Am vergangenen Sonntag, den 4. September 2016, setzen bei der siebten Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern rund 62 Prozent der rund 1.300.000 Wahlberechtigten ihre Kreuze. Etwa jeder achte Wahlberechtigte wählt dabei die „Alternative für Deutschland“ – kurz AfD genannt. Die AfD … Weiterlesen

Amokläufe und Terrorismus – Eine Annäherung an das Phänomen

KOMMENTAR: Das Ergebnis der R+V-Studie „Die Ängste der Deutschen 2016“ zeigt, wie die Angst vor terroristischen Anschlägen anwächst: Im 25. Jahr der Studie liegt der Wert auf 73 Prozent und nimmt damit in einem Jahr um 21 Prozentpunkte zu. Damit … Weiterlesen

Recep Tayyip Erdoğan – Tyrannischer Verbündeter

KOMMENTAR: Vergangene Woche berichtete die Wirtschaft&Politik-Rubrik über den gescheiterten Putschversuch in der Türkei. Dass dieser Akt sogenannter „Terroristen“ – um es mit den Worten Erdoğans auszudrücken – immer ein Spiel um Zeit, Ressourcen und Personal sei, weiß der Staatspräsident bereits … Weiterlesen

Der „18-Stunden-Coup d’état“ – Der Putschversuch in der Türkei

In der Nacht von Freitag, den 15. Juli, auf Samstag, den 16. Juli 2016, versuchen Militärangehörige die Regierung der Türkei durch Besetzungen und kriegerische Handlungen in den Städten Ankara, Istanbul, Marmaris und Malatya abzusetzen. Gegen 23 Uhr Ortszeit werden erstmals … Weiterlesen

Nationales Trauma Germanwings-Absturz

KOMMENTAR: Am Dienstag, 24. März, gegen 11:15 Uhr verschwindet die Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U9525 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf vom Radar; wenig später stellt sich heraus: Alle Insassen und das Bordpersonal der Maschine sind zu diesem Zeitpunkt … Weiterlesen

„Je suis Charlie Hebdo!“

Immer mittwochs um zehn Uhr kamen die Mitarbeiter der politisch links eingestellten Satirezeitschrift „Charlie Hedbo“ in ihren Büroräumlichkeiten in Paris zu einer Redaktionskonferenz zusammen. Auch an diesem vergangenen Mittwoch, 7. Januar 2015, fand ein solches Treffen in der Rue Nicolas-Appert, … Weiterlesen

Folter unter dem Deckmantel bedauerlicher Einzelfälle

KOMMENTAR: Verbrechen gegen die Menschlichkeit – das Englische „crime against humanity“, das sich mit der politischen Theoretikerin Hannah Arendt kritischer mit „Verbrechen gegen die Menschheit“ übersetzen lässt – beschreiben einen Straftatbestand im Völkerstrafrecht. Dieser wurde 1945 nach dem Ende des … Weiterlesen