Do-it-yourself-Projekt: Marmelade kochen

„Die schönste aller Mahlzeiten”, wie Heinrich Spoerl, ein deutscher Schriftsteller das Frühstück lobt, versüßen sich viele Menschen mit Marmelade. Der Brotaufstrich, dessen Name seinen Ursprung im griechischen hat und dessen Übersetzung “Honigapfel” bedeutet, eignet sich perfekt für Schleckermäuler. Zudem ist er eine hervorragende sowie auch gesunde Alternative zu Schokoaufstrichen und Co. Aber das Beste an Marmelade ist, dass man sie aus seinen Lieblingsfrüchten ganz einfach selbst herstellen kann.

Der August ist der Monat des Jahres, in dem die meisten Obstsorten reif sind – von Aprikose bis Weintraube, über Himbeeren und Holunderbeeren. Egal, ob aus dem eigenen Garten oder dem Handel – fast jede Frucht eignet sich dazu, eingekocht zu werden.

Zutaten und Materialien für 500ml Brombeermarmelade:

500g Brombeeren
250g Gelierzucker, im Verhältnis 2:1 zur Frucht
1 TL Zitronensäure
Messer/Pürierstab
Topf, Schneebesen
eine ausreichende Anzahl an zuvor gründlich gereinigten Gläsern

Zubereitung:

1. Brombeeren zerkleinern, eventuell pürieren, je nachdem wie man die Konsistenz seiner Marmelade haben möchte.
Verwendet man andere Fürchte sollte man darauf achten vorher die Haut oder/und die Kerne zu entfernen.

2. Die Fruchtmasse in einen Topf geben; dieser sollte maximal halb gefüllt sein, um einem Überkochen vorzubeugen.

3. Anschließend den mindestens im Verhältnis 2:1 abgewogenen Gelierzucker hinzufügen. Bei Brombeeren ist es sehr sinnvoll in diesem Verhältnis zu mischen. Verwendet man andere, süßere Früchte, so sollte man im Verhältnis 3:1 Gelierzucker befügen und etwa zwei Teelöffel pflanzliches Bindemittel, zum Beispiel Johannisbrotkernmehl, verwenden.

4. Zitronensäure zufügen und alles aufkochen lassen. Unter Rühren etwa fünf Minuten kochen. Die Masse soll sprudelnd kochen, aber nicht unten anbrennen.

5. Die zuvor gereinigten Gläser nochmals heiß ausspülen und randvoll mit der fertigen Marmelade füllen. Sofort das Glas auf den Deckel drehen und auf ein ausgebreitetes Handtuch stellen. Hierdurch bildet sich ein Vakuum und macht die Marmelade haltbar.

Tipp: Am Schluss unbedingt gleich probieren und nicht vergessen die Gläser mit Sorte und Jahr zu beschriften.

Die Bilder zum Artikel findet ihr HIER.

Vorschau: Tatjana wird euch nächste Woche in einem kleinen Umstyling-Video zeigen, wie man in wenigen Schritten Smokey Eyes in der Lightversion schminken kann.

Teile dies auf:
  •  
  •  
  •  
  •  

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Tipps&Tricks und verschlagwortet mit , , , , von Melanie Denzinger. Permanenter Link zum Eintrag.

Über Melanie Denzinger

Melanie Denzinger hat in den 90er Jahren in der Domstadt Speyer das Licht der Welt erblickt und ist im beschaulichen Herxheimweyher aufgewachsen. In Mannheim studiert sie Germanistik und Medien- und Kommunikationswissenschaften. Das Studium wird sie voraussichtlich im kommenden Dezember mit dem Bachelor of Arts abschließen. Bereits zu Studienbeginn im August 2011 beginnt ihr Engagement als freie Mitarbeiterin für das Onlinemagazin Face2Face, zunächst noch in der Tipps&Tricks-Rubrik. Seit Februar 2013 nimmt sie in Wochenrückblicken für die Wirtschaft&Politik-Rubrik sowohl das Tagesgeschehen, als auch die langfristigen Entwicklungen in der nationalen und internationalen politischen Landschaft unter die Lupe. Eine möglichst vielseitige Darstellung ist ihr dabei ebenso wichtig wie das Nachzeichnen der verflochtenen Verbindungslinien von Wirtschaft und Politik mit der Alltagskultur. Diesen Zusammenhängen versucht sie im Rahmen ihres Masterstudiums der Kulturanthropologie, das sie im kommenden Jahr aufnehmen will, empirisch auf den Grund zu gehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>