Do-it-yourself-Projekt: Marzipan-Rosen

von

Köstlich: Marzipanrosen schmücken auch Petit Fours (© Shirli Volk / pixelio.de)

Ob zur Hochzeit, zum Valentinstag oder zum Geburtstag: romantische Rosendekorationen auf Torten gehören zu den Klassikern. Viele Menschen machen sich die Mühe, die Liebsten mit einem selbstgebackenen Kuchen zu überraschen. Jedoch wird bei der Garnitur öfters auf fertige Blumen-Dekoration zurückgegriffen. Das muss allerdings nicht sein: Schließlich kann man Marzipan-Rosen selbst – einfach und kostengünstig – in der heimischen Küche erblühen lassen: Garantiert stress- und dornenfrei!

Zutaten und Materialien:

  • Marzipan-Rohmasse
  • Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe (je nach Belieben)
  • Frischhaltefolie oder Gefrierbeutel
  • Löffel und Messer

Zubereitung:
1. Zuerst die Marzipan-Rohmasse mit dem Puderzucker vermischen, damit sie sich leichter formen lässt und nicht brüchig wird. Das Marzipan dafür gut durchkneten.

2. Wenn man den Rosen Farbe verleihen möchte, etwas Lebensmittelfarbe hinzufügen. Diese gibt es als Pulver und in flüssiger Form. Bei der flüssigen Variante gegebenenfalls weiter Puderzucker hinzufügen – sonst klebt die Masse zu sehr. Erneut gut durchkneten, bis sich die Farbe gleichmäßig verteilt hat.

3. Anschließend das Marzipan in kleine Teile auftrennen und zu gleichgroßen Kügelchen formen. Diese dann auf Frischhaltefolie oder auf einen Gefrierbeutel legen und mit einer weiteren Folie bedecken. So bleiben die Kügelchen nicht kleben.

4. Nun mit einem Löffel oder mit den Fingern die Kügelchen gleichmäßig ausdrücken. Dadurch erhält man dünne, zarte Blütenblätter.

5. Jetzt geht es ans Formen: Eines der Blätter nehmen und schmal zusammenrollen. Das zweite Blatt um das erste herum legen und die Ränder etwas nach außen rollen.

6. Mit den weiteren Blättern genauso verfahren und versetzt anlegen – immer dort, wo das vorherige Blatt endet. So viele Blätter nehmen wie nötig, bis die Rosenblüte groß genug ist. Falls diese zu lang geworden sein sollte, den unteren Stiel abschneiden.

7. Wenn den Blüten grüne Blätter hinzugefügt werden sollen, einen Teil des Marzipans grün einfärben (nach Schritt 1 und 2) und dünn ausrollen (nach Schritt 3). Dann die Blätter herausschneiden und mit einem Messer die charakteristischen Fasern einschneiden.

Tipps:

  • Am besten eine Marzipan-Rohmasse ohne Mandelsplitter nehmen. Splitterfrei können feinere Rosen hergestellt werden.
  • Vorbehandeltes Marzipan gehört nie in den Kühlschrank, da es sonst verläuft. Dies sollte man beachten, falls man einen dekorierten Kuchen kühl stellen möchte. Gegebenenfalls die Rosen bei Raumtemperatur stehen lassen und den Kuchen frisch vor dem Verzehr dekorieren.
  • Wenn die ersten Rosen nicht gelingen, sollte man sich davon nicht entmutigen lassen. Übung macht den Meister!

Vorschau: Kommende Woche teilt euch Face2Face die Ergebnisse der Umfrage zum Thema “Anmache” mit. Seid gespannt!