Do-it-yourself-Projekt: Brot backen

Wusstest du, dass es einen „World Bread Day“  gibt? Er wurde vom internationalen Verband der Bäcker und

Alle Zutaten beisammen: Mehl, Zucker, Wasser, Salz und Kerne (Foto: Denzinger)

Bäcker-Konditoren ins Leben gerufen. Googelt man danach, so sieht man, dass das Fest des Brotes von der Netzwelt entdeckt und von zahlreichen Bloggern gefeiert wird.

Einmal ein „Eigenbrödler“ sein – das klingt nicht unbedingt nach einem erstrebenswerten Ziel, wenn aber der Duft von frisch gebackenem Brot den Raum durchflutet und das wohlschmeckende Resultat aus dem Ofen kommt, ist die Freude groß.

Zutaten und Materialien:

  • 500g Dinkelmehl oder Vollkornmehl
  •  500ml Wasser, lauwarm
  • 1 Päckchen Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 10g Butter
  • 30g Kerne
  • Schüssel
  • Kastenform
  • Rührgerät/ Schneebesen

Zubereitung:

1) Das lauwarme Wasser in die Schüssel geben und mit Hefe, Zucker und Salz mischen. Danach Mehl und

nach Belieben Kerne hinzugeben. Besonders fein schmecken Sonnenblumenkerne im Brot.

Tipp: Wenn du das Brot nicht so schnell aufbrauchst, verwende besser nur einen 3/4 EL Salz, da es sonst am Ende salzig oder bitter schmecken kann.

2) Den Teig mit dem Rührgerät oder einem Schneebesen erst langsam, dann etwas schneller rühren, bis eine einheitliche, klebrige Masse entsteht.

3) Anschließend muss man das Brot „gehen lassen“. Diese Ruhezeit erstreckt sich über eine Stunde, die der Teig am besten bei Raumtemperatur verbringen sollte. Die Idealtemperatur liegt zwischen 15 – 25°C. Die Schüssel mit einem sauberen Handtuch abdecken.

4) Die Kastenform mit reichlich Butter einfetten und den Brotteig in die Form füllen. Wenn du es kernig magst, kannst du den Teig mit etwas Wasser begießen und nochmals Kerne auf das Brot streuen.

Frisch aus dem Ofen: Das fertige Brot in der Kastenform (Foto: Denzinger)

5) Im letzten Schritt kommt das Brot in den Ofen – dieser muss nicht vorgeheizt werden. Das werdende Brot in die unterste Schiene des Backofens schieben und dort eine Stunde bei 225°C backen.

Tipp: Für eine besonders knackige Kruste in den ersten zehn Minuten eine feuerfestes Gefäß mit Wasser dazu stellen. Um sicher zu gehen, dass das Brot fertig ist, kann man den sogenannten „Klopftest“ machen: einfach von unten auf die Form klopfen -wenn sich diese hohl anhört, ist das Brot fertig.

Der „World Bread Day“  findet übrigens am 16. Oktober statt und soll daran erinnern, wie viel Spaß es macht, selbst etwas zu erschaffen. Außerdem sollte man nie vergessen, dass in vielen Ländern das Leben durch Hungersnot, Unterernährung und Armut bestimmt ist.

Vorschau:  Nächste Woche gibt es von Gülcin ein Interview zum Thema Glücksspielsucht.

Teile dies auf:
  •  
  •  
  •  
  •  

Ein Gedanke zu “Do-it-yourself-Projekt: Brot backen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>