An die Kohle – fertig – losgegrillt

Deftig: Fleisch und Wurst dürfen bei keinem Grillfest fehlen (©PIXELIO/Rolf Handke)

Als ich neulich im aktuellen Prospekt des örtlichen Supermarkts blätterte, fiel es mir gleich ins Auge: Da, wo vor ein paar Wochen noch goldene Osterhasen und bunte Schoko-Eier waren, ist nun ein fröhliches Grillfest abgebildet. Daneben unzählige Angebote von Holzkohle im Zehn-Kilo-Sack und Grillanzündern bis hin zu Bratwurstschnecken und marinierten Spare-Ribs. Werbung für alles, was das Herz des Hobbygrillers begehren mag.

Es ist kaum zu übersehen, die Grillsaison hat angefangen! In so gut wie jedem Garten bauen die Hausherren ihren Grill auf, sei es nun der klassische Holzkohlegrill, die luxuriösere Variante des Kugelgrills oder modernere Vertreter wie Elektro- und Gasgrill. Hauptsache es ist einer da, denn das steht auf jeden Fall fest – Grillen ist mittlerweile ein richtiger Kult geworden. Wer nicht grillt, der muss doch seltsam sein, oder?

Das Motto lautet: Irgendwo kann man immer grillen. All diejenigen, die nicht stolze Haus- und Gartenbesitzer sind, finden eine andere zielführende Lösung. Dann wird die mobile Grillanlage kurzerhand am nächsten Badesee oder im Park aufgebaut. Einigen Verwegenen reicht auch der Balkon im vierten Stock, auch wenn der Nachbar von den Rauchschwaden weniger begeistert sein dürfte. Egal wo man hingeht, Grillgeruch liegt in der Luft.

Und wen sehen wir am Grill stehen? Natürlich die Männer!

Denn Grillen ist nicht nur simple Nahrungszubereitung, nein, Grillen ist vielmehr eine Wissenschaft, eine Tradition und vor allem auch Ehrensache. Man sieht Väter, wie sie ihrem dreijährigen Sohn demonstrieren, wie lange ein perfektes Steak garen muss, oder sie philosophieren darüber, dass man ein Stück Fleisch unter allen Umständen alle zweieinhalb Minuten um eine Vierteldrehung zu bewegen hat. Das allein genügt, um zu verstehen, warum Frauen absolut nichts am Grill verloren haben. Die weibliche Fraktion schmeißt doch bloß Fisch und Auberginen auf den Grill, im schlimmsten Fall landet sogar eine Banane auf dem Rost! Da ist es doch besser, die Frauen putzen den Salat und schneiden Brot auf. Grillen ist einfach seit Menschengedenken Männerdomäne, genauso wie sich die gesamte männliche Welt einig ist, dass nur wir Kerle einparken könnten.

Holzkohle: Sie zum Glühen zu bringen, ist nicht immer einfach(©PIXELIO/Peter Smola)

Aber, liebe Männer, aufgepasst! Auch unsersgleichen kann sich ganz schön die Finger verbrennen. Wehe, wenn das Fleisch zu trocken geraten ist, oder sich schon eine schwarze Rußschicht auf der Grillwurst gebildet hat. Spätestens dann ist die Griller-Ehre dahin. Genauso fatal ist es, wenn man(n) die Kohle nicht zum Glühen bringt:

Obwohl der Grillchef in die Glut pustet, als ob er die Kerzen auf dem Kuchen zu seinem 100. Geburtstag ausblasen will – die Kohle will und will nicht! Neben dieser puren Blamage kann es dann aber noch richtig gefährlich werden. Denn sobald ein Mann am Grill zu versagen droht, sollte alles in Deckung gehen: Mit größter Wahrscheinlichkeit wird er sich mit aller Macht dagegen wehren, dass ihn die Gäste als Amateur-Griller belächeln. Lieber fährt er schwerstes Geschütz auf, kippt zehn Liter reinsten Spiritus auf die Kohle und versucht aus zehn Metern Abstand mit nahezu olympischen Weitwurf-Qualitäten ein Streichholz in den Grill zu werfen. Wer jetzt noch nicht das Weite gesucht hat, sollte das schleunigst tun. Die Stichflamme, die sich bei solcher Harakiri-Grillerei entwickelt, ist zu vergleichen mit der Flamme einer startenden Rakete.

Was ist also besser? Gegrilltes Obst oder ein Trupp Feuerwehrleute? Am sinnvollsten ist es wohl, wenn beide Geschlechter ihre Grillkünste unter Beweis stellen dürfen. An die Männer die simple Bitte: Lasst auch den Frauen die Freude, mal am Grill stehen zu dürfen. Selbst der härteste Kerl wird eine Grill-Banane überleben, so schlecht schmeckt das auch wieder nicht. Und für die Frauen: Zum Einen legt doch auch mal eine Bratwurst für die Männer auf den Rost; zum anderen kauft am besten nur Spiritus mit kindersicherem Verschluss. Sicher ist sicher.

Die Grillsaison hat angefangen und nun freuen wir uns einfach auf gesellige Abende mit Freunden und Familie draußen an der frischen Luft – das ist es doch, was den Reiz am Grillen ausmacht.

Vorschau: Nächsten Mittwoch wird geheiratet: Der schönste Tag im Leben eines Paares – ein geplantes Chaos

Teile dies auf:
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>